Eintracht Bötzow e.V.
  Kreispokalfinale der Senioren
 


Kreispokalfinale der Senioren  2008/2009


Blau Weiß Hohen Neuendorf : OFC Eintracht  4 : 0  (2 : 0)

Zitat Märkische Allgemeine Zeitung: "Blau-Weiß Hohen Neuendorf – Oranienburger FC 4:0 (2:0). Norbert Schütze war gestern Vormittag der Pechvogel des Pokalfinals der Ü 45 in Bötzow. Nach 180 Sekunden unterlief dem Oranienburger ein Eigentor. Am Ende behielt der Favorit aus Hohen Neuendorf mit 4:0 die Oberhand. 

„Der Ball war so scharf getreten. Ich bin unglücklich ans Leder gekommen. Zumal der Boden noch nass war“, sagte Schütze während der Siegerehrung. „So hatten wir uns den Start ins Finale natürlich nicht vorgestellt.“ Schütze musste in den verbleibenden 57 Minuten mit anschauen, wie seine Farben von den Hohen Neuendorfern förmlich eingeschnürt wurden, bei Kontern aber stets gefährlich blieben. So hatten Uwe Martin und Schütze selbst (Pfosten) die besten Gelegenheiten zum Ausgleich. Doch mit dem 2:0 stellten die Hohen Neuendorfer, die die bessere Spielanlage an den Tag legten, die Weichen auf Sieg. Einen langen Ball von Gruel nahm Michael Roßbach gekonnt an und ließ OFC-Torwart Michael Mehmer keine Chance.

Mandel stand bis zum Pausenpfiff immer mehr im Mittelpunkt. Erst rettete er bei einer Doppelchance von Lorenz und Heinemann (22.), dann war er Sieger gegen Seitz (23.).

Nach dem Seitenwechsel spielten die Blau-Weißen um ihren scheidenden Trainer Jörg Pospiech weiter dominierend. Als dann Oranienburgs Bester (Michael Mehmer) verletzungsbedingt raus musste, schien sich Schlimmes anzubahnen. Denn bereits 60 Sekunden nach seiner Einwechslung musste „Ersatz“-Keeper Klaus-Dieter Teetz zum ersten Mal hinter sich greifen. Seitz traf zum 3:0. In der Folge wurde Teetz jedoch warm und hielt ein ums andere Mal prächtig. Beim 4:0 von Holger Sommerfeld war er aber machtlos. (Von Sebastian Morgner)"


Schiedsrichter: Helmut Pickel

Aufgebot Hohen Neuendorf: Andreas Mandel, Peter Gruehl, Detlef Munsch, Wolfgang Beyer, Frank Heinemann, Marijan Reeder, Thomas Seitz 
(Heinz Schröder, Michael Roßbach, Jörg Lorenz, Heinz Dieter Rach, Holger Sommerfeld) 
Trainer: Jörg Pospiech


Aufgebot Oranienburg: Michael Mehner, Jörg Gladis, Uwe Martin, Rainer Lachmann, Norbert Schütze, Detlef Lucas, Jörg Lißner
(Klaus Dieter Teetz, Andre Frinke, Frank Bruckmann, Ralf Leiskau) 
Trainer: Detlef Lucas


Rot Weiß Flatow : FC98 Hennigsdorf   1 : 3  (0 : 2)
Zitat Märkische Allgemeine Zeitung: "Wenige Sekunden nach dem Abpfiff des Kreispokalendspiels der Senioren holten die Hennigsdorfer Spielerfrauen ihre rot-weißen Cheerleaderpuschel aus der Tasche und zogen die Sieger-T-Shirts über. Ihre Männer hatten gerade Rot-Weiß Flatow verdient mit 3:1 bezwungen.

Die Hennigsdorfer, die als Favorit ins Spiel gingen, legten ordentlich los. Schon in den ersten Minuten wurde deutlich, dass sie keinen Zentimeter Rasen des Bötzower Sportplatzes kampflos herschenken würden. Deutlich wurde das besonders beim Privatduell Ramon Heitepriem (Hennigsdorf) und Roland Keibel (Flatow). Beide legten eine nicklige Gangart an den Tag. Beide holten sich im weiteren Spielverlauf die gelbe Karte ab und waren gelb-rot-gefährdet. Trotzdem verlief das Endspiel fair.

Nach zehn Minuten spiegelte sich die Überlegenheit auch im Ergebnis wieder. Hartmut Wolf drehte sich geschickt um Lutz Thiel, doch Torwart Olaf Ebel hielt. Der Ball senkte sich im Anschluss an die Rettungstat kurz vor dem Flatower Gehäuse. Nach einer Coproduktion von Michael Engelmann und Roland Giese landete das Leder im Tor. Letzterem wurde der Treffer zugeschrieben.

In der Folge hatten die Hennigsdorfer die besseren Chancen, doch weder Markus Birkner (24.) noch Hartmut Wolf (29.) konnten Ebel überwinden. Nach einer halben Stunden standen die beiden wieder im Mittelpunkt. Da setzte sich Wolf durch und passte auf Birkner, der zum 2:0 abstaubte. 60 Sekunden später hätte Wolf alles klar machen können. Als er Ebel bereits ausgespielt hatte, spitzelte Flatows Werder das Leder noch weg.

So blieb es spannend. Auch deshalb, weil die Hennigsdorfer in Durchgang zwei einen Gang zurückschalteten. Das Spiel verflachte. Noch zweimal konnten die 120 Zuschauer jubeln. Erst die eine Hälfte, da Birkner per Lupfer auf 3:0 erhöhte. Dann die Flatower Fans. Zwei Minuten später sorgte Dirk Hentschel für den Ehrentreffer.

Jubelnd nahmen die Hennigsdorfer den Pokal von Manfred Schabanowski entgegen. Begleitet wurden sie dabei von den Gesängen ihrer Spielerfrauen. Die trugen – wie bereits erwähnt – schon die Gewinner-Shirts mit dem Aufdruck „Starke Frau hinter Alten Herren“. (Von Sebastian Morgner)
"

Schiedsrichter:  Ronny Schabanowski - Jörg Meier, Rainer Paulitz

Aufgebot Flatow: Olaf Ebel, Uwe Blumberg, Dirk Werder, Lutz Thiel, Roland Keibel, Uwe Heßler, Udo Müller, Dirk Hentschel, Torsten Eue, Guido Stolze, Rene Gericke 
(Oliver Bilz, Wolfgang Schütt, Mike Hildebrandt, Michael Franke, Wolfgang Nitsche) 
Trainer: Dieter Rupprecht


Aufgebot Hennigsdorf: Andreas Mattes, Franko Wagener, Rene Dietrich, Marko Peise, Olaf Nabe, Ronald Giese, Volker Behnert, Michael Engelmann, Ramon Heitepriem, Markus Birkner, Hartmut Wolf
(Frank Reinecke, Heiko Förster, Michael Göppert, Steffen Kotkowski, Erik Gössel)
 
Trainer: Stefan von Lewinski

 
  Online seit dem 26.07.2007. Heute waren 27 Besucher hier!  
 
Haftungsausschluß sg-eintracht-boetzow.de.tl versteht sich als Informationsseite und stellt den Besuchern Daten zur Verfügung die ausschließlich zu Informationszwecken oder dem perönlichen Gebrauch dienen. Der Inhalt unserer Webseiten ist urheberrechtlich geschützt, somit bedarf die Änderung, Weiterverarbeitung oder das Kopieren der Inhalte der vorherigen Zustimmung von sg-eintracht-boetzow.de.tl. Der Inhalt des Gästebuches unterliegt nicht unserer Kontrolle, daher übernehmen wir für den Inhalt des Gästebuches keine Haftung. sg-eintracht-boetzow.de.tl ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.