Eintracht Bötzow e.V.
  Geschichte des Vereins
 

Geschichte des Vereins

Vorbemerkung

Diese Seite ist im Aufbau! Denn leider sind unsere Unterlagen über die Vereinsgeschichte lückenhaft. Wir freuen uns daher über weitere Informationen, Augenzeugenberichte und ggf. auch Korrekturen. Ebenso sind Dokumente und alte Fotos für das Vereinsarchiv willkommen. Bitte wenden Sie sich über das Kontaktformular an den Webadministrator, wir setzen uns dann gerne mit Ihnen in Verbindung!

Das aktuelle Vereinswappen und ein älterer Vorgänger*

Unser Verein

Die Eintracht Bötzow e.V. wurde am 25.09.1990 gegründet.

Gründungsurkunde der Eintracht Bötzow e.V.

Nach der Gründung war der Verein in den Sportarten Fußball, Volleyball und Gymnastik aktiv. Die Sportarten Volleyball und Gymnastik wurden später in einen eigenen Verein, den GVV Bötzow e. V. ausgegliedert. Nach der Gründung gab es eine Männermannschaft. Außerdem gab es eine Jugendmannschaft, wobei zunächst oft vier anstelle der heute üblichen zwei Jahrgänge in einer Juniorenmannschaft zusammengefasst wurden. 1992/93 spielte erstmalig eine Jugendmannschaft im Punktspielbetrieb. Nicht zuletzt durch die zahlreichen Zuzüge erhöhte sich die Anzahl der Vereinsmitglieder stetig. 1994 wurde eine Seniorenmannschaft ergänzt, ab 1997 gab es mit Unterbrechungen eine 2. Männermannschaft.Seit 1989/99 wurde die Jugendarbeit kontinuierlich erweitert. In den Jahren 2005-2008 konnten wir sogar A- und B-Junioren fördern. Aufgrund des aktuellen großen Interesses bei den Junioren hoffen wir, dass dies auch erneut möglich sein wird. Aber nicht nur die Anzahl der Mannschaften wuchs, sondern auch das Trainingsgelände wurde erheblich verbessert: Im Juli 2003 erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Vereinsgebäude. Ein damaliges Mitglied des Vorstands äußerte sich dazu folgendermaßen: „Wir sind natürlich überglücklich. Wer die Baracke kennt, weiß, dass es so nicht weitergegangen wäre. Dort steckten die Mitglieder sehr viel Eigenleistung rein, um Schäden zu beseitigen. Wir hatten in einem Winter zum Beispiel fünf Rohrbrüche zu verzeichnen.“ Bereits im Oktober 2003 wurde das attraktive Gebäude mit u.a. 5 Umkleidekabinen und einem Mehrzweckraum, Toiletten und Küche eingeweiht.

Vorgeschichte unseres Vereins

Kommunistischer Arbeitersport-Verein in den 20er Jahren

Der erste Vorläufer unseres Vereins war der in den 20er Jahren gegründete Arbeitersportverein Bötzow. Der genaue Name des Vereins ist uns unbekannt.
Bereits aus dieser Zeit ist eine Planzeichnung für einen Sportplatz mit einem „Fussballfeld und Platz für Massenfreiübungen“ sowie einer Turnhalle und ein Gemeindehaus in – damals noch - Neu-Bötzow erhalten. Diese Anlage sollte an der damaligen Veltener Chaussee Ecke Drosselstieg liegen, was der heutigen Lage unseres Platzes an der Veltener Straße Ecke Hennigsdorfer Straße entspricht. Diese Planung wurde jedoch nicht umgesetzt.


Original-Plan für den Sportplatz in Bötzow aus den 20er Jahren

Leider wissen wir über diesen Arbeitersportverein sehr wenig. Da viele seiner Mitglieder Kommunisten waren, wurde er von den Nationalsozialisten verboten.
Während der Zeit des Nationalsozialismus ist keine fußballerische Aktivität in Bötzow belegt.

Neugründung 1946

Am 5. Juni 1946 wurde erneut ein Sportverein in Bötzow gegründet. Die Gründer waren Richard Mai, Fritz Koch, Hans Kirchner, Herbert Pokrandt, Arthur Mußlick, Heinz Fahle und Hans Schulz. Torwart war Kurt Kücken, Verteidigung Goldacker und Miericke (beide aus Marwitz), Läufer waren Langbecker, Mai und Kirchner; im Sturm spielten Mußlick, Orgzahl, Pahle, Marondel, Pokrandt und Wendorf.



Die Herren- Mannschaft 1948: P. Pokrandt, H. Pokrandt, Mußlich, Jaß, Suess, Steinbach, Bak, Heinz Schulz, Papiernick, Selm

Zunächst wurde in Ermangelung eines eigenen Platzes in Velten an der Germendorfer Str. gespielt.
1952 wurde unser Rasenplatz auf dem ehemaligen Kirmesgelände fertiggestellt. In einem alten Bericht heißt es „Die Grasplaggen wurden aus dem Luch mit Loren herangefahren, viele alte Fussballer können sich noch daran erinnern. Der erste Sportplatz befand sich auf dem heutigen Kirmesplatz (Anm. d. Red.: Veltener Straße Ecke Fennstraße), die Tore waren noch ohne Netze, nach zwanzig Minuten musste jeder Spieler seine Fussballstiefel ausziehen und den Zuckersand wieder in der Freiheit zugeben. Die Mannschaft zogen sich bei Marondels in der Wohnung um. Eine Mannschaft im Wohnzimmer und die andere im Schlafzimmer oder auch draußen. Gewaschen wurde sich unter der Pumpe auf dem Hof. Die Zuschauer saßen auf Steinen, die schon angefahren worden sind für eine neue Schule die dort gebaut werden sollte, aber nie zur Ausführung kam. Der neue Sportplatz wurde Pfingsten 1952 eingeweiht, mit einem Freundschaftsspiel gegen Wansdorf.“
Für den Materialtransport wurde eigens eine Bahnstrecke gebaut.

Das ist eventuell ein Foto der für den Materialtransport eingesetzten Bötzower Kleinbahn

Unser ebener und gut gepflegter Fußballrasen zeigt, dass die damaligen Erbauer gute Arbeit geleistet haben: denn an der Grundlage des Rasens wurde seither nichts verändert.

Umbenennung/Neugründung als „Motor Bötzow“

Nach der Gründung der DDR wurde der Verein in „Motor Bötzow“ umbenannt. Das Datum der Umbenennung und damit eventuell verbundene Änderungen in der Vereinsstruktur sind uns unbekannt. 1964 hieß der Verein bereits „Motor Bötzow“.




 
  Online seit dem 26.07.2007. Heute waren 66 Besucher hier!  
 
Haftungsausschluß sg-eintracht-boetzow.de.tl versteht sich als Informationsseite und stellt den Besuchern Daten zur Verfügung die ausschließlich zu Informationszwecken oder dem perönlichen Gebrauch dienen. Der Inhalt unserer Webseiten ist urheberrechtlich geschützt, somit bedarf die Änderung, Weiterverarbeitung oder das Kopieren der Inhalte der vorherigen Zustimmung von sg-eintracht-boetzow.de.tl. Der Inhalt des Gästebuches unterliegt nicht unserer Kontrolle, daher übernehmen wir für den Inhalt des Gästebuches keine Haftung. sg-eintracht-boetzow.de.tl ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.