Eintracht Bötzow e.V.
  F1 - Berichte 11_12
 

16. Spieltag F1 Junioren Eintracht Bötzow - SCO Velten 1 : 1 (1:0)
Als erstes möchte ich noch kurz nachberichten, dass unser Kaspar auch am letzten Spieltag gegen Birkenwerder in der Aufstellung stand und natürlich auch eingesetzt wurde. Leider ist mir das beim Schreiben des Spielberichts nicht aufgefallen, aber es gibt ja schließlich aufmerksame Leser, die als Korrektiv funktionieren. Danke für den Tipp und besonders liebe Grüße an den FC98 Fan!
Und nun meinen, nein unseren Glückwunsch zum vorzeitigen Erreichen des Saisonziels. Ihr habt in den letzten Monaten mit tollem Fußball und auch Krimispielen uns Eltern begeistert und eine sehr konstante Leistung gezeigt, indem ihr ganze zehn Spieltage nicht vom Platz 4 zu verdrängen ward. Zwischenzeitlich sogar mal den Platz drei besetzt, das ist schon beachtlich! Mit dem einigermaßen gerechten Unentschieden heute, können wir dann auch leben, denn Platz 5 ist euch nun nicht mehr zu nehmen. Obwohl heute mehr drin war, wollte der Ball nicht mehr als einmal hinter die Linie, auch dank der guten Torfrau vom SCO. Lediglich unser ansonsten als Abwehrrecke eingesetzter Lewis, konnte in der 8. Spielminute die SCO- Keeperin überwinden und tunnelte sie zum 1:0. Das hat sie sicherlich geärgert, denn normalerweise sind bei ihr solche Dinger ganz sicher gehalten. Alles in allem haben sich aber zwei fast ebenbürtige Mannschaften gegenüber gestanden, wobei Bötzow mehr vom Spiel hatte. Leider war kein Durchkommen durch die gut aufgestellten Reihen der Veltener. So ging es auch in die Kabine.
In der 31. Minute passierte dann das, was in Halbzeit eins auf der anderen Seite geschah. Die Bötzower Abwehr ging nach einer Standartsituation nicht energisch und konzentriert genug zu Werke. Somit stand ein Veltener Spieler drei Meter vor dem Tor komplett alleine. Da half auch nicht mehr die beherzte Rettungsaktion des Torwarts, der seinen ganzen Körper in den Schuss warf. Der Ball schoss in die Luft und senkte sich unglücklich in Richtung Tor ab. Fummelpilz schaltete als erster, grätschte aber leider zu spät den Ball aus dem Kasten.
In der 34. und 35 Spielminute versuchte Lenni dann im Alleingang das Spiel zu drehen und tanzte die Gegenspieler wunderschön anzusehen, einen nach dem anderen aus, bevor er zum Abschluss kam. Und wieder war es die Torfrau des SCO, der es zu verdanken war, dass hier das Unentschieden festgehalten wurde. Noch in letzter Minute versuchte Lenni alles, um der Mannschaft zum Sieg zu verhelfen. Velten war aber nun hellwach und verteidigte mit allen Spielern gegen Lenni. Der bekam leider keine Hilfe und blieb am Gegner hängen… Abpfiff!
Angemerkt sei noch, dass Veltens Trainer sich bei unserem Team bedankte und mit leckeren Naschereien in der Kabine erschien. Wie ich hörte, war das als Aufmerksamkeit, für den kurzfristig geänderten Spielanpfiff gedacht. Schöne Geste, wie ich finde!
Fazit: Ihr könnt jetzt mit breiter Brust behaupten, dass IHR die Nachbarstädte hinter euch gelassen habt. Im letzten Spiel habt ihr also keinen Druck mehr und könnt Oberkrämer noch schnell besiegen, bevor es zur Abschlussfahrt geht. Ich weiß, dass sich alle Väter schon riesig auf die Tage mit euch freuen und schon heimlich Angst vor den Trainingsspielen gegen euch haben…

Spieler:
Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Ben Winkle, Phillip Martens, Lukas Gerke, Lewis Metze, Florian Wiemer, Lukas Schernikau, Kaspar Knackstedt und wichtigster Zuschauer Simon Barczewicz

Trainer:
U. Heuer und A. Birkner

15. Spieltag F1 Junioren Birkenwerder BC – Eintracht Bötzow 9 : 1 (7:0)
Bevor sich wieder alle im Gästebuch beschweren, dass dem Gegner nicht genug gehuldigt wurde, sei hiermit gesagt, dass Birkenwerder nicht in die Kreisliga gehört. Die Jungs spielen einen geilen Fußball und sind ohne wenn und aber auf einem anderen Niveau als der Rest der Liga. Insofern verwundert folgender Spielverlauf nicht:
1.min 1:0…8.min 2:0…9.min 3:0…12.min 4:0…13.min 5:0…15.min 6:0…16.min. 7:0… Nebenbei vielleicht nur kurz erwähnt, dass Rakete und Luko in der 4. Minute gut zusammen gearbeitet haben und nur knapp am Keeper des Gastgebers scheiterten. In der Kabine gab es dann anscheinend die richtigen Worte für unsere Jungs. Man berichtete mir, dass einer der Trainer sogar Fummelpilz und den Torwart bedauert haben sollen. Die beiden mussten aber auch ganz schön ackern, es hätte hier auch schon zweistellig werden können! Also erste Halbzeit war zum Abhaken!
In der zweiten Hälfte standen unsere Jungs einfach dichter am Gegner dran und ließen auch nicht mehr sooft zu, dass Birke aus allen Rohren feuern konnte. Dadurch ergaben sich zum einen Chancen für uns und auch Probleme für Birkenwerder. In der 22. Minute parierte unser Torwart wiederholt richtig harte Schüsse und trug einige blaue Flecke vom Spiel davon. „Arme Sau!“ würde jemand sagen, der in bedauert…
Rakete ballerte in der 23. Minute sogar knapp am Kasten vorbei, ehe das erste Tor in der 27. Minute fiel. Schön vorbereitet durch einen Angriff von rechts mit Beteiligung von Simon, Lenni, Luko und letztlich Rakete, dem Vollstrecker.
Birkenwerder glich nur 3 Minuten später aus und nutzte einen Torwartfehler. Der Keeper wollte nicht mit den Fäusten klären, weil er dem Gegenspieler sonst vielleicht weh getan hätte. Daher konnte dieser mit einem unbedrängten Kopfball die Latte treffen, der Torwart lag am Boden, der freie Ball brauchte also nur noch eingeschoben werden. Neuer Spielstand 1:1 in Halbzeit zwei. In der Schlussminute hatten wir dann auch noch Pech und eine verunglückte Aktion, den Ball aus dem Strafraum zu schlagen führte zum Tor. Dieses war aber ein super schön anzusehendes Tor, weil der Ball im Winkel einschlug. Mit viel Hilfe von unseren Jungs, gelang Birkenwerder also ein glücklicher Sieg auf heimischem Boden.

Spieler:
Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Simon Barczewicz, Phillip Martens, Lukas Gerke, Lewis Metze, Florian Wiemer und Lukas Schernikau

Trainer:
U. Heuer und A. Birkner

 


Freundschaftsspiel F1 Junioren  Eintracht Bötzow I - SV Löwenberg    2 : 0  (0 : 1)
Die Trainer hatten heute die Gelegenheit zum Testen, denn endlich kam es zum Freundschaftsspiel zwischen der Eintracht und dem Löwenberger SV. Wie schon im Pokalspiel damals in Löwenberg, fand ein super faires Spiel zwischen beiden Teams statt. Die Eltern des Gästeteams waren entspannt und die Ultras aus Bötzow zahlreich zur Unterstützung erschienen. Mit gravierenden Umstellungen sollte es in der ersten Halbzeit losgehen. Rakete fand sich neben Abwehrchef Lewis und Simon in der Verteidigung wieder, wie ich gehört habe, wunschgemäß. Im Mittelfeld versuchten Lenni, Fummelpilz und Tommy-Lee ihr Glück. Fummelpilz spielte sogar angeschlagen, nachdem er im sogenannten „Zusatztraining“ einen Torpfosten wegköpfen wollte. Im Grunde genommen ist das ne super Idee, wenn man bedenkt, dass Kopfbälle weniger schmerzhaft sind im Vergleich zu dieser Methode. Ich plädiere daher eher für gemäßigtes Training mit DIN- Bällen!
Im Sturm konnte sich in der ersten Halbzeit Arthur ausprobieren und kam auch einige Male gut in den Strafraum des Gegners, leider jedoch nicht gefährlich genug zum Abschluss. Löwenberg verteidigte nämlich sehr gut und ließ kaum zu, dass ein Ball in Ruhe verwertet werden konnte. Die Jungs störten früh und waren ordentlich aufgestellt. Wenn man bedenkt, dass sie eine Klasse tiefer spielen… Naja!
Torlos ging es jedenfalls in die Halbzeitpause, weil die Abwehr und das Mittelfeld von Löwenberg hellwach waren und sich beide Teams nichts schenken wollten, trotz guten Ideen und hoher Laufbereitschaft. Die Bötzower Abwehr machte einen sicheren Eindruck und ließ Löwenberg quasi nicht zum Zuge kommen. Dies ließ Trainer Heuer auf dem Weg in die Kabine zu einer scherzhaften Bemerkung an seinen Torwart hinreißen, indem er ihn zu seiner tollen Leistung in der ersten Halbzeit beglückwünschte. Dabei gab es doch nichts zu halten?!
In Halbzeit zwei stand dann Christoph zwischen den Pfosten, Simon und Scherni tauschten die Plätze und Luko bekam im Sturm die Chance, nachdem Arthur Pause hatte. Offensichtlich entstand hierdurch kein großer Umbruch im Spiel, denn auch dadurch waren beide Teams quasi gleichwertig. Obwohl! Bötzow machte die Dinger rein und war daher heute besser. Zunächst kam Tommy-Lee zum Erfolg, nachdem er einen feinen Pass nur noch ins Tor schieben brauchte. Überhaupt war auffällig, dass sich die beiden Mittelfeldspieler Fummelpilz und Lenni super ergänzten und den größten Teil der Angriffe des Gegners zunichtemachten.
Scherni erhöhte letztlich noch auf 2:0 mit einem sehenswerten Schuss aus halb rechter Position, nachdem er mit Tommy-Lee die gegnerische Abwehr im doppelten Doppelpass ausschaltete und die Kugel unhaltbar in die Lange Torecke trieb.
Abgeschlossen wurde die Begegnung letztlich standesgemäß, wie in der Bundesliga. Die Knirpse der Junioren durften beim Pokalspiel, welches die Ü35 Männer im Übrigen gewonnen haben (Glückwunsch an dieser Stelle!) an der Seite der Männer auflaufen und bekamen so noch einmal ihren Auftritt.

Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Simon Barczewicz, Phillip Martens, Lukas Gerke, Lewis Metze, Lukas Schernikau, Tommy-Lee Birkner, Christoph Kerschke und Arthur Seemann


14. Spieltag F1 Junioren Eintracht Bötzow I - FC98 Hennigsdorf I     0 : 2  (0 : 1)
Es stand das Revierderby an am letzten Freitag. Bötzow wollte auf eigenem Platz das Fortsetzen, was Oranienburg vor einer Woche geblüht hat und den Bötzowsturm ausbrechen lassen. Was dann geschah, glich aber eher einem lauen Lüftchen, als einem Sturm. In der Schule - ich meine das Fach Sachkunde - haben wir gelernt, dass die Windstärke nach Windstill schwacher Wind heißt… Und so ging es auch los. Kein Ball wurde dem Gegner wirklich vom Fuß genommen. Die Verteidigungsversuche scheiterten kläglich, weil sich niemand ein Herz fasste und ordentlich gegen den Ball trat. Vermutlich hat der in Böen auftretende Wind (jetzt meine ich das Wetter) den Jungs so viel Sand in die Augen geblasen, dass sie dachten, vor ihnen liegt eine Kristallkugel. Bloß nicht zu doll gegen hauen! Antippen reicht vielleicht?
So konnten wir gegen die körperlich aggressiv spielenden Gegner aus dem Nachbarort, dessen Namen wir nicht sagen, natürlich nicht bestehen. Logische Folge war das 1:0 nach 5 Minuten in der ersten Halbzeit. Keiner wollte den Ball aus dem Strafraum treten. Danke sagt der Gegner und ballert dem Torwart eins rein, unhaltbar. Vielmehr gibt es von Halbzeit eins nicht zu schreiben, denn weder Rakete, noch Luko oder Simon schafften es an den Gegenspielern vorbei oder zum Abschluss zu kommen. Nicht, dass der Gegner gefährlich vors Tor der Bötzower kam. Davon kann keine Rede sein. Sie wurden quasi an die Wand gespielt und Bötzow hatte ordentlich Druck aufgebaut, aber kein Vergleich zum Spiel in der Vorwoche. Auch Lennis oder Lewis´ Fernschüsse wollten heute einfach nicht so richtig zünden.
Die zweite Hälfte schien etwas besser zu laufen, denn in der 22. Minute holten wir einen Freistoß raus, nachdem der Gegner an der linken Strafraumkante zu unfairen Mitteln griff. Leider ohne Erfolg wurde diese Chance liegen gelassen. So plänkelte das Spiel so vor sich hin und Bötzow versuchte mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Leider hatten die „Holzhacker“ etwas dagegen und erstickten das Fußballspiel ein ums andere Mal. Es nutzte Lennis Lattenkracher in der 30. Minute nichts und auch Rakete, der links nie durchkam, konnte heute irgendwie keine gefährliche Aktion starten.
Dass es in der 36. Spielminute dann ein sinnfrei nach vorn geschlagener Ball des Gegners war, der die Entscheidung brachte, an den Lewis nicht mehr heran kam und der Torwart zu zögerlich nach vorn ging, half nun auch nichts mehr. Ob eins zu null oder zwei zu null zu verlieren ist dann auch egal. Schade, dass dieser Gegner bei Euch die Handbremse auslöst. Der Gemeindenachbar scheint nur im Kopf zu übermächtig zu sein und unschlagbar. Die zwei Tore sind nicht herausgespielt worden. Solche Gurken kann man eben schlecht oder nicht verteidigen. Eins habe ich aber gesehen. Ihr könnt Fußball spielen. Ihr spielt diesen Fußball miteinander und macht euch Gedanken im Spiel. Seid nicht traurig darüber und trainiert wie wild weiter. Diesen Vorsprung werdet ihr dann auskosten, wenn ihr in den älteren Jahrgängen spielt. Dann tanzt ihr alle Holzhacker auf einem Bierdeckel aus, glaubt dran! Ihr seid schell! Ihr seid stark! Das Saisonziel (5. Platz) ist auf jeden Fall noch drin!

Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Simon Barczewicz, Phillip Martens, Lukas Gerke, Lewis Metze, Florian Wiemer und Lukas Schernikau


13. Spieltag F1 Junioren Oranienburger FC Eintracht I - Eintracht Bötzow I   0 : 5  (0 : 4)
Oranienburg ist zunächst mal eine Stadt. Größer als unser beschauliches Dorf Bötzow. Viel größer sogar! Das wiederum führt zu wundersamen Unterschieden zwischen dem herzlichen und offenen Dörfler, der gerne mit seinem Nachbarn schwatzt und dem Stadtmenschen, der seinen Nachbarn gar nicht kennt. Darum schwatzt man in der Stadt auch nicht mit fremden Leuten. Sonst wüssten die nämlich Bescheid, welches der unzähligen Metallgittertore verschlossen ist und welches nur von außen mit einer Kette und einem Bügelschloss eingehakt ist. Blöderweise so eingehakt, dass man von Innen nicht ran kann und daher die Erwärmung mittels leichtem Lauftraining um die T.U.R.M. – Erlebniscity begann, um auf den Platz zu gelangen. Nächster Fehler, den der Dörfler machen kann? Sich für sein zu spätes Erscheinen auf dem Platz nicht höflich zu entschuldigen, sondern sich beschweren, dass man eingeschlossen wurde! Stimmte doch gar nicht. Die Kette war nur eingehängt, nicht verschlossen! Das ist schon ein Unterschied! So begann die Bötzowshow halt erst mit 13 minütiger Verspätung, na und!
Und es ging gleich furios zu in Halbzeit eins. Simon passt schön von der Mitte nach links zu Rakete und der zieht aus kurzer Distanz ans Außennetz ab. Nur eine Minute später fängt Lenni den schwachen Abstoß des OFC Torwarts ab und schenkt ihm zur Strafe gleich ein wunderschönes Tor ein. Nur drei Minuten weiter rollte Konter um Konter, Angriff um Angriff auf das OFC Tor zu. Die in der Halle noch bestaunte Spielfreude und Ballsicherheit vom OFC war wie weg geblasen. War ja auch ziemlich windig in O- Burg heute. Der Bötzowsturm war losgebrochen!
7. Minute Rakete kontert über links und spielt den mittig stehenden Luko an. Dieser muss nur noch einschieben und es steht 2:0 für Bötzow.
In der 8. Minute fasst sich Fummelpilz ein Herz und drischt das Leder mit voller Wucht zum Tor. Genau das, was der Trainer auch mal sehen will. Schüsse aus der zweiten Reihe. Was dann mit dem abgefälschten Schuss passiert, ist nämlich die logische Folge… Simon fällt der Abpraller vor die Füße und der kann verwandeln. 3:0 für Bötzow!
Das 4:0 machte wieder Luko, der beim Eckball mit dem Körper in die von Rakete getretene Ecke springt. Ich vermute, dass er den Ball im Lendenbereich erwischte und so ins Tor bugsierte. Sah nicht so doll aus, bringt aber das Tor in der 14. Minute für Bötzow. Der OFC versuchte heute alles, um Bötzow irgendwie zu stören, schaffte es aber nie wirklich gefährlich vor das Bötzower Tor zu kommen. Der einzige „gefährliche“ Ball, der auf das Tor von Dario kam, wurde völlig emotionslos Mann gegen Mann für den Bötzowkeeper entschieden. Darios Stärke ist nun einmal dem Gegner, der allein aufs Tor stürmt, den Ball abzunehmen.
Die zweite Halbzeit hatte wenig Berichtens wertes zu bieten, da sich Bötzow um des Sieges sicher wähnte, Oranienburg sich lieber zu sonnen schien, als das Ding noch zu drehen und daher die Abteilung Sturm auch mal Bälle verdaddeln konnte, wie der Stürmer von Borussia Dortmund. Nach etwa einhundert weiteren Möglichkeiten den Ball ein zu netzen war es Lewis, der den Schönen Schlusspunkt setzen konnte und etwa 3 Minuten vor Schluss das 5:0 für Bötzow machte. Die vorhergehende Ballstafette von Ben zu Tobi, von Tobi zu Rakete, zurück zu Ben und von diesem wieder zu Lenni, dann zu Tobi und von Ben zu ach was weiß ich… wurde von Lewis eiskalt ins lange Eck gedroschen, denn dem ging das Gefummel vor dem Tor wohl mächtig gegen den Strich. Schön gemacht Jungs! Ihr seid heut super gut drauf gewesen und habt sehr konzentriert gespielt. Daher war es auch richtig die Umkleidekabine mit eurem Schlachtruf sprichwörtlich einzureißen. In diesem Sinne: „ZICKE ZACKE ZICKE ZACKE…!!!“

Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Simon Barczewicz, Phillip Martens, Lukas Gerke, Kaspar Knackstedt, Florian Wiemer, Lewis Metze, Ben Winkler und Tobias Lück


12. Spieltag F1 Junioren  Eintracht Bötzow – TSG Fortuna 21 Grüneberg    11 : 0  (6 : 0)
Und ich sollte Recht behalten haben! Grüneberg ist besser geworden. Dank des super aufgelegten Gästetorwarts der Grüneberger Jungs, fiel das Ergebnis doch recht moderat aus und letztlich auch nur 11:0! Bei tollem Fußballwetter traf sich der Fanblock der Bötzower Ultraeltern auf dem Platz und freute sich auf einen entspannten Nachmittag. Dass Bötzow das Ding heute gewinnt, war im Vorfeld jedem klar. Unsere Jungs hatten sich eine Menge Tore zu schießen vorgenommen und liefen motiviert auf. Nach dem Schlachtruf war auch der letzte Bötzower wach oder wusste, dass es jetzt losgeht. Und so kam es dann auch, denn Lenni setzte die Trainermarschrute um und machte bereits nach wenigen Sekunden das 1:0 per Fernschuss. Dann war kurze Pause angesagt, ich glaube der Gast sollte geschont werden. Der Ball lief gut durch die Reihen und die Bemühungen aufs Tor zu schießen sollten nicht lange unbelohnt bleiben. Fummelpilz, heute mal im Sturm verwandt, machte es genauso, wie Lenni und ballerte in der 6. Minute per Fernschuss das 2:0 in die Maschen. Anschließend ging es im Minutentakt weiter. 7. Minute, gleiches Schauspiel, Lewis hält einfach drauf, 3:0! Wieder war es ein Fernschuss, der zielführend war. Hm, was ist, wenn ihr den Trick mal in den nächsten Spielen versucht? Weiter im Text. Im Minutentakt hatten wir gesagt, oder? Also 8. Minute, wo Fummelpilz durch Lenni bedient wird und sich schön durch die Abwehr tankt. Neuer Stand 4:0! 9. Minute! Lenni versucht es mit Gewalt und schießt aus allen Rohren auf das Gästetor. Aber erst beim Nachschuss, der von Rakete abgefälscht wieder vor die Füße von Lenni kullert, schlägt das Ding im Tor ein. Sooo, wo sind wir, ach ja 5:0. Rakete bekommt das 6:0 in der 12. Spielminute zugesprochen, denn er war es, der nach einer Flanke von seiner linken Seite den Gegner dazu zwingt, ins eigene Tor zu klären. War auch gut so, denn unser Sturm stand zu jeder Zeit bereit, um dem Gegner die Bälle um die Ohren zu hauen. Nicht nur der Torwart, nein auch die Abwehr hatte alle Hände, äh Füße voll zu tun, um das Ergebnis nicht noch höher ausfallen zu lassen. Leider fehlte bei einigen Aktionen die Übersicht und Ruhe, um den besser positionierten Mitspieler zu sehen, oder einfach noch einen Schlenker zu machen, um den Ball statt in die Torecken, nicht in die Beine des Gegners zu schieben. Grüneberg blieb die ganze Zeit über äußerst fair und hielt immer den Kopf hoch. Dieser Einstellung gebührt meiner Meinung nach höchster Respekt!
Tja das war es auch schon in der ersten Halbzeit. Wobei, die Leistung von Ben möchte ich noch kurz erwähnen, denn er fiel in Halbzeit eins besonders auf. Ich hatte den Eindruck, dass er den Gegner auf seiner rechten Abwehrseite immer im Griff hatte und die Situationen, die der Gegner zum Angriff nutzen wollte souverän verhinderte. Damit aber nicht genug. Ben hatte immer den Kopf oben, bevor der punktgenaue Pass zum Mitspieler kam und damit die brandgefährlichen Angriffe von Bötzow eingeleitet wurden. Super Leistung Ben!
Die zweite Halbzeit verlief recht rumpelig. Bötzow nutzte klarste Torchancen nicht und semmelte den Ball übers Tor, neben das Tor oder an die Latte. Somit dauerte es noch schrecklich lange sieben Minuten bis zum 7:0 durch Fummelpilz. Leider hab ich vergessen, wie das zustande kam, aber ich bin mir sicher, dass es irgendwas mit Fallrückzieher, doppeltem Übersteiger und Hackentrick war. Bötzow fing nämlich an zu zaubern. Ob Lenni oder Fummelpilz, die Jungs bemerkten erst jetzt, dass man sich auch mal im Zweikampf behaupten und Nachsetzten manchmal lohnend sein kann. Ben tat genau das und setzte dem Gegner nach, erzeugte so den Druck, der zu Fehlern führte und nur so hatte Lenni in der 30. Minute die Möglichkeit zum 8:0, die er eiskalt mit einem Gewaltschuss ins lange Eck vollstreckte. Lenni war auch der Vorbereiter des 9:0, welches durch Simon in der 33. Minute erzielt wurde. Ein Tor schöner, als das andere. Fummelpilz schaffte es am heutigen Tage einen Rekord aufzustellen. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals ein Spieler es geschafft hat, vier Tore in einem Spiel zu schießen. Wobei das aber nicht weiter schlimm ist, denn ich habe üblicherweise bereits nach 14 Tagen alles vergessen. Egal, wichtig ist doch, dass er vier Dinger in einem Spiel macht. Wie sagt man dazu eigentlich? Hattrick ist es bei drei Toren, Quattrick bei vieren ? Hausaufgabe für alle, nachschlagen! Wichtige Botschaft: 10:0 in der 34. Spielminute durch Fummelpilz.
Und letztlich muss auch der Scherni noch Eingang finden, denn er setzte im schönen Spiel den Schlusspunkt, indem er das 11:0 erzielte und zwar zwei Minuten vor Spielende. Große Zusammenfassungen kann ich mir sparen, denn das Ergebnis spricht ja für sich. Schön war, dass Flo gekommen ist und sich das Spiel angesehen hat und toll fand ich die Idee von unserer Finanzchefin, dass das Abendessen auf Mannschaftskassenkosten im Freien eingenommen wird. Danke auch an Rolf, der wie immer für unser leibliches Wohl sorgte und uns leckere Bockis servierte. Dank auch an Familie Luko für den selbstgebauten Nudelsalat mit dem gewissen Pfiff im Nachgeschmack.

Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Simon Barczewicz, Phillip Martens, Lukas Gerke, Lukas Schernikau, Lewis Metze, Ben Winkler und Tobias Lück

11. Spieltag F1 Junioren FSV Forst Borgsdorf - Eintracht Bötzow    4 : 2 (1 : 1)
Ich hab lange überlegt, ob man das Spiel lieber unkommentiert verschweigt, so wie es andere Mannschaften tun, oder den Spielbericht trotzdem verfassen und schonungslos aufdecken, wer für diese kapitale Niederlage verantwortlich ist. Ich bin für´s Schonungslose. Es lag eindeutig am Platz! Ja das muss mal gesagt werden. Es war viel zu hell bei dem trüben Wetter und die Kunstrasenhalme standen viel gerader, als bei uns in Bötzow. Wer soll damit denn umgehen können? Borgsdorf schien seinen Heimvorteil gnadenlos auszunutzen und machte im Spielverlauf einfach den frischeren Eindruck. Die Jungs gingen einfach aggressiver an den Mann und gaben keinen Ball verschenkt, wenn sie mal am Gegner hängen blieben. Das Nachsetzen und die Bereitschaft in den Zweikampf zu gehen, nötigenfalls sogar die Grätsche anzuwenden, waren Dinge, mit denen die Bötzower Jungs so ihre Schwierigkeiten zu haben schienen. Ich will nicht über das faire Spiel der Eintracht meckern, aber Borgsdorf setzte seinen Körper eben ein und der Schiri ließ auch mal das Festhalten und Schieben durchgehen. Die einzige Chance das Spiel zu gewinnen ging heute nun mal über Schießen aus allen Lagen, da ich zwei gute Mannschaften gesehen habe mit jeweils guter Abwehr.
Simon nutzte in der ersten Spielminute die Unsicherheit des gegnerischen Torwarts und zog ab. Der zunächst an den Händen gebremste Ball kullerte langsam, aber unhaltbar hinter die Torlinie. 1:0 war ein guter Start, wurde aber aus vollen Rohren von Borgsdorf torpediert. Schon in der 7. Spielminute glich Borgsdorf aus, indem sich der Bötzower Torwart darauf verließ, dass nur der Gegner seinem Tor gefährlich werden konnte. Somit hatten wir schon zwei Tore erzielt. Neuer Stand 1:1!
Nachdem die Abwehr und der Torwart ordentlich warm geschossen wurden, ging es auch so in die Kabine. Bötzow sah fast keinen Stich, da Rakete links und Luko mittig so gut, wie abgemeldet waren. Simon, Lenni und die komplette Abwehr rannten heute die meisten Kilometer und waren nur am Verteidigten. Das Spiel nach vorn war heute abgemeldet.
In der zweiten Hälfte setzte sich ein Trend fort. In der ersten Minute nach Wiederanpfiff, landete Lenni fast genau so einen Treffer, wie Simon in der ersten HZ. Auch hier offenbarte der Torwart aus Borgsdorf so seine Schwachstelle. Ball Festhalten! Neuer Stand 2:1! Anschließend ging es aber mit dem Attackenzug Borgsdorf weiter, der dem Trainerteam nicht so recht gefallen wollte. Borgsdorf agierte aggressiv und setzte ordentlich den Körper ein. Andererseits ließen sich die Jungs beim Gegenangriff fallen und litten gemeinschaftlich am „Umfallsyndrom“. Selbst kleinste Berührungen führten zu ganzen Knochenbrüchen á la Bundesliga- Schauspielschule. Der Schiri ließ sich nicht davon berühren und pfiff recht neutral. Dies half aber nicht in der 22. Minute. Fummelpilz kam einen Tick zu spät und brachte den Gegner im Strafraum zu Fall. Konsequenz: Neunmeter- Strafstoß!
Jetzt musste der Strafstoßkiller Dario ran und zeigen, was er so drauf hat. Nachdem er in der ersten Halbzeit schon die schwersten Dinger am Tor vorbei oder drüber lenkte, war er gut aufgewärmt. Der Tipp, sich für eine Ecke zu entscheiden wurde mal schnell ignoriert. Der Torwart blieb stehen und parierte den krachenden Schuss mit einem Blitzreflex an die Latte. Mit offenem Mund und großen Augen war der Gegner geschockt und brauchte tatsächlich bis zur 28. Minute, um ausgleichen zu können. Alle weiteren Treffer fielen genauso, wie der Ausgleichstreffer. Keiner der Bötzower stand eng genug am Gegner und ließ ein ums andere Mal zu, dass aus allen Rohren einfach draufgehalten wird. Konsequenz aus Schlafmütze und Fauli? 4:2 Endstand… Schade, aber nicht schlimm. Jeder hat mal nen schlechten Tag. Wenn ihr das so legt, dass dies Euer kollektiv schlechter Tag war, dann ist gut, denn beim nächsten Mal könntet ihr was für die Tordifferenz tun. Es kommt Grüneberg nach Bötzow! Die haben beim letzten Gegner nur sechs Tore bekommen, sind also besser geworden! Obacht!

Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Simon Barczewicz, Phillip Martens, Lukas Gerke, Lukas Schernikau, Lewis Metze, Ben Winkler und Kaspar Knackstedt


10. Spieltag F1 Junioren  Eintracht Bötzow – SV Glienicke     2 : 1  (2 : 0)
Trotz einiger Rückschläge in der Winterpause, haben sich die Jungs heute viel vorgenommen und wollten die Niederlage aus dem ersten Spiel der Hinrunde unbedingt ausbügeln. Diesmal spielte das Wetter mit und bei angenehm einstelligen Plusgraden und grauem Himmel, ließ es sich prima auf´m Platz aushalten. Hitze ist wohl nicht so unser Ding…
Leider konnte sich das Team in den letzten Wochen an keinem Gegner messen und ein Vorbereitungsspiel bestreiten, da bei allen drei Versuchen ein solches zu organisieren, die Gegner vor Regenwetter Angst hatten, keine Lust zum Spielen zu haben schienen– noch nicht mal zum höflichen Absagen- etc… Somit ging es ohne Test zu Werke und zwar gegen den Dritten der Kreisliga!
Alle Sorgen der zahlreichen, mitgereisten Fans jedenfalls aus Bötzower Sicht waren unbegründet, aus Sicht der Glienicker jedoch durchaus berechtigt. Luko war es, der in der vierten Minute zum 1:0 ein netzte, nachdem er sich den Ball zunächst selbst erkämpfte und mit dem stark spielenden Simon im Zusammenspiel völlig frei vor dem gegnerischen Torwart auftauchte. Dieser rettete im Spielverlauf so einige Male die Glienicker vor einer allzu hohen Niederlage und parierte fast sämtliche Schussversuche des Bötzower Angriffs.
In der ersten Halbzeit spielte Bötzow sehr diszipliniert und die Abwehr –bestehend aus Fummelpilz, Kaspar und Lewis versuchten sämtliche Angriffe des Gegners zu stören. Da Glienicke aber nicht irgendjemand ist, half die Abteilung Sturm kräftig mit und so kam Glienicke lediglich zu drei Möglichkeiten, die jedoch vom Torwart ordentlich gelöst werden konnten. Die Führung war aber letztlich auf sehr wackeligen Füßen, sodass unbedingt das zweite Tor her musste. Lewis und Simon machten auf rechts Alarm, Kaspar und Rakete genauso links… Lenni und Luko wirbelten Zentral und bekamen beste Chancen von ihren Mitspielern. Glienicke blieb nur mit Mann und Maus zu verteidigen. Die Eltern des Gegners kreischten bei jedem Angriff der Bötzower los, in böser Vorahnung, denk ich mal… Das Klingeln war weithin spürbar… Leider blieb, bei den sehr körperlich geführten Auseinandersetzungen am Torraum, unser Luko auf der Strecke, den es wohl erwischte, als ein Gegner von vorn in ihn rein grätschte und der zur Hilfe eilende zweite Verteidiger von hinten. Tja Luko, hätte man Schienbeinschoner für vorn und hinten, wären deine Knochen jetzt nicht so dick, wa? Der Schiri wurde zum Ersthelfer und trug den vom Schmerz zerfressenen Stürmer in der 16.min. vom Platz. Freistoß gab es nicht, obwohl Luko in aussichtsreicher Position den Ball hatte und gerade einschießen wollte, als er von den Beinen geholt wurde. Ansonsten war das Spiel jedoch super fair von allen Spielern geführt. Trotzdem: ein zweites Tor musste her!
Kaspar warf in der 17. Spielminute einen Einwurf so die Linie runter, dass Rakete wieder mal durchstarten konnte. Die Abwehr des Gegners konnte nicht mithalten. Rakete zieht in die Mitte, diesmal kommt kein Pass zu Simon oder den für Luko eingewechselten Scherni. Er schießt selbst ins kurze Eck und trifft zum 2:0 in der 18. Spielminute. Was für eine Erleichterung für die Eltern…puh… durchatmen… Halbzeitpause…
Der Trainer warnte seine Jungs in der Kabine jetzt nicht nachzulassen. Wenn Glienicke es schafft ein Tor zu machen, dann wird es noch einmal richtig schwer. Und so kam es dann auch. Glienicke nutzte einen kurzen Moment der Unsicherheit im Strafraum von Bötzow in der 22. Spielminute und kam zum Anschlusstreffer.
Der Rest des Spiels war einfach nur wahnsinnig spannend. Glienickes wütende Angriffe wurden ein ums andere Mal zerschlagen und im Gegenzug mit schnellen Kontern versucht sich Luft zu verschaffen. Es war schon irre, was Lenni und Co. so am heutigen Tage für Wege gelaufen sind. Tolles Spiel! Wenn das so weiter geht, wer weiß, was diese Saison noch so möglich ist. Wir freuen uns aufs nächste Spiel, Jungs!

Dario Stanicki, Philipp Görl, Lennart Mareck, Simon Barczewicz, Phillip Martens, Lukas Gerke, Lukas Schernikau, Lewis Metze, Ben Winkler und Kaspar Knackstedt


HWB- Cup der F- Junioren in Hennigsdorf
Herzlich willkommen im neuen Fußballjahr 2012, welches gleich mit dem Hallenturnier in Hennigsdorf eingeläutet wurde. Noch recht verschlafen und lustlos, trafen sich Eltern und Kids am Sonntagmorgen, quasi mitten in der Nacht. Anstoß sollte doch tatsächlich um 09:00 Uhr sein! Gut so, denn die sieben Mannschaften, die am Turnier teilnahmen brauchten auch tatsächlich bis 14:00 Uhr, um den Sieger zu ermitteln. Im spannenden Endspiel schenkten sich Blau-Weiß Hohen Neuendorf und Borussia Friedrichsfelde nichts und trennten sich leider 0:0. Somit gewann Hohen Neuendorf verdient – aufgrund besserer Tordifferenz – mit 16 Punkten den Cup.
Auf Platz drei landete der Gastgeber FC 98 Hennigsdorf mit neun Punkten und fünf geschossenen Toren. Platz vier ging an Velten, die sich mit sieben Pünktchen noch knapp mit einem Punkt mehr an Bötzow vorbeischieben konnten, aber nur drei Tore geschossen haben. Bötzow hatte im Spiel gegen Velten eigentlich gute Chancen die fehlenden drei Punkte auf den dritten Platz einzufahren, doch das 0:0 reichte einfach nicht. Mit einem einzigen Tor, wäre hier der dritte Platz vor Hennigsdorf noch drin gewesen, denn wir hatten den Fußballgott Luko an Bord, der heute zwei Treffer beisteuern konnte. Außerdem und genauso erfolgreich war noch Tommy- Lee. Auch er konnte im Turnierverlauf mit zwei Toren glänzen. Letztlich schaffte es Lenni auch noch, sich mit seinem Tor in die Liste der Torjäger einzutragen. Fünf geschossene Tore! Soviel wie Hennigsdorf! Und die sind dritter!
Der FFC Viktoria 91 landete mit mageren zwei Punkten und einem geschossenen Tor auf dem sechsten Rang. Auch hier hatte Bötzow gute Karten das Spiel zu gewinnen, lag sogar bis kurz vor Schluss mit 1:0 in Führung. Durch einen einzigen Angriff des Gegners, einen Kunstschuss ins lange linke Eck, mit Hilfe des Innenpfostens und viel viel Glück klingelte es zum 1:1 Endstand. Damit hatte Bötzow die letzte Chance auf den dritten Rang vertan. Schade, denn da war mehr drin, obwohl es im Spielverlauf nicht so aussah. Aber gegen die bärenstarken Teams aus Friedrichsfelde und Hohen Neuendorf, hatte keines der Teams wirklich eine realistische Chance. Sie spielten schneller, passten genauer, Kombinationen funktionierten und jeder konnte sehen, dass sie keinen Ball verloren geben wollten. Klarer Fall von Frühaufsteher! Aufgrund der vielen Gegentore musste sich der SV Glienicke mit dem letzten Platz begnügen, denn diese Mannschaft hatte Punkt- und Torgleichheit mit Viktoria 91 vereinbart… Alles in allem kann man mit dem Ausgang leben, denn die Kids hatten Spaß, die Eltern konnten am Sonntag ein bisschen quatschen und letztlich gab´s ja auch Kindersekt und Lollis als Belohnung. Und wenn man bedenkt, dass eines der Kids seine Mutter fragte: „warum Birke das Team zum Hallenturnier anmeldet, weiß er denn nicht, dass die Halle nicht so unser Ding ist?“ – dann ist doch das Ergebnis mehr als toll! Das Glück, was uns im Übrigen auf dem Platz fehlte, hatten sich Flo und Coco gepachtet. Meiner Kenntnis nach haben beide die einzigen Fußbälle bei der Tombola gewonnen und mit nach Bötzow „eingeführt“… Na also, wenn wir schon nicht den Cup holen, dann eben die Hauptpreise der Los- Bude… grins…
Dem FC 98 sei noch gesagt, dass ihr ein schönes Turnier ausgerichtet habt. Eure Helfer waren alle nett und wir haben uns wohl gefühlt bei Euch… Gerne wieder!

Dario Stanicki, Lukas Gerke, Philipp Görl, Florian Wiemer, Tommy-Lee Birkner, Lennart Mareck, Phillip Martens, Lewis Metze


Spielbericht zum Rewe- Hallencup der Eintracht Bötzow F- Junioren
Am 22.01.2012 luden die F1 und F2 Junioren der Eintracht Bötzow zum Hallenturnier ein. Acht Mannschaften schickten sich an, den Cup zu gewinnen und sechs Gegner waren der Einladung gefolgt. Mit dabei waren die Jungs und Mädels aus Hennigsdorf, Borgsdorf (zwei Teams), Schönwalde, Brieselang und Velten. Die Eintracht konnte für das Turnier die Ofenstadthalle in Velten nutzen, die natürlich eine optimale Spielstätte für solch ein Turnier ist. Mit einem tollen Kommentator, musikalischer Umrahmung und leckerem Essen, sollte dieses Turnier das Beste der Hallensaison werden. Dafür sorgten natürlich die Eltern der F- Junioren, die sich so richtig ins Zeug legten und stets freundlich ihre Waren feil boten.
Für das Turnier hatten sich beide Bötzower Teams viel vorgenommen. Letztlich sah es so aus, als wenn keiner der beiden ganz oben oder ganz unten stehen wollte und die Plätze lieber an den Gemeindenachbarn verschenkte…
Die F2 Jungs machten ihre Spiele recht spannend und standen nach tollem Einsatz in den Gruppenspielen zweimal ganz knapp vor dem Unentschieden, verloren aber unglücklich mit einem Tor Unterschied. Somit hieß es im Platzierungsspiel die Ehre zu retten und den Revierderby- Gegner Velten auf den achten Platz zu verweisen. In einem spannenden Krimispiel gelang dies dann auch und Bötzow II rettete sich mit einem 2:1 Erfolg auf den siebten Platz. Auffälligste Spieler waren hier meiner Meinung nach Arthur und Christoph, die auch schöne Tore zum Erfolg beisteuern konnten. Leider waren nicht alle Spieler der F2 Jungs in der Aufstellung und daher wünschen wir gute Besserung an Malte und Collin.
Bei den Jungs der F1 sah es ein wenig anders aus. Sie konnten in Bestbesetzung aus den Vollen schöpfen und machten den ersten Gegner platt, 5:0 stand es am Ende und ein wenig Euphorie machte sich breit. Wenn das so weiter geht…
Mit einem Unentschieden und einem weiteren, ungefährdeten Sieg, holte man sich im Entscheidungsspiel das Ticket ins Finalspiel. Platz zwei also war schon mal sicher. War es nun der Druck, dem die Kids ausgesetzt waren, war es die fehlende Kondition? Bötzow schien im Finale mit angezogener Handbremse zu spielen. Der Spielwitz, der Hunger nach Toren war irgendwie weg. Auch den Zuschauern fiel auf, dass da irgendwie der Wurm drin steckte. Hennigsdorf, der zweite Finalist kam einige Male bis an den Torraum heran und nutzte die eine Chance, die Bötzow zuließ, um den Wanderpokal und den Turniersieg mit nach Hause zu nehmen. Schade könnte man denken, aber mal ehrlich… Die Spiele der Kids waren super. Das Finale war verdammt spannend und alle Kinder hatten einen riesen Spaß beim Anfeuern der anderen oder beim Herunterzählen der letzten zehn Sekunden in den Spielen. Nicht ohne Stolz muss hier noch erwähnt werden, dass die Trainer der acht Mannschaften den besten Torwart des Turniers wählten und hier unser Dario die Nase vorn hatte. Vor dem Spiel sagte er noch zu seiner Mama, dass er auch gerne mal solch eine Auszeichnung erhalten würde und wurde vertröstet. Wie es manchmal so kommt, wa?
Abschließend bleibt festzustellen, dass der Kommentator es zu jeder Zeit verstand, das Publikum vortrefflich zu unterhalten und somit muss man völlig unvoreingenommen sagen, dass es ein super Turnier war mit einem tollen Gastgeber, oder?

Spieler F1:
Dario Stanicki, Lukas Gerke, Philipp Görl, Ben Winkler, Tommy-Lee Birkner, Lennart Mareck, Phillip Martens, Lewis Metze, Kaspar Knackstedt, Lukas Schernikau und Simon Barczewicz

Spieler F2:
Phillip Heinze, Arthur Seemann, Benjamin Schmidt, Timo Goronzy, Lukas Linkhorst, Christoph Kerschke, Paul Feirer, Anton Warmuth, Tom Böck, Jan- Niklas




 F-Junioren     4. Gabrich REWE-Hallencup     22.01.2012    09.30 Uhr
 FC 98 Hennigsdorf                  FSV Forst Borgsdorf I
 Schönwalder SV  Grün Weiß Brieselang
 FSV Forst Borgsdorf II  SCO Velten II
 Eintracht Bötzow II  Eintracht Bötzow I

Pokal F1 Junioren
  TuS Sachsenhausen : Eintracht Bötzow     0 : 5  (0 : 4)
Möge vorab erwähnt sein, dass unser allseits geschätzter Spielberichtschreiber leider verhindert war und dieser Bericht etwas kürzer und auch lange nicht so detailliert ausfallen wird. Heute war es soweit, das nächste Pokalspiel stand auf dem Plan – Sachsenhausen meets Bötzow. Die Anfahrt nach Sachsenhausen ist ja nicht die kürzeste aber diese wunderbare Anlage entschädigte auf jeden Fall für den Weg. Kompliment die Kleinfeldanlage von Sachsenhausen ist wirklich toll!! Spielbeginn war dann um 16.13 und auch bei dieser Kälte ließen sich unsere Jungs natürlich nicht von ihrem nun schon fast legendären Schlachtruf abringen. Kaum ging das Spiel los, da hatte Rakete auch schon seine erste Chance. Dem folgten noch ein guter Torschuss von Simon und von Lenny. Überraschend kam ein schneller Konterangriff von Sachsenhausen, der nicht ungefährlich war - den aber Lenny gut retten konnte. Das erste Tor für Bötzow gab es dann in der 6. Spielminute mit einem knallhart abgezogenen Schuß von Rakete direkt von der Mitte. So dürfte es gerne weitergehen. Und dann ging es Schlag auf Schlag, Rakete und Lenny ließen dem gegnerischen Torwart nicht wirklich viel Zeit zum erholen. Lenny machte dann auch das 2:0 klar mit einem typischen Lennyschuß aus zweiter Reihe. Immer wieder gelang es Sachsenhausen unsere Jungs und auch uns Eltern mit wirklich schnellen Sprints zu überraschen, aber auch hier retten Fummelpilz und Lewis wieder mal hervorragend. Rakete schenkte uns dann noch mit links dass 3:0. Auch Lukas Gerke machte nach einem Pfostenschuss und einem Ü Ei Schuß dann mit dem 4:0 das nächste Tor. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause. Auch nach der Halbzeit setzte Bötzow auf Powerplay . Wurde es dann doch mal brenzlig vor Darisu Kasten so konnter der sich entweder auf seine starke Abwehr verlassen oder er klärte es selber sicher, in dem er den Ball souverän fing.Nach einem tollen Pass von Rakete auf Simon schoss der das 5:0. Zwei tolle Angriffe der flinken Sachsenhausener klärte sowohl Lenny prima, als auch Dario. Kurz vor Schluß gab es noch zwei gute Torchancen von Bötzow, aber als dann der Schlußpfiff fiel waren die Bötzower mit dem 5:0 und dem sicheren Einzug ins Viertelfinale mehr als zufrieden. Nun konnten auch die frierenden Eltern wieder den Weg zum warmen Auto antreten. Das Joggen um den Platz einer wirklich sportlichen Fußballmami half da wohl nicht so. Es war ein tolles Spiel, mit einem überraschend schnellen Gegner und vor allem sehr fair. Auch Danke an die Eltern der Sachsenhausener Jungs die den Humor nicht verloren und uns auch sehr nett verabschiedeten. Das ist Fußball, auch rund ums Spielfeld, wie ihn sicher alle schätzen.

9. Spieltag F1 Junioren  Eintracht Bötzow - SV Oberkrämer     2 : 3  (1 : 0)
Am letzten Spieltag der Hinrunde, hatten es die F1 Junioren meiner Meinung nach mit dem designierten Kreisligameister 2011/2012 zu tun bekommen. Die Jungs waren vermutlich schon vor dem Spiel in der Kabine in Feierlaune, denn unser „Fummelpilz“ hatte an diesem Tag seinen Geburtstag und alle waren mit den Gedanken schon beim Muffin- Essen nach dem Spiel, die Mama Fummelpilz nach Anleitung von Papa Fummelpilz hervorragend aufs Blech gezaubert hatte. Happy Birthday nochmal an Fummelpilz! Weiteres "Handicap" war dann die spärliche Besetzung des Teams, weil kein einziger Auswechsler zur Verfügung stand. Schönen Dank auch an die, die es angeht!
Obwohl in der ersten Halbzeit der Gast zwei mal den Posten unseres Tores traf, hatte man nicht den Eindruck, dass unsere Jungs darauf geschockt reagieren. Die ackerten was das Zeug hält und kamen nach 12 Minuten zu ihrem Torerfolg durch Simon. Scherni passte zu Lenni, Lenni sah Simon durchstarten und der – ganz souverän – schob das Ding ins Netz. 1:0 für Bötzow ging gut los… Nur eine Minute später verpasste Rakete dann das 2:0 nachzulegen und zirkelte auf seiner Seite nur knapp vorbei. Birke stand an diesem Tage wohl völlig unter Strom und hielt die Anspannung nicht mehr aus. Seine „Begeisterungsrufe“ hallten gut hörbar bis nach Falkensee… In der 15. Spielminute hatte Lenni dann die nächste Chance alles klar zu machen und bekam einen Freistoß an der Strafraumgrenze kredenzt. Leid
 
  Online seit dem 26.07.2007. Heute waren 70 Besucher hier!  
 
Haftungsausschluß sg-eintracht-boetzow.de.tl versteht sich als Informationsseite und stellt den Besuchern Daten zur Verfügung die ausschließlich zu Informationszwecken oder dem perönlichen Gebrauch dienen. Der Inhalt unserer Webseiten ist urheberrechtlich geschützt, somit bedarf die Änderung, Weiterverarbeitung oder das Kopieren der Inhalte der vorherigen Zustimmung von sg-eintracht-boetzow.de.tl. Der Inhalt des Gästebuches unterliegt nicht unserer Kontrolle, daher übernehmen wir für den Inhalt des Gästebuches keine Haftung. sg-eintracht-boetzow.de.tl ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.