Eintracht Bötzow e.V.
  D2 - Berichte 2014 15
 

Spielberichte D2-Junioren 2014/15

Abschlussbericht D2 Saison 2014/2015

Eine Saison der Superlativen mit zwei Ausrutschern. Am Ende stand der hochverdiente Staffelsieg der Kreisklasse West zu Buche. Leider sind wir im Pokal schon in der ersten Runde gegen den SV Zehdenick II ausgeschieden. Das war einer der bereits besagten Ausrutscher. Eine Niederlage die uns gleich zum Saisonanfang ordentlich auf den Magen schlug. Aber auch ein Weckruf, dass man sich nämlich nicht auf die bis dato eingefahrenen Erfolge in der eigenen Liga ausruhen kann.

Um vielleicht noch einmal das im Vorfeld ausgerufene Saisonziel in Erinnerung zu rufen. Ziel war es, jeden Spieler in unsere Mannschaft weiterzuentwickeln und das Team als solches zusammenwachsen zu lassen. Rückblickend kann man sagen, dass diejenigen, die regelmässig beim Training waren einen ordentlichen Schritt in der fussballerischen Entwicklung nach vorne gemacht haben, auch wenn die Spieleinsätze nicht über alle Spieler gleich verteilt werden konnten.

Aber diejenigen Spieler, die wenig Spieleinsätze hatten und trotzdem Trainingseinheit um Trainingseinheit kämpften, konnten enorme Fortschritte erzielen und werden hoffentlich in der kommenden Saison in der neu formierten D2 ihre Einsätze bekommen.

So beendeten wir eine Saison in der wir ziemlich überlegen den Staffelsieg in der Kreisklasse einfuhren aber nicht genau wussten, wie wir uns in der kommenden Saison in der Kreisliga schlagen würden.
Zum Glück hatten wir die Möglichkeit bei zwei Turnierteilnahmen auf bereits höherklassige Mannschaften zu treffen und da konnte die Mannschaft sich zum finalen Saisonabschluss den verdienten Lohn der harten Trainingsarbeit einfahren.
Sieg gegen SV Glienicke 2: —> Staffelsieger Kreisklasse Ost bei unserem Turnier
Turniersieg beim SV Velten:
Sieg gegen Eintracht Oranienburg: —> Tabellenfünfter Landesliga Nord
Siege gegen SV Zehdenick: —> Tabellenzweiter Kreisliga West

Am letzten Trainingstag konnten wir uns dann noch einmal mit der zukünftigen Kreisligamannschaft des FC98 Hennigsdorf messen. Ein sozusagen vorgezogenes Saisonspiel.
Endstand 9:2 für Eintracht Bötzow.

Nun ja, die letzten Ergebnisse sollten uns aber nicht auf die falsche Fährte locken, denn in der Kreisliga warten starke Mannschaften auf uns. Jedoch ist auch festzustellen, dass wir bei konstant guter und konzentrierter Trainingsarbeit auch in der kommenden Kreisligasaison oben mitspielen können.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Spielereltern, die über die gesamte Saison die Mannschaft toll unterstützt haben und wir hoffen, dass sich dies in der kommenden Saison fortsetzen wird.

Hier noch kurz erwähnt sind wir noch auf der Suche nach einem neuen Trikotsponsor, der unsere Mannschaft mit einen tollen Satz Spielertrikots, Hosen, Stutzen und Torwartsachen ausstattet.

In diesem Sinne wünschen wir allen Spielern und Eltern eine tolle Ferienzeit
Das Trainerteam


Urkundenübergabe anlässlich des erreichten Staffelsieg der Kreisliga West


Übergabe Torjägerkanone an unseren Kapitän Simon, der mit 45 Toren in 16 Spielen einen unangefochten Torschützenkönig in der Kreisklasse West wurde.


Stolz präsentieren die Jungs die wunderschöne Ofenkachel, die es für den Sieger des Veltener Ofencups gab.
 

Weiterhin ungeschlagen und die 100 vollgemacht
Spielberichte der letzten beiden Punktspiele unserer D2 Junioren
14.03 Eintracht Bötzow - Rot Weiß Flatow 10:0 (4:0)
21.03 Fortuna Glienicke - Eintracht Bötzow 1:12 (1:8)

Unser D2 hat die 100 Tore Marke geknackt und dass nach nur 11 Spielen. Das ist schon eine sehr bemerkenswerte Kennzahl, auf die die Mannschaft schon wirklich stolz sein kann. Auch ist die Zahl ein klares Indiz für die spielerische Klasse, die jeden Samstag auf dem Platz gezeigt wird.
In den letzten beiden Punktspielen konnte die Mannschaft nun endlich den Lohn der zurückliegenden Trainingseinheiten ernten, denn das Passspiel in den Reihen war einfach super sicher und bei jedem Spieler ist nun angekommen, dass der einfache Ball in den meisten Fällen immer der beste Ball ist.
Natürlich können wir sehr gut einschätzen, dass es in unserer Liga wenige Gegner gibt, die uns das Leben schwer machen können und wir auch die Räume haben, um unser Spiel aufzuziehen. Jedoch war Glienicke schon relativ bissig in den Zweikämpfen und trotzdem war die Mannschaft in der Lage sich Räume zu schaffen und diese mit klaren Pässen und konzentrierten Torabschlüssen effektiv zu nutzen. Es ist einfach schöner Fussball, den die Jungs da auf dem Platz zeige. Und auch die gegnerischen Trainer sind schwer beeindruckt von der spielerischen Stärke.
Ich vermeide es in der Regel Einzelspieler hervorzuheben, denn die Mannschaftsleistung ist gleichermaßen gut verteilt. Doch gerade in den letzen beiden Spielen hat uns Lukas (alias Gurke) gezeigt, dass nicht das eigene Tor das Ziel sein muss, sondern das Tor der Mannschaft, und zwar ganz egal wer es schießt. Es ist wirklich schön anzusehen, wie Lukas sich entwickelt hat und nun im Angriffsspiel die Bälle klar und einfach (und damit hoch effektiv) weiterspielt mit einer sehr geringen Fehlpassquote. Weiter so Lukas!! Und auch Dein Defensivverhalten wird von Spiel zu Spiel besser.

Am kommenden Samstag haben wir nun eine ungewollte Zwangspause (Testspiel ist in Planung) und dann geht es nach Birkenwerder zum Auswärtsspiel. Ein Gegner, der uns das Wasser reichen kann und den wir richtig ernst nehmen werden. Vermutlich werden sie wieder mit einem Spieler aus Ihrer Landesligamannschaft auffüllen, so dass es ein interessantes Spiel wird. Aber wir sind heiß auf dieses Spiel und werden versuchen Birkenwerder das ein oder andere Osterei ins Netz zu legen.


Kennzahlen zu den Spielen

Aufstellung Flatow
Anton (TW), Christoph, Fabier, Philipp (1 Tor), Lukas G, Tobi (2 Tore), Lenny (2 Tore) , Simon (C) (5 Tore), Kaspar, Lukas Sch


Aufstellung Glienicke
Anton (TW), Fabier, Philipp, Lukas G (2 Tore), Tobi (2 Tore), Lenny (2 Tore) , Simon (C) (6 Tore), Kaspar, Ben, Kieron

Spielbericht SV Oberhavel Velten D2 - Eintracht Bötzow D2 1:7 (0:3)
Gelungener Rückrundenauftakt auf matschig, holprigen Platz und einem Ball hart wie eine Kanonenkugel

Eines muss man den Veltener Spielern lassen. Sie sind leidensfähig. Jede Trainingseinheit und jeden zweiten Samstag auf solchen einen Platz zu spielen und dann noch mit einem Ball, der einer Kanonenkugel gleicht, verlangt den D-Spielern schon eine Menge Extramotivation ab.

Nun gut. Das faire am Fussball ist nunmal, dass beiden Mannschaften auf dem selben Platz spielen und dank Halbzeit und Seitenwechsel auch noch die Platzverhältnisse fair aufgeteilt werden. Schönspielfussball war am Samstag leider nicht Programm und es zeigte sich auch, dass die mäßigen Platzverhältnisse einen starken Einfluss auf das Spiel hatten. Zum Glück nicht auf unsere Seite, denn Dank einer stabilen Abwehrleistung und fehlender Veltener Durchschlagskraft konnte Anton’s Arbeitstag im Tor eher als beschäftigungsarm eingestuft werden.
Auf der gegnerischen Seite sah es demnach etwas anders aus und der Veltener Spieler mit den meisten Ballkontakten war der Torwart. Kurios unser erstes Tor. Ein nach Foulspiel direkt geschossener Freistoß wurde von der kompletten Veltener Abwehr, samt Torwart durchgelassen. Upps, da hat man vermutlich die Regel vergessen, denn Freistöße nach Foulspiel können direkt verwandelt werden. So kamen wir nach 5 Minuten dann ziemlich glücklich zum 1:0 Führungstreffer.
Danach verlegten wir das Spiel in die gegnerische Hälfte taten uns jedoch schwer bei den Abschlüssen. Wie auch schon im Hinrundenspiel gegen Velten ließen wir einfach zu viele Chancen aus und zeigten uns vor dem Tor teilweise zu drucklos.
Zur Halbzeit ging es dann mit einer komfortablen 3:0 Führung in der Kabine und es gab nicht viel zu korrigieren, denn die Einstellung auf dem Platz stimmte soweit. Das unsere Abschlussschwäche in diesem Spiel keine negativen Auswirkungen haben wird war zur Halbzeit klar, jedoch wollten wir in den zweiten 30 Minuten zeigen, dass wir es nicht verlernt haben Tore zu schießen.
Am Ende standen 7 Toren auf unserer Habenseite. Unser vor dem Spiel erklärtes Ziel war die Null zu halten, dass wir wiedermal gegen Velten nicht umsetzen konnten. Aber egal, wenn man die Platzumstände und den außergewöhnlich harten und schweren Ball mit in die Gesamtbetrachtung zieht, haben wir ein klasse Spiel abgeliefert und kommen nun nach schwieriger Rückrundenvorbereitung langsam in Tritt.

Am kommenden Samstag kommt Flatow nach Bötzow und auch da wollen wir 3 Punkte zu Hause behalten.

Aufstellung
Anton (TW), Simon (C) (1 Tor), Lenny (2 Tore), Lukas G (2 Tore), Tobi (1 Tor), Christoph (1 Tor), Philipp, Kaspar, Scherni, Ben

Glückwunsch zum Herbstmeister an die D2!!!

Liebe Sport- und Lesefreunde
seit mehreren Wochen gab es nun keine Spielberichte für die Spiele der D2. Leider sind wir im Verein nicht breit genug aufgestellt, um solch einen verletzungsbedingten Ausfall zu kompensieren. Hier ist das Management echt gefordert entsprechende Maßnahmen einzuleiten…

Na ja, so richtig fit bin ich noch nicht, but the Show must go on and here I’am again.

Wo soll ich bloß anfangen? Beim Spiel gegen Mühlenbeck, dass wir 11:0 zu Hause gewonnen haben und in dem Fabier seine Vorliebe für Kopfballtore fand. Oder beim Spiel gegen Glienicke 3, die sich körperlich und kämpferisch echt beeindruckend gegen uns stellten und wir am Ende das Spiel trotzdem mit 2:6 für uns entschieden haben. Ich könnte auch das 15:2 gegen Schönfließ als Aufmacher nutzen. Ein Spiel, in dem wir gefühlte 20 der sogenannten 200%igen haben liegen lassen.

Nein! Ich beginne mit dem letzten Hinrundenspiel gegen Birkenwerder 2. Ein Spitzenspiel, denn mit dem BBC 2 kam die Landesligareserve des derzeit Tabellenzweiten der Landesliga Nord. Und siehe da, es konnte sogar ein Landesligaspieler mit auflaufen, da die D1 des BBC am Samstag spielfrei hatte. Das kann man nun so oder so sehen, aber ich muss sagen, dass dadurch das Niveau des Spiels deutlich an Qualität gewann und wir defensiv stärker gefordert waren als all die Spiele vorher. Damit möchte ich die Qualität der D2 nicht abwerten, denn diese Mannschaft ist Tabellendritter unsere Liga und spielt auch einen sehr guten Fussball.
Ich kann mich an kein Ligaspiel dieser Hinrunde erinnern, in dem Anton so viele Ballkontakte hatte. Das ist ein klares Indiz dafür, dass wir über die gesamte Spielzeit ordentlich unter Druck standen. Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich mich schwer tue, unseren Keeper oder einen einzelnen Spieler in einem Spielbericht hervorzuheben. Aber heute muss ich mal eine Lanze für alle Torwarte brechen. Und zwar, wurde ich nach dem fantastischen 5:2 Sieg gegen BBC2 auf das erste Gegentor angesprochen mit den Worten „Den Ball hätte Anton aber festhalten müssen“. Ich habe mich darauf hin gefragt, ob dieser Zuschauer nach dieser Aktion eingeschlafen oder nach Hause gegangen ist, denn was Anton in diesem Spiel gezeigt hat, war aus meiner Sicht die beste Saisonleistung, die wir von ihm bisher gesehen haben. Ich weiß, dass es das Schicksal eines Torwarts ist, dass ein einziger Fehler in einem Spiel die Leistungen des kompletten Spiels egalisieren können. Hey, die Kinder haben doch auch eine Psyche und ich als Vater eines Torwarts kann mir vorstellen, dass so ein einziger, nicht festgehaltener Ball länger die Psyche belastet als 20 Fehlpässe bei einem Feldspieler. Also immer locker bleiben, denn es geht doch hier um 11-12 jährige Kinder, die auf dem Platz sind, um aus Fehlern zu lernen. AUS FEHLERN LERNEN! Darum geht es. Musste ich mal loswerden. Sorry.
Zurück zum Spiel und zu unserem stillen Helden Kieron. Kieron, der leider nicht zum Einsatz kam, da aufgrund einer Verletzung von Anton die Abwehr in gewohnter Konstellation weiterspielen musste und auch die Offensivabteilung gut harmonierte und sich leider keine Einsatzmöglichkeit auftat. Für einen Trainer sehr angenehm, wenn Spieler wie Kieron dafür Verständnis zeigen. Dafür vielen Dank an Kieron!
Wie schon erwähnt, konnten wir auch das letzte Hinrundenspiel für uns entscheiden und können uns nun offiziell Herbstmeister nennen. Und das mit einer beeindruckenden Statistik.
8 Spiele
24 Punkte
76:8 Tore
Platz 1; 2 und 4 der Torschützenliste belegen Spieler der Eintracht Bötzow


Ein dickes Kompliment an die gesamte Mannschaft. Besser geht es nicht! Ihr habt es Euch erarbeitet und damit auch mehr als verdient.

Wir als Trainerteam sind mächtig stolz auf Euch und es macht immer noch einen Riesen-Spaß mit der Mannschaft zu trainieren. Wobei aber auch klar ist, dass wir weiterhin konzentriert und hart trainieren müssen, um auch am Ende der Saison ganz oben zu stehen.

4. Spieltag D2 TUS Sachsenhausen - Eintracht Bötzow 2 1:4 (0:1)
Spitzenspiel --> Spitzenleistung --> zur Spitze gestürmt

Es ist auch noch einen Tag später schwer in Worte zu fassen, was die Mannschaft am Donnerstagabend in Sachsenhausen gezeigt hat. Dort trafen die bis dato ungeschlagenen Mannschaften der Kreisklasse Staffel West aufeinander, was ganz klar den Titel Spitzenspiel verdiente.

Das Krankenlager hat sich zum Glück gelichtet und wir konnten mit voller Truppe antreten. Na ja, welcher wahre Fussballer möchte auch solch ein Spiel verpassen? Ein Spiel, in dem jeder vorher nervös und aufgeregt ist und den Anpfiff kaum erwarten kann, damit sich die Anspannung endlich im Fussball entladen kann.

Ich wusste aber nicht, dass die Anspannung so hoch war, denn was sich dann auf dem Rasen entladen hat, war Fussball wie aus einem Guss.
Was wir über 60 Minuten für ein Pressing gegen den Ball gespielt haben, war absolute Spitzenklasse und ich kann mich nur schwer an gelungene Spielstafetten der Sachsenhausener erinnern. Und das Sachsenhausen Fussball spielen kann, steht außer Frage, nur haben wir sie einfach nicht spielen gelassen und sie fanden zu keiner Zeit ein Gegenmittel. Aber den Ball erobern, ist ja nur die halbe Arbeit in Richtung Tor. Auch unser Umschaltspiel war schnell druckvoll. Trotzdem taten wir uns relativ schwer durch die gut stehende Abwehrreihe des Gegner zu stoßen. So fiel dann auch zwangsläufig das erste Tor aus der zweiten Reihe. Nach einer schönen Ablage von Simon auf Lenny knallte Lenny den Ball unhaltbar ins rechte Eck ein. Schon zu diesem Zeitpunkt (10min nach Anpfiff) hoch verdient.
Bis zum Ende der ersten Halbzeit rannten wir aber vergebens auf das Tor der Sachsenhausener, die zunehmend müder wurden, aber kämpften wie Löwen.

In der Halbzeit musste im Grunde nichts korrigiert werden. Es galt weiterhin das Pressing hoch halten, denn es war abzusehen, dass wir konditionelle Vorteile haben und wir einfach das Tempo hochhalten müssen.
Also auf in Halbzeit zwei. Auch Sachsenhausen hat sich nochmal was vorgenommen und mit neuer Frische konnten sie nun auch ab und zu in unsere Hälfte eindringen, doch am Donnerstagabend führte an Christoph kein Weg vorbei. Es war schon beeindruckend mit welcher Abgeklärtheit Christoph da hinten drin stand und Anton wieder einmal einen beschäftigungsarmen Abend bescherte. Aber dann diese Ecke. Mann, Mann, Mann, da schreien alle rein. „Zum Ball! Immer zum Ball!“ und was passiert. Der flach, aber scharf rein gespielte Ball zappelte auf einmal in unserem Tor. Au Backe! 1:1 nach 35 Minuten.

Kein Grund, nervös zu werden. Leichter gesagt als getan. Denn dieses Tor setzte natürlich bei Sachsenhausen kurzzeitig weiter Kräfte frei und wir verloren für einige Minuten unsere Linie. Jedoch nur kurz und alle besannen sich wieder auf das, was auf dem Platz zählt.
Fussball spielen und das Pressing wieder aufnehmen. Sachsenhausen konnte fast nur noch mit Befreiungsschlägen reagieren und auch die Abschläge fanden oft keinen Abnehmer. In der 41. Minute wurde dann wieder die Fussballweisheit „Glück muss man sich erarbeiten“ bestätigt und ein wunderschön aufs Tor gebrachter indirekter Freistoss von Christoph wollte der Sachenhausener Torwart abwehren, wobei der Ball dann im Tor landete und es stand 1:2 für uns.
Danach blühten wir regelrecht auf und konnten uns nun auch mehr Torchancen erarbeiten. In der 47. Minute versenkte Tobi einen abgefälschten Torschuss von Simon, der wiederum 3 Minuten später zum 1:4 Endstand einnetzte.

So gingen wir völlig verdient aus diesem Spitzenspiel als Spitzenreiter heraus und stehen nach diesem Spieltag wieder ganz oben in der Tabelle.

Aufstellung
Anton (TWR), Christoph, Kaspar, Fabier, Lenny, Tobi, Simon (C), Lukas G, Ben, Kieron, Philipp

Kreispokal D-Jugend SV Zehdenick 2 - Eintracht Bötzow 2 7:0 (1:0)
Am Ende unter die Räder gekommen.

Mit breiter Brust fuhren wir nach Zehdenick und hofften mit diesem Spiel, eine Standortbestimmung zu bekommen. Der Tag begann aber schon mit der Hiobsbotschaft, dass unser Kapitän krankheitsbedingt ausfällt. Philipp hatte sich ja schon am Montag krank gemeldet und zwei Ausfälle von laufstarken und schnellen Spielern ist schon eine schwer lösbare Aufgabe. Aber jammern galt nicht und so traten wir mit vollem Eifer um 18:30 zum Pokalauswärtsspiel an.

So wollten wir mit gutem Pressing gegen den Ball die Zehdenicker gar nicht erst ins Spiel kommen lassen und was soll ich sagen, es funktionierte die ersten 10 Minuten wirklich super. Dann liefen wir in einen unglücklichen Konter und schon stand es wie aus dem Nichts 1:0 für Zehdenick. Uff, das tat echt weh. Ok, im Grunde nichts passiert, aber wir haben es nicht geschafft, nach vorne Druck aufzubauen. Nur zu selten waren wir in der Spitze gefährlich.
Aber Zehdenick merkte das auch und verlagerte das Spiel immer mehr in unsere Richtung, was uns dann mehr und mehr unter Druck setzte. Zur Halbzeit lagen wir mit einem Tor zurück und alles war offen.
Da kam dann in der Halbzeitpause die nächste schlechte Nachricht, als Lenny Oberschenkel-schmerzen vermeldete, mussten wir erneut umstellen und Tobi zurück auf die läuferisch anspruchsvolle Mittelfeldposition setzen, um defensiv Stabilität zu behalten. Hier muss ich mal betonen, dass Tobi eine herausragende Laufbereitschaft zeigte und am Ende des Spiels auch zu recht richtig platt war. Das war ‘ne tolle Leistung!

Und da waren wieder die ersten knappen 10 Minuten in der zweiten Halbzeit, wo beide Mannschaft auf absoluter Augenhöhe spielten, bis wir wieder in einen Konter liefen und rums, da stand es 2:0. Was nun? Mir als Trainer gingen nun langsam die Optionen aus. Was tun? Hinten dicht machen geht nicht, da es ein Pokalspiel ist und nur der Sieger weiterkommt. Also Risiko gehen und Christoph nach vorne schicken in der Hoffnung, dass er mit seiner körperlichen Präsens positive Impulse setzt. Das ging dann so richtig in die Hose, da nun hinten die Ordnung überhaupt nicht mehr stimmte und wir dann richtig abgeschossen wurden. Ein Konter nach dem anderen fand sein Ende im Tor. Man muss Zehdenick zugestehen, dass sie alle klaren Chancen effektiv nutzten und auch immer das Quäntchen Glück hatten, das der Ball nach Abprallern auf dem Fuss eines Zehdenicker Spielers landete. Das haben sie sich aber auch erarbeitet, denn was Zehdenick läuferisch und kämpferisch zeigte, war wirklich erste Klasse. Und dann hatten sie auch noch bis zum Abpfiff die Luft, den Druck hoch zu halten. Wie wir Trainer immer predigen: „Fussball ist in allererster Linie ein Laufsport!“ Das müssen die Trainer in der D-Jugend nicht mehr ins Spiel hinein schreien.

Fazit: Das Endergebnis ist verdient, aber in der Gesamtbetrachtung zu hoch. Im Pokal gibt es nur Sieg oder Niederlage. Da spielt es am Ende nicht die Rolle, ob 1:0 oder 7:0 verloren zu haben. So ist es uns nun passiert, dass wir am Ende unter die Räder gekommen sind und ich als Trainer mit Sicherheit auch nicht das beste Händchen bei den Auswechslungen hatte. Abhaken und in die Zukunft blicken! Aber für Trainer, Eltern und Spielern ist mit diesem Spiel auch klar geworden, dass wir eben auch nur eine ganz normale Fussballmannschaft sind, die mal gewinnt und mal verliert. Das ist Fussball und völlig normal :-)

Die gute Sache an dem Ausscheiden ist, dass es nun unter der Woche weniger Spiele geben wird und sich alle auf die Schule konzentrieren können.

In diesem Sinne hier die Aufstellung

Anton (TWR, C) Christoph, Fabier, Kaspar, Lenny, Tobi, Lukas G, Ben, Kieron, Dario

Vielen Dank an Familie Noffke für das kurzfristige Waschen der Spielsachen, denn die Wäscherei hätte das nicht hinbekommen, die Klamotten zwischen Samstag und Dienstag zu waschen.

4. Spieltag D2 FC Kremmen 2 - Eintracht Bötzow 2:13 (1:5)
Die Eintracht wurde zum Trauma für den FC Kremmen:-)

Nach dem grandiosen Sieg unserer D1 am Donnerstag gegen den bis dato Tabellenführer der Kreisliga, musste der FC Kremmen mit der D2 und den Ü45'ern gegen die Eintracht antreten. Naja und was soll ich sagen. Es gab drei Niederlagen für Kremmen, so dass man derzeit nicht gut auf Bötzow in Kremmen zu sprechen ist;-)
Bevor ich mit dem Spielbericht der D2 beginne, möchte ich einige Worte zum FC Kremmen verlieren. Leider keine positiven. Nach der Niederlage der D1 wurde die Mannschaft des FC Kremmen von ihrem Trainer lautstark mit dem Inhalt, dass man doch nicht gegen solche Luschen wie die Bötzower verlieren kann, beschimpft, obwohl sich die gesamte Bötzower Mannschaft in unmittelbarer Nähe befand. Abgesehen von der Tatsache, dass so etwas grob unsportlich ist, sind wir in Bötzow glücklich, nicht solche Nachwuchstrainer zu haben.
Im Spiel gegen unser D2 musste Kremmen dann auch noch mit einem Spieler ihrer D1 Mannschaft auffüllen, obwohl das Spiel extra kurzfristig von Samstag auf Freitag aufgrund von Spielermangel der D2 verlegt wurde. Das ist grundsätzlich erlaubt, aber Kremmen sollte auf die Wartezeit von zwei Tagen zwischen zwei Punktspielen achten. Nicht jede Mannschaft aus der Kreisklasse würde dies akzeptieren.
Uns war es egal, da es am Ende keinen wirklichen Unterschied gemacht hat, auch wenn es dann doch der D1 Spieler war, der die beiden Tore gegen uns schoss. Ok ok! Ein Tor. Die erste Bude haben wir uns ja selber reingelegt.
Und somit sind wir schon in unserem Spielbericht. Wieder ein Spiel der Extraklasse. Ein Spiel, in dem wir endlich mal eine der ersten Chancen verwandelt haben und uns schnell eine komfortable 3:0 Führung nach 10 Minuten herausarbeiten konnten. Spiele wie diese sind dann gut geeignet, um mal die Aufstellung rotieren zu lassen. So haben wir nach 15 Minuten die komplette Offensivabteilung umgestellt und dabei wurde offensichtlich, dass nicht jeder Spieler diese Umstellung sofort verinnerlichen konnte. Das ist absolut verständlich und kein Grund zur Sorge. Aber es war erkennbar, dass das Spiel nach der Umstellung holpriger wurde und wir auch den Druck nach vorne ein bisschen verloren haben. Simon ist halt ein Stürmer oder der letzte Mann!?;-) Aber auf alle Fälle ist er, der Kapitän der Mannschaft und an dieser Stelle muss auch mal gesagt werden, dass er bisher in dieser Saison einen klasse Job als Käpt'n macht!

Mit einer 5:1 Führung gingen wir in die Halbzeit und es war klar, dass dieses Spiel eigentlich nicht mehr verloren werden kann. So nutzten wir die Chance, weitere Positionsrotation vorzunehmen. Haben wir dann auch getan und mit Kaspar für Philipp und Ben für Lukas ging es nun in die zweite Halbzeit. Nun lief es auch wieder besser und nach der 35. Spielminute stand es dann plötzlich schon 1:9. Also wer nur 6 Minuten zu spät zum Wiederanpfiff kam, hat 5 Tore verpasst. Eines davon für den Gastgeber. Nun war Kremmen endgültig ausgeknockt und mit diesem Zwischenstand nahmen wir uns dann eine 15minütige Pause und so kam dann auch Anton mal ins Spiel. Das ist die einzige öffentliche Kritik der Trainer. Auch bei einer 9:1 Führung muss das Pressing gegen den Ball und das Umschaltspiel hoch gehalten werden und Bälle, die ins Seiten- oder Toraus landen, werden im Laufschritt geholt. Jeden Weg, den ihr im Laufschritt absolviert, bringt Euch die Kraft, die ihr benötigt, wenn es mal gegen stärkere Mannschaften geht.
Aber ansonsten ist es fast schon erschreckend gut wie die Mannschaft harmoniert und sie den Ball laufen lässt. Jeder auf dem Platz ist für ein Tor gut, was es unseren Gegner wirklich schwer machen wird, sich auf uns einzustellen. Die fußballerische Qualität steigert sich von Spiel zu Spiel in enormen Schritten und wir sind eigentlich noch am Anfang unseres Weges.
Auch das die Mannschaft die körperbetonte Spielweise von Kremmen angenommen und mächtig gegengehalten hat, ist ein Punkt, den wir hier positiv herausstreichen wollen. Beide Gegentore resultierten aus Standardsituationen und um ehrlich zu sein, aus dem Spiel heraus war für die Offensivabteilung von Kremmen auch nichts möglich gewesen, da unsere Abwehr ein wahres Bollwerk darstellt.
Nun aber nicht abheben, denn am Dienstag erwarten wir hoffentlich den ersten Gegner, der uns das Leben richtig schwer machen möchte. Ob sie auch können, wird sich dann Minuten nach dem Anpfiff zeigen. Die ehemaligen Bötzower E1 Spieler aus unserer aktuellen Mannschaft haben noch eine Rechnung mit Zehdenick offen, denn in der aktuellen D2 Mannschaft des SV Zehdenick sind einige Spieler dabei, die bei der 13:0 Klatsche aus der letzten Saison dabei waren.
Hier der Spielverlauf (leider haben wir unseren Spielverlaufszettel in Kremmen liegen gelassen, so dass die Assist nicht dokumentiert werden können :-( )
3min 0:1 Simon
8min 0:2 Lenny
10min 0:3 Simon
15min 0:4 Lukas G
20min 0:5 Lenny
23min 1:5 Eric Liepe
Halbzeit
32min 1:6 Tobi
33min 1:7 Simon
34min 1:8 Tobi
35min 1:9 Simon
36min 2:9 Eric Liepe
38min 2:10 Lenny
50min 2:11 Simon
52min 2:12 Simon
53min 2:13 Tobi
Abpfiff

Nach dem Abpfiff haben auch wir uns - aus meiner Sicht - nicht wirklich sportlich verhalten. Man kann einen Sieg feiern und sich freuen, aber das Lied "So sehen Sieger aus, sha la la la la" wird fairness halber erst in der Kabine angestimmt und nicht schon auf dem Platz, wo die geschlagene Mannschaft noch mental mit der Niederlage umgehen muss. Das war nicht nett und wir sollten jedem Gegner den nötigen Respekt zollen. Es gibt andere Gesänge, die schon auf dem Platz angestimmt werden können.

Aufstellung: Anton (TW), Christoph, Philipp, Fabier, Tobi, Lenny, Lukas G, Simon (C), Kaspar, Dario, Kieron, Ben

3. Spieltag D2 Eintracht Bötzow - BSC Fortuna Glienicke 12:0 (4:0)
Null Ballkontakte in der zweiten Halbzeit....


...standen am Ende bei Anton, unserem Torwart, zu Buche. Diese Tatsache bringt klar zum Ausdruck, dass Fortuna Glienicke absolut chancenlos war, was in diesem Fall leider wörtlich genommen werden muss und eine rein sachliche Feststellung ist.
So mussten unsere Gäste nach dem Anpfiff auch recht schnell erkennen, dass es wohl in Bötzow nichts zu gewinnen gibt und stellten sich tapfer und unerschrocken mit Mann und Maus gegen das andauernde Powerplay unserer Mannschaft. Wir hingegen mussten erkennen, dass es ziemlich schwer ist, ein Tor gegen eine permanente 7 Mann Mauer zu erzielen. Geduld war nun Programm und warten bis dann der erste Ball durchkommt, um die Abwehrreihe zu knacken. So waren die Männer der ersten Minuten unter anderem der Glienicker Torwart und die unerschrockenen und schmerzfreien Glienicker Spieler, die sich in jeden Ball schmissen. So musste es dann auch kommen wie geschehen, dass der folgende Torregen vom Glienicker Abwehrspieler Max eingeleitet wurde, dem der Ball beim Abwehrversuch unglücklich vom Fuß ins eigene Tor abprallte. Das war doppelt tragisch für Max, denn er hatte am Samstag Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch nachträglich von uns an Max aus Glienicke. Dies passierte in der 16. Minute und dann ging es wie folgt weiter

17min 2:0 Lukas G. --> Assist von Tobi
19min 3:0 Lukas G. --> Assist von Christoph
24min 4:0 Kaspar --> Assist von Simon

Halbzeit

32min 5:0 Lukas G. --> Assist von Simon
33min 6:0 Lukas G. --> nach Balleroberung
36min 7:0 Christoph --> nach Balleroberung
40min 8:0 Tobi --> nach Balleroberung
42min 9:0 Simon --> Assist von Fabier
44min 10:0 Ben --> Assist von Simon
55min 11:0 Ben --> Assist von Simon
58min 12:0 Simon --> Assist von Ben

Endstand 12:0 --> Hammer!!! Wieder zweistellig. Zum dritten Mal hintereinander über 10 Tore und zum zweiten Mal zu Null gespielt. Nun bloß nicht Abheben, denn wir müssen bei aller Euphorie die sportliche Einschätzung auf Realmaß zurückführen.

Was ist denn Realmaß???

Die Mannschaft spielt einen so tollen Fußball, so dass wir bei Heimspielen Eintritt und bei Auswärtsspielen Topspielzuschlag nehmen könnten:-) Es ist schön anzusehen wie der Ball läuft und wie die Truppe auf dem Platz zusammenspielt. Aber unsere Gegner aus den ersten drei Punktspielen waren leider nicht auf Augenhöhe mit uns und nun hoffen wir auf Gegner, die uns das Leben schwerer machen werden. Es ist leider immer noch schwer einschätzbar, auf welchem Niveau wir spielen (Kreisklasse oder Kreisliga), aber wir Trainer sind sicher, dass wenn wir weiterhin so konzentriert trainieren und spielen, dann werden wir uns da oben in der Kreisklasse festbeißen, um dann am Ende um den Staffelsieg zu kämpfen.
Wir freuen uns schon auf das Kreispokalspiel am 23.09 in Zehdenick. Derzeitiger Tabellenführer der Kreisklasse West Staffel A.

Aber vorher werden wir noch am kommenden Samstag nach Kremmen fahren, um weitere drei Punkte nach Bötzow zu holen. In diesem Sinne Jungs, sehen wir uns am Dienstag beim Training because never forget.
Train hard to play better!!
I know that english is one of the important classes on your ways into the high school. As you can see to read the game reports will improve your english too. Just a bit:-) LOL!!
Eure Trainer

Aufstellung: Anton (TW), Christoph, Philipp, Fabier, Tobi, Lukas G, Simon (C), Kaspar, Ben, Kieron, Lukas L

2. Spieltag D2 Rot-Weiß Flatow - Eintracht Bötzow 0:11 (0:5) - Zauberfußball auf morgendlich nassen Rasen

Als Tabellenführer sind wir nach Flatow gefahren und auch als Tabellenführer der Kreisklasse West zurückgekehrt. Flatow trat zu ihrem Pech auch noch ohne Ersatzspieler an, was die Ausgangsposition für die Eintracht im Umkehrschluss noch besser aussehen ließ. Aufgrund des Vitamin B von Lenny's Papa konnten wir auf dem Hauptplatz spielen, der zwar richtig nass war, aber eine tolle Spielfläche bietet. Vielen Dank dafür noch einmal an die Flatow'er Verantwortlichen. Trotz leicht verspäteter Anreise wurde um 9:00 Uhr angepfiffen.

Keiner wusste, Flatow einzuschätzen und somit gingen unsere Jungs dieses Punktspiel mit der nötigen siegeswilligen Einstellung an. Bei feuchtem Untergrund konnte die Devise nur "Flach spielen und hoch gewinnen" sein. Ab der ersten Minute zeigten unsere Jungs, dass sie heute die drei Punkte mit nach Hause nehmen wollen. So wurde konsequent gegen den Ball gespielt und nach Balleroberung schnell umgeschaltet und mit dem schon gegen Velten gezeigten Kombinationsspiel die Flatower Abwehrreihen regelrecht überrannt.
Wie auch schon im ersten Punktspiel brauchten wir zwei/drei Chancen bis dann das erste Tor des Spiels in der 5. Minute gefallen ist. Die nachfolgenden Tore können leider im Detail nicht wiedergegeben werden, da es sonst den Umfang eines Spielberichtes sprengen würde. Die Statistik zum Spiel ist in der Rubrik Spielbericht zu finden.

Hier die Kurzfassung:
0:1 Lukas G. --> Assist von Lenny
0:2 Lukas G. --> nach Balleroberung
0:3 Tobi --> Assist von Philipp
0:4 Simon --> nach Balleroberung
0:5 Fabier --> Assist von Simon

Halbzeit

0:6 Simon --> Assist von Tobi
0:7 Simon --> Assist von Lenny
0:8 Simon --> Assist von Lukas G.
0:9 Simon --> Abpraller von Torlatte eingeköpft
0:10 Ben --> Assist von Kieron
0:11 Ben --> Assist von Kieron

Damit ist die Offensivabteilung mehr als gewürdigt und es bleibt auch nach diesem Spiel zu sagen, dass unser Mittelfeld und der Sturm sehr schwer auszuschalten sind, denn jeder Spieler ist auch in der Lage durch 1:1 Aktionen spielentscheidende Akzente zu setzen.

Das Ziel dieses Spiel war aber die NULL zu halten, was dann auch der Grund dafür war, dass wir nur im Offensivbereich gewechselt haben. Unsere dreier Abwehrreihe inklusive der defensiven Mittelfeldposition stand sicher und bescherte unserem Torwart einen beschäftigungsarmen Vormittag. Christoph möchte ich hier mal namentlich nennen, da er ein sehr gutes Stellungsspiel zeigte und die zwei, drei gesetzten Konter souverän ablief. Manchmal hatte wir aber auch den Eindruck, dass dann nach Balleroberung der Abwehr, diese sich den Ball wieder vorlegen wollte, indem sie das eine oder andere Mal unkonzentriert von hinten herausgespielt haben. Und dann auch noch immer durch Mitte.

Fazit:
Das war wieder einmal eine exzellente Mannschaftsleistung und es freut uns zu sehen, welches Mannschaftskollektiv da auf und neben dem Platz steht. Es waren super tolle Gesten aller Spieler als Ben sein erstes Saisontor schoss. Das macht eine wirklich großartige Truppe aus und das seid Ihr allesamt. Bewahrt Euch diesen Zusammenhalt auch bei, wenn ihr mal enge Spiele habt oder wenn ihr auch mal auf der Verliererstraße seid.

Die Kreisklasse ist auch nach dem zweiten Spiel noch unübersichtlich und nicht wirklich einzuschätzen. Aber wir stehen derzeit oben und da wollen wir auch bleiben!!

Nächstes Punktspiel dann gegen Fortuna Glienicke am 13.09.2014

Vielen Dank an die mitgereisten Eltern und Fans.

Aufstellung:
Anton (TWR), Simon (C), Christoph, Philipp, Fabier, Lenny; Tobi, Lukas G, Ben, Kieron
Eure Trainer

1. Spieltag D2 Junioren Eintracht Bötzow – SC Oberhavel Velten 2: 12:1 (6:0)

Der erste Spieltag in der Kreisklasse endete für unsere neu zusammengewürfelte D2 mit einem Schützenfest gegen die Reserve D-Manschaft des SC Oberhavel Velten.
Nach den drei verlorenen Testspielen gegen die D1 von Falkensee, Hennigsdorf und der D2 des VFB Hermsdorf wussten wir, unseren Leistungsstand nicht wirklich einzuschätzen.
Unsere Neuzugänge Lenny, Tobi und Fabi sind bereits bestens integriert und stellen eine enorme Verstärkung für unser Team dar. Wir wissen, dass wir ein Team auf den Platz stellen können, das technisch, läuferisch und spielerisch mehr als Kreisklassenniveau spielen kann.
Kurzum, unsere Jungs wissen, was sie können und mit den zurückliegenden Trainingswochen, inklusive Trainingslager, standen wir fit und voller Tatendrang um Punkt 9:00 Uhr zum ersten Anpfiff der Saison bereit.
Der Auftrag gegen Velten war kurz und knapp formuliert. Es ist nun Wettkampf und kein Training mehr, was sich in der Körperspannung und Körpereinsatz widerspiegeln muss. Unser Kader ist gespickt mit wirklich sehr guten Fußballern und gute Fußballer spielen eben auch guten Fußball. Das haben unsere Jungs beherzigt und auf dem Platz umgesetzt, so dass Velten teilweise mit unserem schnellen Kombinationsspiel überfordert war und wir uns eine Vielzahl von Torchancen erarbeiteten. Nach 8 min zappelte dann der Ball das erste Mal im Veltener Tornetz und im Minutentakt wurde der Gastkeeper regelrecht beschossen. Mit einer 6:0 Führung ging es in die Kabine und es gab nur zwei klitzekleine Kritikpunkte.
1. Die Chancenverwertung!! Das war teilweise zum Haare raufen, was unsere Jungs da vor dem gegnerischen Tor liegen gelassen haben. Aber zum Glück gab es so viele Torchancen, dass es nicht weiter ins Gewicht fiel.
2. Die Tatsache, das nach dem vierten Tor irgendwie jeder ein Tor erzielen wollte und wir die spielerische Linie kurzzeitig verloren haben. Das sollte uns in Zukunft nicht passieren. Die schönsten Tore sind die herausgespielten Tore und wenn sich die Option für einen Querpass ergibt, dann sollte diese ausgespielt werden.
In der zweiten Halbzeit konnte sich Velten nicht von unserem Druck befreien und wir spielten nun nahezu jeden Angriff bis auf die Torlinie runter. Jedoch waren dann des Öfteren unsere Probleme im Weg. Pfosten links und Pfosten rechts:-) Junge Junge, nach dieser Halbzeit waren nun sämtliche Frisuren der Bötzower Anhänger zerrauft.
Fazit:
Es wurde ein toller Fußball geboten und wir sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Die gesamte Mannschaft zeigte eine geschlossene Leistung und da sei auch der kleine Patzer vom Anton verziehen, der zum Ehrentreffer für die Veltener führte. Am Ende des Spieltages reichte es aufgrund des guten Torverhältnis sogar zur Tabellenführung und wir fahren am Samstag als Spitzenreiter nach Flatow.

 
  Online seit dem 26.07.2007. Heute waren 42 Besucher hier!  
 
Haftungsausschluß sg-eintracht-boetzow.de.tl versteht sich als Informationsseite und stellt den Besuchern Daten zur Verfügung die ausschließlich zu Informationszwecken oder dem perönlichen Gebrauch dienen. Der Inhalt unserer Webseiten ist urheberrechtlich geschützt, somit bedarf die Änderung, Weiterverarbeitung oder das Kopieren der Inhalte der vorherigen Zustimmung von sg-eintracht-boetzow.de.tl. Der Inhalt des Gästebuches unterliegt nicht unserer Kontrolle, daher übernehmen wir für den Inhalt des Gästebuches keine Haftung. sg-eintracht-boetzow.de.tl ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.