Eintracht Bötzow e.V.
  1.M - Sonder 10_11
 
Das große MAZ-Finale steht an!

Nach einer spannenden und teilweise turbulenten Saison können wir uns endlich über die schönen Sachen neben dem Spielbetrieb freuen. Denn die Nominierung von Armando Görög zur MAZ-Elf ist auch eine gefühlte Nominierung der gesamten Mannschaft, die in der gesamten Saison um ihn herum gearbeitet hat. Dass Armando seinen Auftritt in der Auswahl endgültig genießen kann, steht auch seit diesem Wochenende fest. Denn mit dem 8:3 Sieg gegen Zehlendorf freuen sich alle Bötzower mit ihm zusammen auf ein weiteres Jahr in der höchsten Spielklasse vom Landkreis Oberhavel. Glückwunsch Armando und Glückwunsch dem gesamten Team!

Wann? Am Freitag 10. Juni 2011.
Wo? Auf dem Sportplatz in Zehdenick.

Was? Ab 18.30 Uhr: MAZ-Kreisliga-Auswahl gegen den SV Zehdenick (Landesklasse Nord).

In der MAZ-Kreisliga-Auswahl spielen mit: Rico Raupach (Falkenthal), Christopher Brandhorst (Storkow), Roger Bergmann (Zehlendorf), Mike Ludwig (Liebenwalde), Stephan Rau (Flatow), Marc Kaiser (Kremmen), Sven Wolff (Altlüdersdorf II), Patrick Linz (Birkenwerder), Steven Herfort (Falkenthal), Benjamin Gliem (Sachsenhausen II), Armando Görög (Bötzow), Kay Schläfke (Storkow), Jochen Malinowski (Kremmen), Marcus Aschersleben (Hennigsdorf II), Stephan Roderburg (Zehlendorf), Christopher Franz (Falkenthal)


Testspiel  FSV Forst Borgsdorf : Eintracht Bötzow  6 : 2  (2 : 0)

Michael Steinert, Marcel Holfert, Johannes Kositz, Gregor Roßberger, Andreas Krahn, Alexander Sturm, Manuel Kotte, Armando Görög, Guido Springmann, Rene Körter, Nico Schmidt (Dennis Bahr)

Testspiel  Eintracht Bötzow : MTV Altlandsberg  1 : 3  (1 : 2)

Daniel Götschel, Marcel Holfert, Christian Fröde, Gregor Roßberger, Andreas Krahn, Alexander Sturm, Manuel Kotte, Armando Görög, Guido Springmann, Rene Körter, Nico Schmidt (Dennis Bahr, Kevin Perske, Björn Holz)

Vorbereitung Winter 2011   Eintracht Bötzow   1.Männer
07.01.2011 Freitag Komma 10 Hallenserie Borgsdorf.....19.00 Uhr
20.01.2011 Donnerstag Kleinfeldturnier mit Germendorf Bötzow......18.15 Uhr
22.01.2011 Samstag FSV Forst Borgsdorf : Eintracht Bötzow Borgsdorf...10.00 Uhr
22.01.2011 Samstag Eintracht Bötzow : MTV Altlandsberg Vehlefanz...14.00 Uhr
29.01.2011 Samstag Post Zehlendorf  Eintracht Bötzow Zehlendorf...14.00 Uhr
29.01.2011 Samstag 3. Bötzower Hallen-Cup Velten......19.00 Uhr
06.02.2011 Sonntag Eintracht Bötzow : Birkenwerder BC 08 Bötzow......13.00 Uhr
??? ??? Eintracht Bötzow : TSV Perwenitz ???
12.02.2011 Samstag Eintracht Bötzow : FC98 Hennigsdorf II Bötzow......14.00 Uhr
 


Nachdem Stürmer Steven Böttcher (Grün-Weiß Bergfelde) und Allrounder Peer Werner (SCO Velten II) uns zum 31.12.2010 verlassen hatten, konnte man nun diese Lücken schließen. Mit Nico Schmidt (SCO Velten) wechselt ein sehr talentierter junger Spieler zur Eintracht, der immer auf dem Sprung zur Veltener-Landesliga-Elf stand. Er gehörte seit 2 Jahren zum Kader der 1. Männer des SCO Velten und konnte bereits einige Erfahrungen auf Landesebene sammeln. Doch sein Verletzungspech warf ihn immer wieder zurück und versagte ihm somit einen festen Platz in diesem Kader. In Bötzow soll er nun schnellst möglich wieder eine gute Fitness erreichen und unsere Offensive entsprechend verstärken. Nico ist beidfüßig und konnte in der laufenden Vorbereitung bereits einiges vom vorhanden Potential erkennen lassen. Wir wünschen ihm eine "verletzungsfreie" und erfolgreiche Zeit in Bötzow.


1. Männer    KOMMA10-Cup                             Hohen Neuendorf (Kunstrasen)

In einem packendem und fairen Turnier belegte unsere 1. Männermannschaft einen annehmbaren 2. Platz. Zwar konnte man den amtierenden Hallenkreismeister einmal schlagen, doch unterlag im Finale gegen diesen mit 0:1. Doch bereits im Halbfinale lieferte das Team gut ab und fegte den FC Kremmen mit 3:1 vom Feld. Über die gesamte Turnierzeit zeigte unsere Mannschaft eine harmonische Leistung und mit den besten Hallenfussball an diesem Abend. Ein Lob geht auch an den Veranstalter FSV Forst Borgsdorf, der wieder einmal ein tolles Event präsentierte.

Sebastian Wicher (TW), Daniel Götschel (TW), Nico Neuber, Gregor Roßberger, Armando Görög, Sven Ewald, Marcel Holfert, Nico Schmidt, Manuel Kotte, Marcel Grande

Bilder vom Turnier

Gruppe A

Pkt.

Tore

Diff.

Gruppe B

Pkt.

Tore

Diff.

Rot Weiß Flatow  6

4:2 

+ 2 

Eintracht Bötzow

7

7:3 

+ 4 

FC Kremmen

 5

2:1 

 + 1  OFC Eintracht II

6

6:1 

+ 5 

Falkenthaler Füchse

4

5:3 

+ 2 

SG Zühlsdorf

4

4:5 

- 1 

Hohen Neuendorf

1

2:7 

- 5  FSV Forst Borgsdorf II 0

2:10 

- 8 

 

     Gruppe    

  Spielpaarung

Ergebnis

A

  FC Kremmen : Hohen Neuendorf II

1 : 1

B

  OFC Eintracht II : FSV Forst Borgsdorf II

4 : 0

A

  Rot Weiß Flatow : Falkenthaler Füchse

2 : 1

B

  SG Zühlsdorf : Eintracht Bötzow

2 : 2

A

  Falkenthaler Füchse : FC Kremmen

0 : 0

B

  Eintracht Bötzow : OFC Eintracht II

1 : 0

A

  Hohen Neuendorf II : Rot Weiß Flatow

0 : 2

B

  FSV Forst Borgsdorf II : SG Zühlsdorf

1 : 2

A

  FC Kremmen : Rot Weiß Flatow

1 : 0

B

  OFC Eintracht II : SG Zühlsdorf

2 : 0

A

  Hohen Neuendorf II : Falkenthaler Füchse

1 : 4

B

  FSV Forst Borgsdorf II : Eintracht Bötzow

1 : 4


1.Halbfinale

  Rot Weiß Flatow : OFC Eintracht II

3 : 4

2.Halbfinale

  FC Kremmen : Eintracht Bötzow

1 : 3

Platz 7 und 8

  Hohen Neuendorf II : FSV Forst Borgsdorf II

3 : 2 n.N.

Platz 5 und 6

  Falkenthaler Füchse : SG Zühlsdorf 

1 : 2 n.N.

Platz 3 und 4

  Rot Weiß Flatow  : FC Kremmen

 2 : 2 (5 : 3 n.N.)

Finale

  OFC Eintracht II : Eintracht Bötzow

 1 : 0



Testspiel  SG Vehlefanz : Eintracht Bötzow      0 : 5  (0 : 2)
... erneut ohne Gegentor!
Auch im zweiten kurzfristig einberufenen Testspiel blieb unsere Eintracht ohne Gegentreffer. Zwar spielt die SG Vehlefanz zwei Klassen tiefer, führt aber dort die Tabelle mit 8 Punkten Vorsprung (12 Spiele 12 Siege und 75:9 Tore) mehr als deutlich an. Bötzow begann stark und hatte nach nur 20 Sekunden die erste 100%ige Torchance durch Rene Körter. Sein Kopfball war am Ende leider zu unplatziert. Doch in der 2. Spielminute war Alex Sturm zur Stelle um verwandelte sehr sehenswert zur 1:0-Führung. Immer wieder wurde es gefährlich für die Vertreter der 2. Kreisklasse Süd. In der 34. Spielminute hatten die Vehlefanzer dann ihre erste und wohl beste Möglichkeit des Abends. Doch Stürmer Andreas Schulz konnte den Stellungsfehler von Abwehr und Torwart nicht nutzen. Sein Ansatz zum Heber verfehlte das Ziel deutlich. Kurz vor der Pause musste sein Bruder Martin im Kasten der Vehlefanzer den zweiten Bötzower Treffer hinnehmen. Alex Sturm versenkte das Leder in der 44. Spielminute zur 2:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel legte Bötzow weiter gut vor und erspielte sich Chance um Chance. Armando Görög war in der 58. Minute zur Stelle, als die Vehlefanzer Hintermannschaft und der Keeper patzten. Er verwandelte den dankbaren Ball zum zwischenzeitlichen 3:0 und brachte hiermit die Vorentscheidung. Schon in der 59. Minute war Armando Görög erneut der Torschütze. Seinen Schuss aus 19 Metern schätzte Keeper Martin Schulz falsch ein und der Ball landete zum 4:0 im Netz. In der Folge ließen die Bötzower leider noch einige gute Gelegenheiten liegen und spielten oft zu steil und überhastet in Richtung gegnerischen Strafraum. Der eingewechselte Guido Springmann fügte sich nahtlos ein und erhöhte in der 77. Spielminute auf 5:0 für Bötzow. Die Begegnung avancierte nun zu einem Trainingsspiel und man vergab nun selbst die besten Gelegenheiten verlor etwas an taktischer Disziplin. Man kann sagen, dass unser Team seine Formation über 80 Minuten diszipliniert präsentierte und spielte. Dass man über die gesamte Spielzeit nur 3 Torschüsse der Gegner zu ließ und somit eine gute Defensivleistung lieferte. Die Vehlefanzer versuchten immer wieder tapfer, sich zu wehren und unbedingt den Ehrentreffer zu erzielen. Dieser Treffer gelang beinahe mit dem Schlusspfiff, doch der Torschütze stand weit im Abseits. Am Ende können die Bötzower Spieler zufrieden mit der gezeigten Leistung sein und der Tatsache erneut keinen Gegentreffer kassiert zu haben. Am Samstag wartet nun Ligakonkurrent Leegebruch auf unser Team und wird uns einiges mehr abverlangen. Doch mit dem nötigen Willen und der dazugehörigen Spielfreude gibt es keine Ausreden mehr für einen Misserfolg. Denn am neuen Spielsystem kann es eher nicht liegen. Ist man doch wie erwähnt in 2 Testspielen ohne Gegentor vom Feld gekommen.   

Schiedsrichter:    Oliver Arnold  -  Marvin Haack, Kevin Fründt

Sebastian Wicher, Philipp Krumpolt, Johannes Kositz (45. Peer Werner), Nico Neuber, Michell Holz, Armando Görög, Gregor Roßberger, Alexander Sturm, Sven Ewald, Marcel Grande (76. Guido Springmann), Rene Körter


Testspiel  FSV Forst Borgsdorf II : Eintracht Bötzow   0 : 3  (0 : 1)
...gelungener Test!
Nach einer Woche der Entbehrung und intensiver Taktikschulung vor jedem Training gab es heute das erste Spiel in der neuen Formation. Die Reservemannschaft vom FSV Forst Borgsdorf sollte der Gegner sein, der uns zwar etwas spielerischen Freiraum lässt, aber auch grobe Fehler bestraft. Vorab möchten wir uns bei den Förstern bedanken, dass wir aufgrund der Wettersituation das Spiel auf ihren Kunstrasenplatz verlegen konnten. Zum Beginn der Partie suchten unsere Spieler erst einmal die Abstände untereinander und ihre Positionen auf dem Großfeld, da die neue Ausrichtung bisher nur auf unserem kleinen Kunstrasen trainiert wurde. Doch nach einer kurzen Findungsphase gab es erste gute Ausflüge in Richtung Borgsdorfer Strafraum. Bereits in der 9. Spielminute hatte René Körter die erste Kopfballchance, die leider nicht verwandelt wurde. In der 13. Spielminute fand Sven Ewald seine gute Flanke leider keinen Abnehmer. Steven Böttcher brachte die Eintracht in der 18. Minute mit 1:0 in Führung. Doch sein Treffer fand nur mit freundlicher Unterstützung von Keeper Kleeblatt den Weg ins Tor, als dieser sich bei Böttcher seinem Flankenversuch verschätzte. Die Förster liefen bis dato ein ums andere Mal in unsere Abseitsfalle und haderten schon jetzt mit den Schiedsrichterentscheidungen. Doch in der 27. Minute kamen sie zum ersten Mal durch und hatten ihre wohl beste Torchance. Nur der gute Reflex vom Interims-Keeper Kevin Perske verhinderte an dieser Stelle den Ausgleich. Kurz danach verlor der Schiedsrichter immer mehr an Autorität, als er in der einen oder anderen Situation unsicher wirkte und nun auch verbal von den Spielern beider Teams angegriffen wurde. In der 43. Minute lag das 2:0 gleich doppelt in der Luft. Einen Schuss von Marcel Grande konnte Keeper Kleeblatt nur prallen lassen, doch Rene Körter setzte auch den Nachschuss direkt auf den Keeper. So ging es mit einer knappen, aber nicht unverdienten Führung in die Pause. Nach dem Wechsel kam unsere Mannschaft immer besser zurecht und entwickelte eine gefühlt gute Sicherheit in ihrer Formation. Ein tolles Solo von Alexander Sturm verwandelte Marcel Grande in der 51. Minute zur 2:0-Führung. Die Bötzower kamen nun immer öfter über die Außenspieler zu gefährlichen Angriffen, während sich die Gastgeber immer mehr in ihrem eigenen Aufbauspiel verzettelten. Die 63. Minute brachte die Entscheidung in diesem Testspiel, als Alexander Sturm zum 3:0 verwandelte. Ein guter Angriff über rechts, fand seinen Abnehmer und unseren Linksaußen. Spannung kam nun nur noch auf, wenn die Schiedsrichterentscheidungen nicht eindeutig waren, da sich die Verunsicherung beim Referee nicht mehr legte. Besonders über Alexander Sturm liefen in der Schlussphase noch einige gute Aktionen und entlasteten immer wieder unsere Abwehrreihe. Nach dem Schlusspfiff bleibt dennoch einiges zu bemerken. Und zwar die positive Arbeit unserer Abwehrkette um Peer Werner und Philipp Krumpolt. Auch ist dieses 3:0 nicht unbedingt zu schmälern, da sich im Aufgebot der Förster mit Robert Schöniger, Dirk Warnke, Christian Eichelmann und Ralf Warnke immerhin einige Namen aus dem Landesklassenkader befanden. Also weiter hart und diszipliniert dran arbeiten, dann klappt es vielleicht auch schon demnächst beim Punktspiel.   

Schiedsrichter:  Marvin Haack - Arndt Rossow, Martin Kähler

Kevin Perske, Philipp Krumpolt (70. Nico Neuber), Peer Werner, Steven Böttcher, Michell Holz, Armando Görög, Gregor Roßberger, Alexander Sturm, Sven Ewald (15. Guido Springmann), Marcel Grande (80. Björn Holz), Rene Körter (80. Dennis Bahr)

Kreispokal  Grün Weiß Bergfelde : Eintracht Bötzow    7:6 n.E. (1:1) (1:1, 1:1)
... ausgeschieden!!!
Eine kurzweilige Partie über 120 Minute inklusive Elfmeterschießen lieferte unsere 1.Männermannschaft an diesem Pokalwochenende ab. Unser Torschütze zum 1:0 in der 6. Spielminute wurde bereits nach 12 Minuten mit rot vom Platz gestellt und erwies seinen Mannschaftskameraden damit einen Bärendienst. Die Bötzower Elf brauchte einige Zeit um sich zu ordnen. In der 26. Minute musste dann ein Standard für Berfelde herhalten und Siek konnte zum 1:1 verwandeln. Danach verflachte die Partie zusehends. Die ambitionierten Bergfelder verstanden es nicht ihre Überzahl zu nutzen und spielten immer wieder überhastet in die Spitze, wo die Bälle schnell von der Bötzower Hintermannschaft aufgenommen wurden. Unsere ZEHN konnte den fehlenden Mann nie kompensieren, spielte allerdings mit den Bergfelden über die gesamte verbliebene Zeit auf Augenhöhe. Beide Teams hatten bis zum Ende der regulären Spielzeit und auch in der Verlängerung genügend Möglichkeiten die Partie zu entscheiden. Am Ende musste doch das Elfmeterschießen herhalten. Der Bergfelder Spieler der den Schiedsrichter mit "bist Du doof?" betitelte und eine Tätlichkeit gegen unseren Spieler Steven Böttcher beging, ER TAT ES, avancierte zum Helden und sicherte seiner Mannschaft den Einzug in die nächste Runde. Aber eben diese Unwägbarkeiten lassen eine Mannschaft an manchen Tagen auf die Siegerstraße geraten und sorgen schon im nächsten Spiel wieder für Frust und Missmut. Bleibt nur den Bergfeldern viel Glück für die kommende Runde zu wünschen und sich selbst auf den nächsten Spieltag zu konzentrieren.    

Schiedsrichter:  Kai Wiese - Manfred Dobbertin, Jürgen Mohaupt

Spielstätte: Sportplatz Waldstraße // Am Rathaus // 16540 Hohen Neuendorf  (Stadthalle)

Michael Steinert, Christian Fröde, Peer Werner, Philipp Krumpolt, Armando Görög, Gregor Roßberger, Alexander Sturm (105. Michell Holz), Guido Springmann (81. Rene Körter), Steven Böttcher, Marcel Grande, Johannes Kositz (12. Rote Karte)


Subjektiver Leserbrief: Hallo liebe Besucher dieser Seite. Ich werde versuchen, mich in den kommenden Zeilen sachlich, aber kritisch mit dem heutigen Spiel zu befassen. Denn diese Begegnung wurde in der 12. Spielminute beim Stand von 1:0 für Bötzow durch den Assi Mohaupt entschieden. Unser Spieler Johannes Kositz wurde von seinem Gegenspieler in deren Strafraum zu Boden gerissen (Elfmeter?) und lies im Fallen sein Bein oben (Foul?). Schiedsrichter Wiese (10 Meter), der die Situation selbst nicht genau sah, holte sich Informationen vom Assistenten Dobbertin (15 Meter) ein und entschied auf Freistoß Bergfelde. Doch jetzt wurde es alles andere als uninteressant. Assi Mohaupt trat ins Feld und Schiri Wiese lief die 60 Meter zu ihm zurück. Mohaupt will aus 70 Meter Entfernung entgegen von 100 Zuschauern eine Tätlichkeit von Kositz gesehen haben. Jeder der bisher mit Hannes zusammengespielt und trainiert hat weiß, dass dieser Spieler charakterlich überhaupt nicht zu solchen Aktionen fähig ist und neigt. Doch jetzt kommen wir zu meinen Mutmaßungen und unterstellenden Gedanken. Warum sollte ein Assistent aus VELTEN stammend und für Marwitz pfeifend ein Interesse am Ausgang dieser Partie haben? Wer den Spielplan der Kreisliga kennt, kann beim kommenden Gegner gedanklich auch mit über dieses dünne Eis gehen. Und sicher ist es ärgerlich, wenn ein Eigengewächs wie Kositz seinen Verein verlässt. Doch man darf nicht den Eindruck erwecken, diese Spieler immer an der nächsten Ecke für ihre Entscheidung zu bestrafen. Wie gesagt handelt es sich hierbei auch nur um meinen persönlichen und subjektiven Eindruck! 

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du"
(Mahatma Gandhi)

„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“
(Abraham Lincoln)





Pokal  Blau-Weiß Leegebruch II : Eintracht Bötzow     0 : 6  (0 : 3)
...für die nächste Runde qualifiziert!
Unsere erste Männermannschaft hat, wie erwartet, die zweite Runde im Kreispokal erreicht. Dabei startete unser Team furios und konnte bereits mit der ersten Aktion des Spiels in Führung gehen. Rene Körter verwandelte in der 2. Spielminute einen Eckball per Kopf und brachte die Eintracht somit frühzeitig mit 1 : 0 in Führung. Bötzow spielte nun gefällig und hielt den Ball gut in den eigenen Reihen. Jedoch wurden in der Folgezeit keine richtig guten Torchancen mehr erspielt. Ein grober Fehler von Nico Neuber in der 10. Spielminute wurde von den Gastgebern nicht genutzt, da der Schütze aus spitzem Winkel knapp verzog. Dies war noch einmal ein Weckruf und Bötzow tat wieder mehr für das eigene Spiel. In der 22. Minute konnte Neuzugang Manuel Kotte auf 2 : 0 erhöhen. Kotte verwandelte eine gute Flanke vom fleißigen Alexander Sturm per Kopf und gab den anderen Spielern noch mehr Sicherheit. Bis zur Pause konnten sich die Leegebrucher nur noch schwer befreien und wurden in ihren Offensivbemühungen bereits an der Mittellinie gebremst. Noch vor der Pause erhöhte Rene Körter auf 3 : 0 für die Eintracht. Mit einem tollen Solo zog er der Abwehr in der 41. Minute davon und verwandelte sicher. Dieser komfortable Vorsprung zur Halbzeit sollte eine entspannte zweite Hälfte ermöglichen. Der Gastgeber kam mit einem Doppelwechsel zurück auf das Spielfeld und versuchte gleich von Beginn an einen Anschlusstreffer zu erzielen. Dies bedeutete aber gleichzeitig mehr Raum für das Bötzower Offensivspiel und so folgte bereits in der 53. Spielminute der nächste Treffer. Guido Springmann verwandelte sehenswert zum 4 : 0 und sorgte spätestens hier für die Entscheidung. Die Bötzower hatten nun einige gute Chancen, die entweder unglücklich vergeben (Latte, Pfosten) oder geschickt von den Hausherren (64. Minute Glanzparade) verteidigt wurden. Doch in der 68. Spielminute fiel der nächste Bötzower Treffer. Armando Görög zog aus gut 25 Meter ab und der Ball landete unhaltbar zum 5 : 0 im Netz. Den Schlusspunkt im Torreigen setzte dann wieder unser zuverlässigster Schütze. Rene Körter verwandelte in der 76. Spielminute zum 6 : 0 Endstand. Es folgten zwar noch einige gute Szenen, die aber nicht mehr zum Torerfolg führten. In der 81. Spielminute vergaben die Gastgeber ihre wohl beste Chance zum Ehrentreffer, als ihr Stürmer aus 7 Meter unseren Keeper genau in die Arme köpfte. Ansonsten boten beide Teams eine überaus faire Begegnung, die eigentlich keiner Karten bedurft hätte. Das am Ende doch noch die „Null“ für die Bötzower stand, lag zu großen Teilen an unserer gut organisierten Defensive. Besonders Johannes Kositz konnte wieder auf der für ihn gewohnt-ungewohnten Position als Libero überzeugen und strahlte bei der Spieleröffnung immer wieder Ruhe und Sicherheit aus. Die Leegebrucher werden trotz des deutlichen Ergebnisses wohl weiterhin fest an sich glauben und wieder ein gehöriges Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Unsere Jungs haben nun eine Woche Zeit um sich endgültig auf das erste Punktspiel vorzubereiten und dürfen sich überraschen lassen, wie der Gegner in der nächsten Runde heißt.

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass das Team mit einem Altersdurchschnitt von 22.45 Jahren vielleicht das jüngste Bötzower Männerteam der Vereinsgeschichte in einem Pflichtspiel war.

Schiedsrichter:  Birk Guido Willberger

Sebastian Wicher, Johannes Kositz, Philipp Krumpolt, Nico Neuber, Gregor Roßberger, Armando Görög (78. Mike Güldenstern), Alexander Sturm, Guido Springmann, Michell Holz, Rene Körter, Manuel Kotte

Testspiel  Eintracht Bötzow : Grün Weiß Brieselang         4 : 1  (3 : 0)
...positiver Abschluss!
Zum Ende der diesjährigen Saisonvorbereitung konnte unsere Mannschaft mit gutem Einsatz nochmals einen Sieg einfahren. Gegen den Kreisligisten aus dem Havelland stand am Ende ein deutliches Ergebnis. Dabei waren die Brieselanger vorher schwer einzuordnen. Hatten sie doch in der Vorwoche einen 4 : 1 Sieg gegen FC98 Hennigsdorf zu vermelden. Auch die Brieselanger spielten mit einer Viererkette wie Babelsberg 74. Doch die Außenverteidiger der Brieselanger schalteten sich im Gegensatz zu denen der Potsdamer nur verhalten mit nach vorne ein. Und wenn sie dieses taten, erkannte man die Situation dieses Mal rechtzeitig und stellte sich entsprechend. Doch das Spiel begann auch furios für die Heimelf. Rene Körter konnte bereits mit dem ersten Angriff und nach nur 33 Sekunden zur 1 : 0 Führung einschießen. Die Gäste hatten den Schock kaum verdaut, da war Körter erneut zur Stelle. In der 7. Minute folgte schon das 2 : 0 der Bötzower. Hierbei nutzte Körter einen schweren Fehler der Innenverteidiger. Gerade als man dachte das Spiel im Griff zu haben, trat unser Verteidiger Peer Werner völlig neben den Ball und der Brieselanger Stürmer stand frei am Elfmeterpunkt mit dem Ball. Mit einem großartigen Reflex lenkte unser gut aufgelegter Keeper Sebastian Wicher den Ball noch ins Toraus. Die anschließende Ecke wurde viel zu lang geschlagen und blieb ohne Gefahr. In der 26. Spielminute machte Rene Körter seinen lupenreinen Hattrick perfekt und verwandelte zum 3 : 0 und zur Vorentscheidung für die Eintracht. In der Kabine forderte der Bötzower Coach seine Jungs auf, nunmehr auf Ballbesitz zu spielen und Risikopässe zu vermeiden. Dies gelang auch für die folgenden Minuten. Doch die Gäste waren nach dem Wechsel auf eine Ergebniskorrektur aus und versuchten immer wieder durch frühes Pressing zu stören. Dies brachte allerdings nur bedingt den gewünschten Erfolg. Dennoch schaffte Manuel Kriesten in der 65. Spielminute den 3 : 1 Anschlusstreffer. Ein Abstimmungsfehler beim Herausrücken ermöglichte diesen Brieselanger Treffer. Doch schon in der 71. Minute stellte Michell Holz den alten Abstand wieder her. Nach einer Ecke landete der Ball am hinteren Fünfereck. Dort stand Holz goldrichtig und schoss zum 4 : 1 Endstand ein. Insgesamt eine gelungene Vorstellung unserer Elf, die für das Pokalspiel in der kommenden Woche wohl ausreichend gewappnet sein sollte. Ob man schon die nötige Form für den schweren Saisonstart gegen Hennigsdorf II hat, bleibt allerdings noch abzuwarten und liegt sicherlich bei jedem Einzelnen.

Schiedsrichter:
  Jörg Meier - Sven Kurzidim, Reinhard Bludowsky

Sebastian Wicher, Johannes Kositz, Philipp Krumpolt, Peer Werner (70. Mike Güldenstern), Nico Neuber, Gregor Roßberger, Armando Görög, Alexander Sturm, Andreas Krahn (77. Björn Holz), Michell Holz, Rene Körter

6. Oberkrämer-Cup                
Der sechste Oberkrämer-Cup ist Geschichte und eben diese nahm ihren Lauf. Seriensieger und einziger Gewinner seit dem dieser Cup ins Leben gerufen wurde, heißt erneut Eintracht Bötzow. Das Kreisligateam von Trainer Marcel Ringel setzte sich mehr als deutlich durch.

1. Halbfinale SG Vehlefanz : Grün weiß Bärenklau 5 : 4 n. E. (1 : 1)
In einer äußerst zerfahrenen Partie musste letztendlich das Elfmeterschießen entscheiden. Dieses gewann der diesjährige Gastgeber und stand somit als erster Finalist fest.

2. Halbfinale FC Marwitz : Eintracht Bötzow 0 : 7
Im "vorher ausgelosten" Halbfinale traf unser Team auf den Ortsnachbarn FC Marwitz. Bötzow dominierte gegen erschreckend schwache Marwitzer über die gesamten 45 Minuten. Ab der 15. Spielminute fand man regelmäßig Lücken im tief stehenden Deckungsverband. Den Torreigen eröffnete Gregor Roßberger mit dem 1:0 Führungstreffer. In der 20. Minute erhöhte Rene Körter auf 2:0. Mit Philipp Krumpolt konnte sich in der 29. Spielminute einer unserer Verteidiger in die Torschützenliste eintragen und auf 3:0 für den Kreisligisten erhöhen. Alex Sturm schloss nur 2 Minuten später kurz und knapp zum 4:0 ab. In der 37. Minute brachte Rene Körter einen sehenswerten Kopfball zum 5:0 unter. Armando Görög schoss in der 40. Spielminute zum halben Dutzend und somit zum 6:0 ein. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Begegnung setzte erneut Rene Körter und verwandelte zum 7:0 Endstand.

Spiel um Platz 3   Grün Weiß Bärenklau : FC Marwitz 4 : 1
Im Spiel um den letzen Pokal (es gab schließlich nur 3 !?) setzte sich Bärenklau deutlich und verdient gegen den FC Marwitz durch.

Finale   Eintracht Bötzow : SG Vehlefanz 5 : 0
Auch das Finale stellte sich als ziemlich einseitige Angelegenheit dar. Spielerisch ließen die Bötzower nie einen Zweifel am Sieg aufkommen und gewannen auch dieses Spiel ohne ein einziges Gegentor zu kassieren. Einzig bemerkenswert in diesem Spiel war die Treffsicherheit unseres besten Stürmers. Rene Körter sorgte praktisch allein für das Ergebnis und schoss alle fünf Tore (10., 22., 33., 35., und 42. Minute). Doch hatte er auch an diesem Tag die Mannschaft mit der weitaus besten Spielanlage hinter sich. Denn allein die Tatsache kein Gegentor gefangen zu haben, verbietet schon das Herausheben einzelner Leistungen. Deshalb gebührt der gesamten Mannschaft der Respekt, auch wenn nach eigenen Ansprüchen noch lange nicht alles klappte.

 

Sebastian Wicher, Johannes Kositz, Philipp Krumpolt, Nico Neuber, Gregor Roßberger, Armando Görög, Alexander Sturm, Andreas Krahn, Michell Holz, Manuel Kotte, Rene Körter (Peer Werner, Mike Güldenstern)

6. Oberkrämer-Cup    Vorschau            07.08.2010   14.00 Uhr

Am kommenden Samstag treffen sich nun schon zum sechsten Mal die ersten Mannschaften aller Fußballvereine der Gemeinde Oberkrämer. Von den sieben Gemeinden (Bärenklau, Bötzow, Eichstädt, Marwitz, Neu Vehlefanz, Schwante und Vehlefanz) starten die Vereine Grün Weiß Bärenklau, Eintracht Bötzow, FC Marwitz und SG Vehlefanz. Eintracht Bötzow tritt als 5-maliger Seriensieger an und wird aufgrund der höheren Spielklasse auch sicherlich wieder als Favorit gehandelt.

Doch der Trainer unserer 1. Männermannschaft blickt schon etwas enttäuscht auf das kommende Turnier. Auf die Frage, was ihn so ernüchternd stimmt, erwiederte er wie folgt: "Dieses Oberkrämerturnier war meiner Meinung nach ins Leben gerufen worden, um die Kommunikation der Vereine und auch der einzelnen Spieler untereinander zu fördern. Das jede Mannschaft auch auf jedes Team der anderen Gemeinden trifft, ist für mich somit zwingender Grundgedanke. Denn der sportliche Reiz liegt doch sicherlich bei den klassentieferen auch mal die anderen zu testen und eventuell zu ärgern. Doch was der Veranstalter SG Vehlefanz in diesem Jahr vor hat, zerstört für mich diesen sportlichen Aspekt. Ein vorher ausgelostes Halbfinale (FC Marwitz : Eintracht Bötzow und SG Vehlefanz : Grün Weiß Bärenklau) lässt eben nicht zu, dass jeder gegen jeden antreten darf. Das ist am Ende schade, denn es sollte doch nicht der Gewinn dieser Trophäe, sondern der Spass im Vordergrund stehen."

Dennoch erwarten wir tatkräftige Unterstützung am Samstag um 14.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Vehlefanzer Sporthalle.

Testspiel  Eintracht Bötzow : FSV Babelsberg 74   1 : 5  (0 : 3)
...schlechte Defensivarbeit!
Eine deutliche Niederlage gab es gegen den Aufstiegsaspiranten aus der Kreisliga Havelland Mitte. Bötzow war noch gar nicht richtig in der Partie, da schlug der Babelsberger Torsten Ahlefeldt bereits zu. In der 5. Spielminute konnten die Gäste frühzeitig mit 1 : 0 in Führung gehen und legten auch weiter gut vor. Die Heimelf wusste sich nicht richtig zu stellen und ein eklatanter Stellungsfehler ermöglichte den nächsten Treffer der Gäste in der 18. Spielminute. Christoph Meding nutzte die Lücke in der Bötzower Abwehr und verwandelte sicher zur 2 : 0 Führung. Bis zur Pause bekam man die Angriffe der Gäste nicht in den Griff und musste in der 42. Spielminute auch noch das 0 : 3 der Babelsberger hinnehmen. Trotz mehrfacher Versuche des Bötzower Trainers in die eigene Formation einzugreifen, verstand es die Mannschaft nicht, sich gegen die gut agierende Viererkette zu stellen. In der Kabine wurde dann an der Tafel nochmals genau das Abwehrverhalten gegen das 4-4-2 besprochen und entsprechend umgestellt. Dies funktionierte auch recht gut und man kam endlich auch zu eigenen Chancen. Doch in der 62. Minute konnten die Gäste erneut erfolgreich einnetzen, als wiederholt nicht energisch verteidigt wurde und Meding mit seinem 2. Treffer zur 4 : 0 Führung einschoss. Zwar hatte man gerade nach dem Wechsel eine ausgeglichene Partie beobachten können, doch die Babelsberger zeigten sich besonders in der Vorwärtsbewegung etwas spritziger. In der 74. Minute gab es dann etwas Ergebniskosmetik durch unseren zuverlässigsten Stürmer Rene Körter, als er zum 1 : 4 traf. Es folgten nun noch einige gute Gelegenheiten für die Heimelf, die aber alle samt ungenutzt blieben. Und auch der fünfte Treffer der Babelsberger wurde mit freundlicher Unterstützung der Bötzower erzielt. Alexander Sturm hatte wohl einen totalen Aussetzer, als er einen Ball am eigenen 16er mit der Hacke spielte und damit den Gegner bediente. Der Gästespieler Bakakuri bedankte sich und traf sicher zum 5 : 1 Endstand.
Doch bei all den Fehlern der Bötzower Mannschaft an diesem Tag, muss man dennoch die Leistung der Gäste hervorheben. Denn die spielten sehr sicher in ihrer Formation und bewiesen, dass das Unentschieden gegen den Werderaner FC (Landesliga Nord) kein Zufall war. Der Bötzower Trainer muss nun sehen, dass die Verletzten (Fröde, Ewald, Kotte, Böttcher, Holfert) schnellst möglich zurück zur Form und ins Team finden, um dann wieder für die nötige Spielstärke sorgen.

Schiedsrichter:  Jörg Meier - Marvin Haack, Sven Kurzidim


Sebastian Wicher, Philipp Krumpolt, Nico Neuber, Peer Werner, Armando Görög, Gregor Roßberger, Alexander Sturm, Andreas Krahn, Michell Holz, Johannes Kositz, Rene Körter (Guido Springmann, Daniel Götschel, Lars Leskin, Manuel Kotte, Björn Holz)

Testspiel  Eintracht Bötzow : Rot-Weiß Groß Glienicke   4 : 1  (2 : 0)
...gute Ansätze!
Im freundschaftlichen Vergleich gegen den Kreisligisten aus dem Havelland konnte sich unsere Elf ungefährdet und verdient durchsetzen. Mit einer dünnen Personaldecke blieben dem Bötzower Trainer leider kaum bzw. keine Optionen in das Spiel seiner Mannschaft einzugreifen. Die Eintracht versuchte gleich von Beginn an über viel Ballbesitz Ruhe und Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen. Dies gelang auch gut und man hatte schnell das optische Übergewicht. Einzig die zwingenden Torchancen blieben lange Zeit aus. In der 31. Spielminute holte unser zuverlässigster Torschütze Rene Körter zur Führung aus. Der Ball schlug unhaltbar im Gästetor zum 1 : 0 ein. Kurz vor der Pause legte Abwehrspieler Mathias Queißer ein Solo bis zum gegnerischen Strafraum hin. Seinen Schuss konnte der Groß Glienicker Torwart zwar noch entschärfen, doch im Nachsetzen brachte Alex Sturm den Ball aus leicht abseitsverdächtiger Stellung zum 2 : 0 über die Linie. Direkt nach Wideranpfiff erzielte Rene Körter seinen zweiten Treffer in dieser Partie und erhöhte in der 47. Spielminute auf 3 : 0 für sein Team. Nun bestimmten die Hausherren die Begegnung nach belieben, nahmen allerdings auch frühzeitig das Tempo aus dem Spiel. In der Folge gab es auch kaum nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Erst in der 75. Minute fiel der nächste Treffer des Tages. Johannes Kositz legte uneigennützig quer auf Rene Körter, der sich zum 4 : 0 durchsetzen konnte und seinen dritten Treffer erzielte. Die fair agierenden Gäste aus dem Havelland nutzten den einzigen Abstimmungsfehler unserer Hintermannschaft an diesem Tag und erzielten durch Haiko Gehoff den Treffer zum 4 : 1 Endstand. Die Bötzower Mannschaft bot trotz einiger Verletzungen und dünner Personaldecke eine einigermaßen ansprechende Leistung und zeigte wieder gute spielerische Ansätze.

Schiedsrichter: Steffen Misdziol - Jörg Meier, Marvin Haack

Sebastian Wicher, Christian Fröde, Nico Neuber, Philipp Krumpolt, Armando Görög, Gregor Roßberger, Alexander Sturm, Andreas Krahn, Sven Ewald, Johannes Kositz, Rene Körter (Florian Riedel, Daniel Götschel, Mathias Queißer)

Testspiel  Eintracht Bötzow : SV Falkensee-Finkenkrug   1 : 8  (0 : 1)
...und um 19.30 Uhr war der Schiri da!!! 
BÖTZOW - Trainer Frank Rohde gab am Mittwochabend 90 Minuten lang von der Seitenlinie aus unaufhörlich Anweisungen an seine Spieler. So versuchte er, der völlig umgekrempelten Mannschaft des Brandenburgligisten SV Falkensee-Finkenkrug im ersten Testspielauftritt seine Philosophie vom Fußball einzuimpfen. Am Ende konnte Rohde mit dem klaren 8:1 (1:0)-Erfolg beim Oberhavel-Kreisligisten Eintracht Bötzow zufrieden sein, zumal sechs Spieler wegen Urlaubs und Verletzungen noch fehlten. Er erkannte aber auch, dass es bis zum Punktspielauftakt noch viel Arbeit gibt.

Zunächst sah es lange nicht nach einem so hohen Ergebnis aus. Nach der ersten Halbzeit führten die Gäste aus Falkensee nur mit 1:0 durch ein Tor von Neuzugang Özkan Yilmaz vom FC Spandau 06 (7.). Die Vorarbeit hatte sein vorjähriger Vereinskollege Ümit Meseci geleistet, der zur Probe mitspielete und ein weiterer potenzieller Neuzugang bei FF sein könnte.

Mit dem schnellen 2:0 nach der Pause durch Stephan Lutz (48.) begann dann die Torejagd gegen die in Folge immer mehr abbauenden Bötzower. Sie kamen nach dem 3:0 von Daniel Scheinig (54.) zwar zum Ehrentor nach einem kapitalen Fehler des eingewechselten FF-Keepers David Strauß (60.).

Doch nur drei Minuten später erzielte Daniel Scheinig mit einem an ihm selbst verwirkten Foulstrafstoß seinen zweiten Treffer. In der Schlussviertelstunde schraubten Fabian Kracht (75.), Morris Güttner (80.), Ümit Merseci (87.) und Thomas Geisler (88.) das Ergebnis zu Gunsten der Falkenseer noch deutlich in die Höhe. (Von Axel Eifert) Quelle: MAZ

Bilder vom Spiel

Schiedsrichter: (Andreas Mattes) - Jörg Meier, Marvin Haack


Testspiel  Eintracht Bötzow : FC98 Hennigsdorf    1 : 5  (1 : 2)
...unberechtigter Elfer bringt schnelle Wende!
Beim zweiten Test der diesjährigen Vorbereitung gab es keine große Überraschung gegen den Landesligavertreter aus der Nachbarstadt. Das ungleiche Duell konnten die Hennigsdorfer allerdings erst in den zweiten 45 Minuten für sich entscheiden. Die Gäste starteten ziemlich verhalten und konnten in den ersten 15 Minuten keine nennenswerte Torchance herausarbeiten. Bötzow stellte die Hennigsdorfer bei deren Angriffsbemühungen gut zu und ließ ihnen somit kaum Räume. In der 18. Spielminute musste Torhüter Ring (FC98) im Bötzower Tor erstmals eingreifen und einen Kopfball abwehren. Gerade hatte der FC-Coach Kraatz von außen das Signal für druckvolles Pressing in den nächsten Minuten gegeben, da waren die Bötzower mit einem guten Konter zur Stelle. Rene Körter enteilte der Viererkette und überspielte auch den Torwart, bevor er den Ball in der 23. Minute zum 1 : 0 einnetzte. Es entwickelte sich nun für die nächsten Minuten ein offener Schlagabtausch. In der 32. Spielminute dann der nächste Kracher aus Sicht der Hausherren, als Alex Sturm den Ball aus 20 Meter unhaltbar versenkte. Doch leider wurde dieses 2 : 0 zurück gepfiffen, denn Manuel Kotte soll zuvor den Hennigsdorfer Abwehrspieler gehalten haben. Und dann zeigte sich wieder was im Fußball passiert, wenn man die sich bietenden Chancen nicht in Tore verwandelt. Eine Verkettung von Fehlern in der 33. Spielminute nutzten die Gäste zum 1 : 1 Ausgleich. Gleich zwei Spieler brachten sich in dieser Situation durch ihre Anspiele am eigenen 16 Meterraum so sehr selbst in Bedrängnis, dass der abgefangene Ball dankbar von Wuttke verwandelt werden konnte. In der 38. Spielminute entschied Schiedsrichter Ronny Schabanowski völlig zu Unrecht auf Elfmeter, als Mathias Queißer den Hennigsdorfer Simon deutlich vor der Strafraumgrenze (1,5m) zu Fall brachte. Vom Mittelkreis aus zeigte er direkt auf den Punkt und Heilmann verwandelte sicher zum 2 : 1 Pausenstand. Zum Wideranpfiff standen dann 6 neue Spieler für Hennigsdorf auf dem Feld, denn Trainer Kraatz reiste mit 23 Mann zu diesem Testspiel an. Die Zuschauer mussten allerdings bis zur 55. Minute warten, um die nächste Torchance des Spiels zu sehen. Diese nutzten die Hennigsdorfer in Person von Simon auch prompt zur 3 : 1 Führung. Doch bei diesem Treffer sah auch Torhüter Ring (FC98) nicht gerade glücklich aus. Bis zur 70. Minute konnten die Bötzower noch gut mithalten, bevor die Kräfte dann zusehends schwanden, da man beim stetigen Verschieben viele Wege zurücklegte. Philipp Krumpolt legte den 4 : 1 Treffer für die Hennigsdorfer in der 75. Minute mustergültig auf. Er spielte bei diesem Missverständnis unseren Interims-Keeper aus und legte für Hammermeister perfekt auf. Für den 5 : 1 Endstand in der 85. Minute sorgte Lucas Weber, der tief aus dem Mittelfeld startend Mathias Queißer abhängte und frei vorm Torwart sicher verwandelte. Nach dem Schlusspfiff konnte man mit dem Ergebnis nicht unbedingt zufrieden sein, da es nicht ganz den Spielverlauf wiedergibt. Doch mit der teilweise guten Spielanlage zeigte die Hausherren schon eine gute Form. Nach dem Geschmack der Gastgeber fiel der Sieg der Hennigsdorfer zwar 2 Tore zu hoch aus, was aber nicht deren Leistung schmälern sollte.

 
  Online seit dem 26.07.2007. Heute waren 29 Besucher hier!  
 
Haftungsausschluß sg-eintracht-boetzow.de.tl versteht sich als Informationsseite und stellt den Besuchern Daten zur Verfügung die ausschließlich zu Informationszwecken oder dem perönlichen Gebrauch dienen. Der Inhalt unserer Webseiten ist urheberrechtlich geschützt, somit bedarf die Änderung, Weiterverarbeitung oder das Kopieren der Inhalte der vorherigen Zustimmung von sg-eintracht-boetzow.de.tl. Der Inhalt des Gästebuches unterliegt nicht unserer Kontrolle, daher übernehmen wir für den Inhalt des Gästebuches keine Haftung. sg-eintracht-boetzow.de.tl ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.