Eintracht Bötzow e.V.
  1.M - Berichte 2.HS bis März12_13
 


Spielbericht 1. Männer Eintracht Bötzow gegen Häsener SV am 16.3.13

Spielergebnis: 2 : 2 (Halbzeit 1:1)

Tore:
1:0 4. Min. Grande
1:1 28. Min. Schulze
1:2 61. Min. Zeidler
2:2 72. Min. Holz

Schiedsrichter:
Herren Wendorf, Kondor, Elbracht

Mannschaftsaufstellung:
Daniel Götschel, Nico Neuber, Philipp Krumpolt, Armando Görög, Sven Neuber, Philipp Hammermeister, Mario Weber (ab 46. Min. Dennis Bahr), Robert Redlin, Michael Schülzke (ab 63. Min. Michell Holz), Marcel Grande (ab 60. Min. Pascal Koenig).
Ersatz: Dennis Bahr, Michell Holz, Pascal Koenig.
Bes. Ereignisse: 30. Min. Rote Karte Redlin (hartes Einsteigen).

Die einzige in der Kreisliga ausgetragene Partie des Spieltages. Auch der Platz in Bötzow, den "Atze" an den wesentlichen Stellen wie immer bestens präpariert hatte, war wegen der Schneeauflage zwischen den beiden 16-ern schwer bespielbar und forderte ein hohes Maß an Kondition und "Stehvermögen". Wegen der Tabellenlage wiederum ein 6-Punktespiel, das leider nur ein Teilerfolg wurde. Dem team war anzumerken, dass es die Scharte vom letzten Spieltag auswetzen wollte und spielte daher mit großem Einsatz, ging weite Wege, setzte die taktischen Vorgaben weitgehend um und ließ dem Gegner kaum echte Entfaltungsmöglichkeiten. Ein besonderes Kompliment ist dem ganzen team auszusprechen, welches 60 Min. in Unterzahl spielen musste, der Umstand dennoch dem Spielverlauf nicht anzumerken war und die herausgespielten Torchancen eigentlich für 2 Spiel ausgereicht hätten. Da der Fußballgott bekanntlich immer für einen gerechten Ausgleich sorgt, ist unbestritten, dass wir nun wieder dran sind.

Das Spiel konnte von Anfang an überlegen gestaltet werden, die Bälle wurden geschickt über die Außen in den Strafraum platziert, so dass bereits in der 4. Min. der Führungstreffer durch Grande gelang. Der gut geratene Flachschuss passte genau ins lange Eck, der an diesem Tag ausgezeichnete gegnerische keeper war chancenlos. Die Abschlussbemühungen ließen nicht nach, weitere Großchancen ergaben sich; so rollte ein von Schenk in der 20. Min. getretener aber abgelenkter Schuss die Torlinie entlang und konnte vom überraschten Schülzke nicht über die Torlinie gedrückt werden; wiederum war es der agile Schülzke, der an diesem Tag nicht vom Glück begünstigt wurde und in der 14. Min. freistehend aus ca. 10 m über den Ball schlug; mehrere von dem sehr gut aufgelegten Hammermeister vorbereitete Bälle konnten nicht verwertet werden. Der Ausgleichstreffer von Häsen in der 28. Min. kam völlig überraschend. Unsere Abwehr war nicht eng genug am Gegner, der Ball konnte trotz vorhandener Möglichkeiten nicht konsequent aus dem 16-er befördert werden und der nach innen gezogene Ball fand aus Kurzdistanz seinen Weg ins Tor. Ein Unglück kommt selten allein. Der unbestritten eine Verstärkung für das team bedeutende Redlin übertrieb den Körpereinsatz mit einer Grätsche von hinten und erhielt in der 30. Min. die Rote Karte. Das Spiel schien auf unserer Seite aus den Fugen zu geraten. Der Schock währte jedoch nur eine relativ kurze Zeit an, dann hatte sich unser team wieder gefangen und kämpfte verbissen um jeden Ball. Die größte Chance ergab sich als in der 36. Min. ein Schuss nur die Latte traf.

In der Halbzeit musste Weber gegen Bahr ausgetauscht werden. Koenig ging in die Sturmspitze und fügte sich nahtlos ein. Bis zur 65. Min. verlief das Spiel ziemlich ausgeglichen, der nun energisch nach vorn spielende Gegner erzielte in der 61. Min. mit einem trockenem Flachschuss vom 16-er aus die Führung. Wiederum war das Abwehrverhalten nicht konsequent genug, so dass wir trotz aller Bemühungen wiederum einem Rückstand nachlaufen mussten. Zum Glück konnte Götschel kurz danach einen perfide abgefälschten Freistoß noch aus dem Eck fischen. Bis zum Schlußpfiff bewies unser team ein hohes Maß an Moral, weitere erforderliche Auswechselungen (Bahr für Grande, Holz für Schülzke) brachten durch die erforderliche Mannschaftsumstellung keine Unordnung ins Spiel, so dass der Ausgleich durch Holz in der 72. Min. nicht überraschte, welcher nach einer gekonnten Ballannahme aus Nahdistanz vollstreckte. Kurz zuvor war er an einer scharfen Hereingabe noch knapp vorbeigerutscht. In der Folge berannte unser team trotz Unterzahl das gegnerische Gehäuse, leider ohne Erfolg. Torgelegenheiten ergaben sich fast im Minutentakt. Kopfbälle von Krumpolt und Sven Neuber konnten im letzten Moment noch abgewehrt werden, ein Alleingang von Schenk mit freiem Lauf auf das Tor wurde vom Häsener keeper glänzend abgelenkt, Häsen verteidigte wie Hennigsdorf am letzten Samstag mit Mann und Maus. In der letzten Minute verzog Hammermeister einen Ball aus seitlicher Nahdistanz, den sämtliche Betrachter bereits im Tor gesehen hatten.

Fazit: Wenn über 1 Stunde in Unterzahl gespielt werden muss, ist ein Unentschieden zumeist zufriedenstellend. Im vorliegenden Fall muss allerdings konstatiert werden, dass 2 Punkte verloren gingen. Auch wenn viele Torchancen vom Pech begleitet werden, ist unübersehbar, dass eine gewisse Abschlussschwäche in unserem vorliegt, wobei die besten Trainingseinheiten das mentale Verhalten im Ernstfall nicht simulieren können. Bezüglich der Abwehr ist festzustellen, dass die Vorgaben hinsichtlich eines engen Deckungsverhaltens und Pressings des ganzen teams über die volle Spieldauer endlich in den Köpfen angekommen zu sein scheint und umgesetzt wird. Mannschaft und Trainer arbeiten weiter intensiv an dem Ziel, schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Ob ein weiterer Schritt bereits in dem Nachholspiel am nächsten Mittwoch, Beginn 19:00 Uhr, in und gegen Kremmen getan werden kann, bleibt abzuwarten.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Spielbericht FC 98 Hennigsdorf II - Eintracht Bötzow am 9.3.13 1. Männer


Spielergebnis: 4 : 1 (Halbzeit 3:0)
Tore:
1:0 12. Min. Jose
2:0 24. Min. Mann
3:0 38. Min. Kupka
3:1 72. Min. Grande
4:1 82. Min. Hecht

Schiedsrichtergespann:
Herren Wollenschläger, Kolmann, Ploch

Mannschaftsaufstellung:
Daniel Götschel, Tom Matuschak (ab 66. Dennis Bahr), Nico Neuber, Armando Görög, Sven Neuber, Michell Holz (ab 46. Philipp Krumpolt), Robert Redlin, Michael Schülzke, Philipp Hammermeister, Marcel Grande, Steffen Schenk.
Ersatz: Dennis Bahr, Philipp Krumpolt
Absenzen: Gorden Dräger (verletzt), Pascal Koenig (verletzt), Mario Weber (privat), Florian Heinz (?), Andreas Krahn (Spiel 2. Männer).

Unser team konnte leider nicht an die positiven Leistungen des letzten Spieltages anknüpfen. Dennoch spiegelt das Spielergebnis nicht die eindeutige spielerische Überlegenheit unserer Elf über fast die gesamte Spieldauer wider, aber was nutzt es, wenn die Hintermannschaft sich sporadisch nicht an die eindeutigen taktischen Vorgaben hält resp. offenbar vergißt und im Angriff viele Strafraumszenen, aber nur wenige eindeutige Torchancen erarbeitet werden. Hennigsdorf verkaufte sich im Rahmen seiner Möglichkeiten ausgezeichnet, das Mittelfeld wurde nahezu unserer Elf überlassen, der kompakten und aggressiven Abwehr unterliefen kaum Fehler und die wenigen lang geschlagenen Pässe in den Angriff führten stets zu gefährlichen Situationen vor unserem Tor. In der 2. Hälbzeit existierte Hennigsdorf praktisch nicht mehr, das Abwehrbollwerk verbunden mit geschickten ständigen Spielverzögerungen, die der wenig überzeugende Schiedsrichter nicht unterband, hielt den Vorsprung mit großzügiger Unterstützung unserer Elf, die es nicht verstand, die vielen sich ergebenden gefährlichen Torsituationen geschickt und konsequent auszunutzen. Bei aller Enttäuschung dürfen die positiven Aspekte unseres Spiels in Richtung großer Laufleistung, permanenten Einsatzwillen mit Körpereinsatz der gesamten Elf nicht vergessen werden.
Zum Spiel erschien einer unserer Spieler nicht, ein weiterer erkrankte kurzfristig, so dass nur 2 Auswechselspieler zur Verfügung standen. Die spielerische Überlegenheit unseres teams war offenkundig, einen von Schenk in der 9. Min. angenommener Querpass und nach Drehung abgezogener Schuss traf leider nur die Unterkante der Latte. Der Führungstreffer für Hennigsdorf kam quasi aus dem Nichts kam. Die langen Pässe waren Gift für unsere Elf, eine lang gezogene Flanke ging an unserer gesamten Hintermannschaft vorbei und der am hinteren Torpfosten postierte Hennigsdorfer konnte den Ball unbedrängt aus 2 m Entfernung einköpfen. In der Folge konnten weder aus gefährlicher Distanz getretene Freistöße, Kopfbälle noch mehrere Torschüsse verwertet werden. So führte wieder ein Entlastungsangriff von Hennigsdorf in der 24. Min. zum 2:0. Wiederum war unsere Hintermannschaft nicht "eng" an dem Gegner, griff nur zögerlich an, so dass dieser sich den Ball für einen Flachschuss vom 16-er aus zurechtlegen und sich die Ecke aussuchen konnte. Das Spiel war komplett auf den Kopf gestellt, als in einer ähnlichen Situation der Gegner in der 38. Min. zum 3:0 erhöhte. Zu Beginn der 2. Halbzeit zog mit Krumpolt, der wegen Trainingsrückständen nicht in der Startelf stand, wieder die erforderliche Stabilität in die Abwehr ein, Hennigsdorf beschränkte sich auf Ergebnisverwaltung. Unserem team gelangen einige sehenswerte Spielzüge, die Dribblings von Redlin und Hammermeister überzeugten.

Leider waren einige Pässe zu lang oder zu kurz, gute Schüsse konnten vom Gegner noch abgeblockt werden, die Zeit läuft davon, erst in der 72. Min. konnte Grande eine Flanke per Kopf zum Anschlußtreffer verwerten, doch die weiteren Bemühungen verliefen im Sande. So führte einer der wenigen Entlastungsangriffe von Hennigsdorf zum 4:1. Ein Freistoß nahe der Eckfahne konnte direkt verwandelt werden, obwohl der Flachschuss wenig Schärfe aufwies, an der schlecht gestellten Mauer vorbeiging und unser keeper keine Abwehrbewegung machte. Derartige Treffer können nicht, sondern müssen vom keeper vermieden werden.
Fazit:
Eine durchaus vermeidbare Niederlage, unser team hat sich selbst geschlagen. Wenn die Konzentration unseres teams in Richtung Einhaltung von taktischen Vorgaben wie enge Manndeckung, rechtzeitiges Pressing, Cleverness resp. Ruhe beim Torschuss etc. nicht zunimmt, werden auch weitere Spiele gegen zu schlagende Mannschaften verloren gehen. Der momentane Tabellenplatz entspricht nicht dem vorhandenen Potential des teams.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Spielbericht Eintracht Bötzow - Alt Lüdersdorf II am 2.3.2013 1. M.


Spielergebnis: 6 : 3 (Halbzeit 3:1)

Tore:
0:1 9. Min. Alisch
1:1 20. Min. Heinz
2:1 27. Min. Schenk
3:1 36. Min. Schenk
3:2 73. Min. Usowicz (Freistoß)
3:3 75. Min. Krebs
4:3 80. Min. Matuschak (Elfmeter)
5:3 83. Min. Koenig
6:3 88. Min. Redlin

Schiedsrichtergespann:
Herren Wiese, Guillot, Fründt

Mannschaftsaufstellung:
Daniel Götschel, Tom Matuschak, Philipp Krumpolt, Nico Neuber, Sven Neuber, Michell Holz, Robert Redlin, Michael Schülzke (gelbe Karte), Philipp Hammermeister (ab 69. Min. Pascal Koenig), Florian Heinz (gelbe Karte, ab 53. Marcel Grande), Steffen Schenk (ab 85. Dennis Bahr)
Ersatz: Dennis Bahr, Marcel Grande, Pascal Koenig, Andreas Krahn, Mario Weber
Absenzen: Gorden Dräger (Urlaub), Marcel Heinrich (spielberechtigt ab 15.3.), Armando Görög (nach Verletzung in Aufbauphase).

Der Start in die Rückrunde zeigte bereits im 1. Pflichtspiel den intensiven und weiterhin zu erwartenden Kampf der teams um jeden einzelnen Punkt. Für diese Aufgabe scheint unser team gut vorbereitet zu sein, die gezeigten Leistungen waren über weite Strecken überzeugend. Mit Alt Lüdersdorf II stellte sich eine Elf vor, in der einige Spieler primär im Angriff über gute technische, läuferische und taktische Fähigkeiten verfügen und unsere Abwehr zu höchster Aufmerksamkeit zwangen. Ein besonderes Lob geht an Tom Matuschak, der den überragenden und kaum zu haltenden Solo Agbor Tabe oft im letzten Moment und mit Körpereinsatz noch in den Griff bekam. Unsere Mannschaft trat als eine Einheit auf, die Spieler verfügen bereits über eine
relativ gute Kondition, das Spielverständis in und zwischen den Mannschaftsteilen zeigte den Willen, die Trainingsübungen auch in die Praxis umzusetzen, so dass insgesamt von einem gelungenen Auftakt gesprochen werden kann, zumal überraschend viel Zählbares dabei herauskam. Als problematisch für unsere Angreifer erwies sich die gekonnt aufgestellte Abseitsfalle des Gegners, so dass einige gut vorgetragene Angriffe im Sande verliefen.
Die ersten Spielminuten waren geprägt durch ein Abtasten der teams, so dass der Führungstreffer des Gastes in der 9. Min. aus Kurzdistanz eher überraschend kam und bei größerer Aufmerksamkeit der Abwehr hätte vermieden werden können. Unser team hielt dagegen, das Konterspiel wurde schnell vorgetragen, Schüsse von Holz und Redlin verfehlten noch das Tor, der Ausgleichstreffer durch Heinz nach einem überragenden Pass von Hammermeister in der 20. Min. war eine Folge der zunehmenden Überlegenheit unserer Elf. Demzufolge war es nicht überraschend, dass die Führung in der 27. Min. und deren Ausbau in der 36. Min. durch einen Doppelschlag des überzeugenden Schenk erreicht werden konnte. Besonderes das 2. Tor war sehenswert, da ein gewollter(?) Torschuss von der Außenseite sich ins hintere Toreck senkte. Alt Lüdersdorf II blieb stets gefährlich, bei einem von Götschel zu kurz abgewehrten Schuss war großes Glück im Spiel als der Nachschuss über das Tor gesetzt wurde.
Nach der verdienten Halbzeitführung verflachte das Spiel etwas, unser team hielt sich strikt an die Order, in den ersten 10 Minuten defensiv zu agieren, da in der Vergangenheit gerade in dieser Phase des öfteren Gegentore fielen. Alt Lüdersdorf baute zunehmend Druck auf, einige Unsicherheiten in unserer Abwehr waren unübersehbar. Dennoch war der Anschlußtreffer vermeidbar, da der in der 73. Min. zwar scharf getretene Freistoß aus ca. 20 m durchaus haltbar zu sein schien. Unsere verunsicherte Abwehr wackelte, eine in der 75. Min. zu kurz geratene Abwehr brachte den Gegner in eine gute Schußposition, der stramme Schuss aus halblinker Position war unhaltbar, die scheinbar sichere Führung war dahin. Es hätte noch schlimmer kommen können, aber unser keeper konnte zweimal mit reaktionsschneller Abwehr einen Rückstand vermeiden. Wiederum ist die positive Reaktion unseres teams hoch zu bewerten, denn der Gegner wurde in den letzten 10 Minuten unter erheblichen Druck gesetzt. Als der gegnerische keeper bei einer Abwehr unseren Angreifer etwas unglücklich attackierte, konnte der resultierende Elfmeter in der 80. Min. von Matuschak sauber versenkt werden. Die entstandene Euphorie beflügelte unser team und so ergaben sich zwangsläufig weitere Torchancen, die Koenig in der 83. Min. mit einem präzisen Torroller und Redlin in der 88. Min. nach einem souveränen Alleingang mit Ausdribbeln mehrerer Gegner und sicherem Abschluß verwerten konnten. So kam unser team zu einem vielleicht etwas zu hohen, aber völlig verdienten Sieg.
Dem Schiedsrichtergespann kann eine gute Leitung des Spieles bescheinigt werden.

Fazit:
Unser team ist für die Rückrunde gut gerüstet. Die Kondition stimmt bei fast allen Spielern, das Spielverständnis untereinander nimmt ständig zu, die Disziplin nach innen und außen wird endlich ernst genommen. Das somit erfreuliche Fazit sollte jedoch keinesfalls zu irgendwelchen Überheblichkeiten, voreiligen Annahmen oder Schlüssen führen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht Vorbereitungsspiel am 16.2.2013
1. Männer Eintracht Bötzow gegen BSV Rot-Weiß Schönow in Vehlefanz


Spielergebnis: 5 : 2 (Halbzeit 0:0)
Tore:
0:1 52. Min. Molkentin
1:1 55. Min. Heinz
2:1 58. Min. Heinrich
3:1 67. Min. Neuber Sven
4:1 79. Min. Heinrich
4:2 82. Min. Hagenah
5:2 88. Min. Schülzke

Mannschaftsaufstellung:
Daniel Götschel, Michell Holz, Nico Neuber, Sven Neuber, Andreas Krahn, Dennis Bahr (Gorden Dräger), Robert Redlin, Michael Schülzke (Marcel Heinrich), Steffen Schenk, Marcel Grande, Florian Heinz (Manuel Schieck).

Das Testspiel gegen den Tabellenneunten der Kreisliga Barnim fand in Vehlefanz auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz statt. Unser team zeigte die bisher eindeutig beste Leistung in der Vorbereitungszeit. In keinen der 4 ausgetragenen Partien konnte mit der gleichen Aufstellung angetreten werden. Dennoch spielte das team über die gesamten 90 Minuten überlegen, wenn auch in der 1. Halbzeit einige Mißverständnisse im Zusammenspiel auftraten, die langen Pässe in die Spitze zumeist noch zu ungenau waren und eine Reihe von guten Torchancen ausgelassen wurden. Dies änderte sich entscheidend in der 2. Halbzeit als phasenweise das Zusammenspiel gekonnt lief und die herausgespielten Chancen sicher verwertet werden konnten. Unverständlich bleibt, dass beide teams primär in der 2. Halbzeit eine harte Gangart an den Tag legten, einige Szenen bei einem Pflichtspiel klar zu Hinausstellungen geführt hätten. Bereits in 2 Spielen wurden die Trainer zwecks Vermeidens von Hinausstellungen zum Auswechseln von Spielern aufgefordert. Positiv war, dass beide teams keine nennenswerten Verletzungen zu verzeichnen hatten.
Nach einer gewissen Abtastphase kam unser team immer besser ins Spiel, in der 21. Min. verfehlte ein Weitschuss von Redlin nur knapp das Gehäuse, genau wie ein Kopfball von Schülzke in der 26. Min. sowie ein Schuß von Heinz vom 16-er aus in der 28. Minute. Schönow spielte überwiegend aus der Deckung heraus, die langen Pässe in die Spitze erforderten die ganze Aufmerksamkeit unserer Abwehr, die allerdings zumeist sicher stand. In der 41. Min. schien es soweit zu sein, der Schuss von Grande fand jedoch an der Latte sein Ende.
Wie wichtig eine sofortige Aufmerksamkeit nach Wiederbeginn ist, zeigte sich bereits in der 46. Min. als dem Gegner ein berechtigter Foulelfmeter zugesprochen wurde, der allerdings am Pfosten landete. Die Situation hätte ein Weckruf sein müssen, stattdessen fingen wir uns einen Rückstand ein, als unsere Abwehr einmal das Deckungsspiel recht großzügig auslegte und der Gegner quasi unbedrängt einschießen konnte. Ab diesem Zeitpunkt besann sich unser team und ließ Schönow bis zum Schlußpfiff keine Siegchance mehr. Bereits 1 Minute später führte ein gekonntes Zusammenspiel des Mittelfeldes mit einem gut getimten Pass in die Spitze zum Ausgleichstreffer durch Heinz. Eine ähnliche Situation schloß Heinrich 3 Minuten später mit einem platzierten Flachschuss zur Führung ab. Nur 9 Minuten später zeigte Sven Neuber seine Gefährlichkeit beim Kopfball, indem er in der 67. Min. ein weit gezogene Flanke zum 3:1 sicher in die Ecke drückte. Nachdem unser keeper Götschel zwischenzeitlich eine gefährliche Situation mit guter Reaktion auf der Linie bereinigen konnte, führte ein schnell vorgetragener Konter durch Heinrich in der 79. Minute per Flachschuss zu einem weiteren Treffer. In den letzten 10 Minuten kam Schönow wieder etwas besser ins Spiel, was mit dem Anschlußtreffer zum 4:2 belohnt wurde. Den alten Abstand stellte Schülzke in der 88. Minute wieder her, sein scharfer Schuß paßte genau in den Dreiangel. Das von unserem team jeweils durchgeführte Auslaufen nach Spielende verhinderte, dass die teams noch einige verbale Nettigkeiten austauschen konnten.

Fazit: Unser team ist für den Beginn der Rückrunde am nächsten Wochenende gegen Kremmen im Rahmen der Möglichkeiten gut vorbereitet worden. Sukzessive konnte eine spielerische und konditionelle Verbesserung im team festgestellt werden. Wenn die Spieler auch in Richtung Disziplineinhaltung Lernfähigkeit beweisen sollten und die Verfügbarkeit der Spieler sich erhöht, kann eine erfolgreiche Rückrunde erwartet werden.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht Vorbereitungsspiel am 16.2.2013
1. Männer Eintracht Bötzow gegen BSV Rot-Weiß Schönow in Vehlefanz


Spielergebnis: 5 : 2 (Halbzeit 0:0)
Tore:
0:1 52. Min. Molkentin
1:1 55. Min. Heinz
2:1 58. Min. Heinrich
3:1 67. Min. Neuber Sven
4:1 79. Min. Heinrich
4:2 82. Min. Hagenah
5:2 88. Min. Schülzke

Mannschaftsaufstellung:
Daniel Götschel, Michell Holz, Nico Neuber, Sven Neuber, Andreas Krahn, Dennis Bahr (Gorden Dräger), Robert Redlin, Michael Schülzke (Marcel Heinrich), Steffen Schenk, Marcel Grande, Florian Heinz (Manuel Schieck).

Das Testspiel gegen den Tabellenneunten der Kreisliga Barnim fand in Vehlefanz auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz statt. Unser team zeigte die bisher eindeutig beste Leistung in der Vorbereitungszeit. In keinen der 4 ausgetragenen Partien konnte mit der gleichen Aufstellung angetreten werden. Dennoch spielte das team über die gesamten 90 Minuten überlegen, wenn auch in der 1. Halbzeit einige Mißverständnisse im Zusammenspiel auftraten, die langen Pässe in die Spitze zumeist noch zu ungenau waren und eine Reihe von guten Torchancen ausgelassen wurden. Dies änderte sich entscheidend in der 2. Halbzeit als phasenweise das Zusammenspiel gekonnt lief und die herausgespielten Chancen sicher verwertet werden konnten. Unverständlich bleibt, dass beide teams primär in der 2. Halbzeit eine harte Gangart an den Tag legten, einige Szenen bei einem Pflichtspiel klar zu Hinausstellungen geführt hätten. Bereits in 2 Spielen wurden die Trainer zwecks Vermeidens von Hinausstellungen zum Auswechseln von Spielern aufgefordert. Positiv war, dass beide teams keine nennenswerten Verletzungen zu verzeichnen hatten.
Nach einer gewissen Abtastphase kam unser team immer besser ins Spiel, in der 21. Min. verfehlte ein Weitschuss von Redlin nur knapp das Gehäuse, genau wie ein Kopfball von Schülzke in der 26. Min. sowie ein Schuß von Heinz vom 16-er aus in der 28. Minute. Schönow spielte überwiegend aus der Deckung heraus, die langen Pässe in die Spitze erforderten die ganze Aufmerksamkeit unserer Abwehr, die allerdings zumeist sicher stand. In der 41. Min. schien es soweit zu sein, der Schuss von Grande fand jedoch an der Latte sein Ende.
Wie wichtig eine sofortige Aufmerksamkeit nach Wiederbeginn ist, zeigte sich bereits in der 46. Min. als dem Gegner ein berechtigter Foulelfmeter zugesprochen wurde, der allerdings am Pfosten landete. Die Situation hätte ein Weckruf sein müssen, stattdessen fingen wir uns einen Rückstand ein, als unsere Abwehr einmal das Deckungsspiel recht großzügig auslegte und der Gegner quasi unbedrängt einschießen konnte. Ab diesem Zeitpunkt besann sich unser team und ließ Schönow bis zum Schlußpfiff keine Siegchance mehr. Bereits 1 Minute später führte ein gekonntes Zusammenspiel des Mittelfeldes mit einem gut getimten Pass in die Spitze zum Ausgleichstreffer durch Heinz. Eine ähnliche Situation schloß Heinrich 3 Minuten später mit einem platzierten Flachschuss zur Führung ab. Nur 9 Minuten später zeigte Sven Neuber seine Gefährlichkeit beim Kopfball, indem er in der 67. Min. ein weit gezogene Flanke zum 3:1 sicher in die Ecke drückte. Nachdem unser keeper Götschel zwischenzeitlich eine gefährliche Situation mit guter Reaktion auf der Linie bereinigen konnte, führte ein schnell vorgetragener Konter durch Heinrich in der 79. Minute per Flachschuss zu einem weiteren Treffer. In den letzten 10 Minuten kam Schönow wieder etwas besser ins Spiel, was mit dem Anschlußtreffer zum 4:2 belohnt wurde. Den alten Abstand stellte Schülzke in der 88. Minute wieder her, sein scharfer Schuß paßte genau in den Dreiangel. Das von unserem team jeweils durchgeführte Auslaufen nach Spielende verhinderte, dass die teams noch einige verbale Nettigkeiten austauschen konnten.

Fazit: Unser team ist für den Beginn der Rückrunde am nächsten Wochenende gegen Kremmen im Rahmen der Möglichkeiten gut vorbereitet worden. Sukzessive konnte eine spielerische und konditionelle Verbesserung im team festgestellt werden. Wenn die Spieler auch in Richtung Disziplineinhaltung Lernfähigkeit beweisen sollten und die Verfügbarkeit der Spieler sich erhöht, kann eine erfolgreiche Rückrunde erwartet werden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht Vorbereitungsspiel am 9.2.13 Eintracht Bötzow gegen BSV Blumberg (BAR)

Spielergebnis: 2:2 (Halbzeit 2:0)

Mannschaftsaufstellung:
Armando Görög, Dennis Bahr, Philipp Krumpolt, Nico Neuber, Steffen Schenk (Michell Holz), Gorden Dräger, Marcel Grande, Robert Redlin, Michael Schülzke, Florian Heinz, Pascal Koenig.
Ersatz: Steffen Reuter
Absenzen: Tom Matuschak, Sven Neuber (Urlaub), Mario Weber, Marcel Heinrich (verletzt), Andreas Krahn, Philipp Hammermeister, Daniel Götschel (beruflich), Michell Holz (beruflich, 1. Halbzeit).

Tore:
1:0 1. Min. Grande
2:0 26. Min. Schülzke
2:1 65. Min.
2:2 85. Min.

Die Mannschaftsaufstellung zeigt erneut, dass eine gezielte Vorbereitung auf die Rückrunde kaum möglich ist. Ständige Absenzen zu den Vorbereitungsspielen und im Training aus vielerlei Gründen bedingen gravierende Umstellungen, bringen das Mannschaftsgefüge durcheinander, von einem eingespielten team kann trotz aller Bemühungen keine Rede sein.
Auch gegen den BSV Blumberg (1. Kreisliga Barnim) konnten in letzter Minute erst dadurch 11 Spieler aufgeboten werden, indem der verletzte Feldspieler Armando Görög sich ins Tor stellte (nach letzten Befunden der Ärzte könnte sich die Verletzung als weniger gravierend erweisen, so dass für die Rückrunde Hoffnung besteht).
Weiter bleibt zu hoffen, dass sich die vorhandene Situation nicht negativ auf den Beginn der Rückrunde auswirkt.

Wie schon gegen Dallgow und Brieselang (Landesklasse West) spielte unser team in der 1. Halbzeit einen beherzten Fußball, ließ dem BSV Blumberg kaum Raum zur Entfaltung, schnürte diesen in seiner Hälfte nahezu ein und nach den schnellen Führungstreffern schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis weitere Tore fallen würden. Doch leider wie so oft, kann das team die erarbeiteten Chancen im gegnerischen 16-er viel zu selten erfolgreich umsetzen. Summa summarum: viel Aufwand, wenig Erfolg. Der Kunstrasenboden mit ca. 3 cm Schneeauflage ließ in der 1. Hälfte noch einen relativ guten Fußball zu, in der 2. Hälfte war er wegen des tauenden Schnees eine eher seifige und rutschige Unterlage. Dennoch versuchten beide teams einen weiterhin geordneten Fußball zu spielen, leider waren einige Ruppigkeiten auf beiden Seiten festzustellen, was dem Spiel nicht förderlich war. Trotz aller eindeutigen Vorgaben des Trainerteams wie Ball laufenlassen, lange konditionsfördernde Laufwege einzugehen, den Gegner rechtzeitig zu attackieren, durchdachtes Deckungsverhalten zu praktizieren, ist es nahezu unverständlich, wie leicht sich unser team aus der Bahn bringen läßt. Obwohl der Gegner nicht unbedingt besser wurde, glänzte unser team durch großzügiges Abwehr- und Deckungsverhalten, Auslassen von Großchancen etc. Wenn noch eine gewisse Leichtigkeit resp. Überheblichkeit dazu kommt, wundert es niemenden, wenn durch leichtsinnige Abspielfehler im eigenen Bereich nicht nur der Anschluß-, sondern noch der Ausgleichstreffer fällt und nahezu von Selbsttoren gesprochen werden kann.
Ersatzkeeper Armando Görög machte seine Sache nicht schlecht, unübersehbar war natürlich, dass er eher einen Libero spielte. Nico Neuber hielt die Abwehr bis zum black out des teams gut zusammen, Robert Redlin spielte mit großem Einsatz, erkämpfte viele Bälle, wurde leider allzu oft alleine gelassen. Im Angriff erspielte sich Florian Heinz einige Chancen, die er alle allerdings sehr großzügig vergab. Blumbergs keeper erwischte einen guten Tag und konnte einige gute Paraden zeigen; so hielt er 2 aus kurzer Distanz abgegebene Kopfbälle, einen von Michael Schülzke präzise getretenen Freistoß in der 86. Min. und glänzte durch geschicktes Herauslauen als 2x unsere Spieler allein auf ihn zuliefen. Unangenehm fielen die zunehmenden und wenig aufmunternden Charakter aufweisenden Verbalien einiger Spieler untereinander auf. Von unserem Schiedsrichter aus Bötzow kann nicht behauptet werden, dass er ein Heimschiedsrichter wäre.

Fazit: Es verbleibt wenig Zeit, die vorliegenden Defizite noch rechtzeitig abzustellen, zumal im letzten Vorbereitungsspiel gegen den BSV Rot-Weiß Schönow (Kreisliga Barnim) am 16.2. in Vehlefanz, Spielbeginn 13.00 Uhr, wiederum bereits Absenzen vorliegen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht Vorbereitungsspiel SV Dallgow 47 gegen Eintracht Bötzow 1. Männer am 2.2.13

Spielergebnis: 3:1 (1:1) für Dallgow

Nach 5 mit unterschiedlichem Erfolg absolvierten Hallenturnieren und einem geplanten aber ausgefallenen Vorbereitungsspiel am 27.1. gegen den FCK Frohnau Berlin konnte das Spiel gegen den SV Dallgow 47 durchgeführt werden. Der Gegner spielt in der Kreisliga HVL-Mitte und belegt dort z. Zt. den 2. Tabellenplatz.

Mannschaftsaufstellung:
Daniel Götschel, Steffen Schenk (Dennis Bahr), Philipp Krumpolt, Tom Matuschak, Sven Neuber, Gorden Dräger (Patrick Weber), Philip Hammermeister (Mario Weber), Michael Schülzke, Marcel Heinrich, Robert Redlin, Florian Heinz.

Absenzen: Marcel Grande, Michell Holz, Nico Neuber, Andreas Krahn (alle Skiurlaub), Armando Görög (verletzt), Pascal Koenig (beruflich).

Tore: 14. Min. 0:1 Redlin, 40. Min. 1:1, 60. Min. 2:1, 70. Min. 3:1.

Nach den teilweise erfolgversprechenden Auftritten unseres teams in den Hallenturnieren und überwiegendem Hallentraining konnte man gespannt sein, ob eine positive Umsetzung ins Freie erfolgen würde, was nur bedingt bestätigt werden kann. Die primären Gründe sind darin zu sehen, dass die Homogenität des teams zwangsläufig durch geänderte Zusammenstellungen der Mannschaftsteile bedingt durch Neuzugänge, wiederum Absenzen und weitere Gründe noch nicht gegeben sein kann. Daher muss als positiv gewertet werden, dass über die gesamte Spieldauer das Geschehen trotz des scheinbar eindeutigen Ergebnisses ausgeglichen verlief. Die Chancenverwertung ließ wieder einmal zu wünschen übrig. Der Mann des Spiels hätte Robert Redlin werden können, der eine enorme Torgefährlichkeit ausstrahlt, und neben seinem trocken und präzis erzielten Führungstreffer, 2 weitere 100%-ige leider ausließ. Der seifige und rutschige Boden hatte sicher auch seinen Anteil daran. So fiel nicht das 2:0, sondern Dallgow konnte noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielen, als unser keeper Hotte beim Herauslaufen den Ball nicht seitlich wegschlug, sondern einen Pressschlag vornahm und der Ball ins Tor trudelte. Nach der Pause nahm unser team eine länger andauernde Auszeit, einigen Spielern war der konditionelle Rückstand (Trainingsabsenzen, Schonung in Hallenturnieren wegen Verletzungsgefahr) und damit verbundenen Unsicherheiten am Ball anzumerken, Laufleistung und -wille nahmen ab, im Mittelfeld entstanden erhebliche Löcher, Standfußball war angesagt und so wunderte es niemenden, dass Dallgow über 20-30 Minuten die Oberhand erreichte und in dieser Zeit die Führung erzielte. Als unser team aufwachte, drehte sich das Spiel wiederum und schnell vorgetragene Angriffe und herausgespielte Chancen hätten durchaus noch zum Ausgleich führen können, aber offenbar erwischen die gegnerischen keeper immer gegen uns einen besonders guten Tag. Die wieder zu Tage getretenen Disziplinlosigkeiten gegenüber dem Schiedsrichter verwässerten unser gutes Auftreten und werden zu Maßnahmen führen.

Fazit:
In Anbetracht der gerade erfolgten "Betriebsaufnahme" im Freien ist der Leistungstand des teams zufriedenstellend. Die 3 Neuzugänge aus Hennigsdorf Redlin, Hammermeister und Heinrich werden sich als Verstärkung er- und beweisen. Diese wie auch Neuzugang Heinz müssen integriert werden, was nicht als Einbahnstraße zu sehen ist, sondern primär durch das "alte" team zu unterstützen ist. Nachdem der Spielerkader für die Rückrunde feststeht, muss nach den beiden noch anstehenden Vorbereitungsspielen gegen BSV Blumberg und BSV Schönow trotz weiterer Absenzen das team zum Start gegen Kremmen am 23.2. gefunden werden.
 
  Online seit dem 26.07.2007. Heute waren 29 Besucher hier!  
 
Haftungsausschluß sg-eintracht-boetzow.de.tl versteht sich als Informationsseite und stellt den Besuchern Daten zur Verfügung die ausschließlich zu Informationszwecken oder dem perönlichen Gebrauch dienen. Der Inhalt unserer Webseiten ist urheberrechtlich geschützt, somit bedarf die Änderung, Weiterverarbeitung oder das Kopieren der Inhalte der vorherigen Zustimmung von sg-eintracht-boetzow.de.tl. Der Inhalt des Gästebuches unterliegt nicht unserer Kontrolle, daher übernehmen wir für den Inhalt des Gästebuches keine Haftung. sg-eintracht-boetzow.de.tl ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.