Eintracht Bötzow e.V.
  1.M - Berichte 1.HS 09_10
 

15. Spieltag   Post Zehlendorf :  Eintracht Bötzow     2 : 4  (2 : 0)
Starke zweite Halbzeit!
Zum Duell der Aufsteiger musste unsere Mannschaft am 15. Spieltag nach Zehlendorf. Die Voraussetzungen im Vergleich zu den vorangegangenen Wochen waren weitaus besser für die Eintracht. Nicht nur Nico Neuber konnte sich gesund melden, vor allem das Eintreffen unseres Marinesoldaten und Torhüters Sebastian Wicher stimmte uns optimistisch. Unsere Elf startete recht stabil in die erste Halbzeit und konnte mit guten Aktionen in den ersten 30 Minuten überzeugen. Doch dann war man in einer Situation nicht wach und begleitete einen Zehlendorfer am Strafraum anstatt ihn entscheidend zu stören. So fiel das 1 : 0 für Zehlendorf in der 31. Spielminute etwas überraschend. Noch etwas konstaniert fing man sich 9 Minuten später den Treffer zum 2 : 0 der Heimelf ein. Dieses bedeutete auch gleichzeitig den nicht unbedingt unverdienten Pausenstand. Ein schneller Anschlusstreffer musste her, wollte man heute noch punkten. In der 51. Spielminute wurde der eingewechselte Mario Weber an der gegnerischen Strafraumgrenze unsanft gestoppt. Schiedsrichter Willberger legte den Freistoß direkt auf die Strafraumlinie und Marcel Grande drehte sich das Leder zurecht. Er schob den Ball unter die Mauer hinweg ins kurze Eck zum 2 : 1 ein. Das Spiel gestaltete sich nun offen und Bötzow investierte jetzt wieder mehr. In der 62. Spielminute fiel der erlösende Ausgleich für unsere Elf. Einen hohen Ball im Strafraum köpfte Rene Körter gegen den Innenpfosten und den Rest erledigte der Heimkeeper, als er den Ball abbekam und endgültig über die Linie beförderte. In der 70. Spielminute musste Wicher im Bötzower Tor nochmals beweisen, das er auf dem Schiff nichts verlernt hat. Er parierte einen strammen Schuß aus 12 Meter Torentfernung glänzend mit dem Fuß. Nur 2 Minuten später sahen die Zuschauer die endgültige Wende in dieser rassigen Partie, als Rene Körter seinem Verteidiger bereits enteilt war, aber noch das Auge für den besser postierten Steven Böttcher behielt. Böttcher nutzte diese Gelegenheit zur 3 : 2 Führung für sein Team. Zehlendorf warf in den letzten Minuten nochmals alles nach vorn um sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Doch unsere Abwehr stand gut und auch vor unseren Manndeckern erledigten Armando Görög und Gregor Roßberger ihre Aufgaben hervorragend. In der 90+2. Spielminute verwandelte Marcel Grande einen verunglückten Abwehrversuch vom Zehlendorfer Schlußmann zum 4 : 2 Endstand. Schiedsrichter Willberger hatte zwar wiedereinmal Gefallen an einem unserer Spiele und ließ noch bis zur 90+7. Minute spielen, doch am Ergebnis änderte diese Tatsache nichts mehr. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit und eines sicheren Rückhaltes im Tor können die Bötzower mit einer guten geschlossenen Leistung 3 wichtige Punkte einfahren und überwintern auf einem guten 11. Tabellenplatz.

Schiedsrichter:  Willberger – Reinicke, Fromm

Sebastian Wicher, Christian Fröde, Nico Neuber, Philipp Krumpolt, Armando Görög, Gregor Roßberger, Guido Springmann, Alexander Sturm (45. Mario Weber), Marcel Grande, Rene Körter (89. Andreas Krahn), Steven Böttcher (86. Michell Holz)

14. Spieltag   Eintracht Bötzow : SG Mildenberg     0 : 5  (0 : 1)
....zu viele Ausfälle.
Nachdem in der Vorwoche schon ohne richtigen Torhüter gespielt werden musste, reihten sich an diesem Spieltag drei weitere Spieler mit in die Ausfallliste ein. Am Ende wird vor allem das Fehlen von Nico Neuber am hohen Ergebnis spürbar gewesen sein. Unsere Startelf stemmte sich lange gegen ein drohendes Debakel, denn die Gäste aus Mildenberg zeigten sich äußerst spielstark. In der 10. Spielminute nutzte Mildenberg gleich die erste sich bietendeTorchance zur 1 : 0 Führung. Es folgten noch einige gute Aktionen der Gäste, die jedoch zu keinem weiteren Treffer bis zur Pause führten. Unsere Elf hingegen erarbeitete sich selbst kaum nennenswerte Tormöglichkeiten. Nach dem Wechsel agierte Mildenberg noch entschlossener und konnte bereits nach einem Doppelschlag in der 52. und 55. Spielminute die Weichen auf Sieg stellen und mit 3 : 0 davon ziehen. Die Tore zum 4 : 0 und 5 : 0 fielen dann im 10 Minutentakt und unser Team hatte den starken Gästen kaum noch etwas entgegen zu setzen. Selbst in "Bestbesetzung" hätte man schon das nötige Quäntchen Glück benötigt um gegen Mildenberg zu punkten, doch die Ausfallliste war an diesem Spieltag einfach zu lang. Und so kamen die Gäste zu einem ungefährdeten Sieg und unsere Eintracht steckt weiterhin tief im Kampf um den Klassenerhalt.

Schiedsrichter:  Fischbach – Mohaupt, Kondor

Peer Werner , Christian Fröde, Mathias Queißer, Philip Krumpolt, Armando Görög, Gregor Roßberger (76. Michell Holz), Guido Springmann, Andreas Krahn, Marcel Grande (73. Mario Weber), Rene Körter, Steven Böttcher



13. Spieltag   Eintracht Bötzow : Oranienburger FC II    2 : 1  (0 : 1)
.....Heimelf überrascht!!!
Unsere erste Männermannschaft landete sicherlich den "Coup" des Spieltages und überraschte die Gäste aus Oranienburg. Und so wiederholen sich auch manche Ereignisse im Fußball. Genau vor einem Jahr stand unser Team vor dem 13. Spieltag mit blüten-weißer Weste an der Tabellenspitze in der 1.Kreisklasse und spielte dann "nur" 1 : 1 Unentschieden gegen starke Friedrichsthaler. Nun war es die Reserve des OFC II, die bis dato ungeschlagen die Tabelle der Kreisliga anführen, deren Serie an diesem 13. Spieltag abreißen sollte. Dabei begann es erwartungsgemäß für den Tabellenführer. In der 15. Spielminute nutzte Toptorjäger und Routinier Christian Lochow einen groben Fehler unserer Abwehr und vollendete sicher zum 1 : 0 für seine Elf. Doch kurz darauf steckte Oranienburg erstaunlicher Weise etwas zurück und Bötzow kam immer besser ins Spiel. In der 33. Spielminute fehlte Steffen Magener nur ein Wimpernschlag zum Ball und er hätte bei einem Konter den Ausgleich erzielen können. Oranienburg spielte weiter gefällig bis zum 16-Meterraum, jedoch ohne besonders zwingend zu werden. In der 44. Spielminute hatte dann Steven Böttcher die riesen Möglichkeit zum Ausgleich. Doch auch ihm fehlte eine Fußspitze zum Erreichen einer tollen Heireingabe am 5-Meterraum. Nach dem Wechsel kam die Heimelf mit noch mehr Schwung aus der Kabine und übernahm sogar für einige Zeit die Kontrolle über die Partie. Es folgten gute Szenen und Angriffe die aber alle samt verpufften, da es wie schon öfter in dieser Saison am nötigen Glück oder der manchmal fehlenden Konsequenz haperte. Doch in der 70. Spielminute endlich der Befreiungsschlag, als Rene Körter einen guten Ball erlaufen konnte und mit seinem 8.Saisontreffer für den 1 : 1 Ausgleich sorgte. Oranienburg war nun sichtlich geschockt und es wurde lauter in den Reihen der Gäste. Doch schon in der 72. Spielminute geschah das, womit niemand an diesem Spieltag gerechnet hätte. Rene Körter startete erneut durch und zog aus 24 Meter ab. Der Ball schlug unhaltbar im rechten Dreiangel zur 2 : 1 Führung ein und großer Bötzower Jubel brach aus. Das Körter mit seinem 9. Saisontreffer am Ende für die Überraschung des Spieltages sorgte, war sicherlich nicht unverdient. Denn Oranienburg brachte beinahe keine konzentrierten Aktionen mehr zu Stande. Einzig Bastian Heine prüfte noch mit Schüssen aus der Distanz unseren Interims-Keeper und etatmäßigen Abwehrspieler Peer "Buddel" Werner, der aber sehr sicher im Tor wirkte. Denn auch das Fehlen eines Torhüters an diesem Tag steckte unser Team gut weg und überzeugte durch tollen Zusammenhalt gepaart mit absoluten Willen und Ehrgeiz. Jungs macht weiter so!!!

Schiedsrichter:  Arnold – Mohaupt, Kondor

Peer Werner , Christian Fröde, Nico Neuber, Mathias Queißer (31. P.Krumpolt), Armando Görög, Gregor Roßberger, Guido Springmann, Andreas Krahn (74. Alex Sturm), Steffen Magener (81. Marcel Grande), Rene Körter, Steven Böttcher

             

12. Spieltag  TuS Sachsenhausen II : Eintracht Bötzow      3 : 0  (2 : 0)
...Verletzungspech schlägt weiter zu!
In einer von Sachsenhausen hart geführten Begegnung musste unser Torhüter schon früh eine harte Gangart der Gästestürmer erfahren (Spieler springt nicht richtig ab und zieht mit den Stollen nach). Dabei bewegten sich beide Mannschaften auf einem spielerisch recht ansehnlichen Niveau und ließen den Ball gut laufen. Das 1 : 0 für die Gastgeber fiel nach einem gut sichtbaren Handspiel. Doch wie schon im Spiel gegen Hennigsdorf II fehlte dem kleinen Schiedsrichter T.Schwarz der nötige Überblick (Schwarz: "dem Spieler war keine Absicht zu unterstellen") und so zählte dieser Treffer. Das 2 : 0 erfolgte mit freudlicher Unterstützung unseres Keeper, der einen abgerutschten Flankenball falsch einschätzte und nur noch aus dem Netz holen konnte. Nach dem Wechsel kamen wir besser ins Spiel und hätten bereits in der 48. Spielminute den Anschlusstreffer erzielen müssen. Doch Alex Sturm versagten frei vor Keeper Schroback die Nerven und er schoß sprichwörtlich in die Arme. In der 68. Spielminute dann das Aus für unseren Torwart. Beim herauslaufen konnte Daniel den Ball vor dem heraneilenden Stürmer Haberland erreichen und festhalten, doch der Sachsenhausener spang in den am Boden liegenden Bötzower Torhüter. Er verletzte sich selbst am Knie und unseren Keeper schwer. Wir wollen ihm hierbei keine Absicht unterstellen, doch so übermotiviert muss man bei einer 2 : 0 Führung nicht mehr in einen Zweikampf mit dem Torwart gehen. Am Rande bemerkt gab es für dieses Foulspiel nicht einmal die gelbe Karte (Schwarz: "dem Spieler war keine Absicht zu unterstellen"). Den Treffer zum 3 : 0 musste dann unser Feldspieler Peer Werner, als Ersatztorwart eingewechselt hinnehmen. Dem voraus ging wiedereinmal ein Handspiel (Schwarz: "dem Spieler war keine Absicht zu unterstellen"). So endete diese Partie vom Ergenis her ziemlich eindeutig. Der Bötzower Torwart wird nach ersten Erkenntnissen wohl für längere Zeit ausfallen (Gute Besserung Hotte) und der Liganeuling steckt weiter tief im Kampf um den Verbleib in der Liga. (Toralf Schwarz war lange Zeit in Sachen Fußball für Sachsenhausen aktiv, doch wir wollen ihm hierbei keine Absichten unterstellen.)

Schiedsrichter:  T. Schwarz – Pohl, M. Schulz

Daniel Götschel (68.Peer Werner) , Christian Fröde, Nico Neuber, Mathias Queißer, Michell Holz (45. Steffen Magener) , Armando Görög, Guido Springmann, Alexander Sturm, Gregor Roßberger, Marcel Grande, Rene Körter (76. Steven Böttcher)

11. Spieltag   Eintracht Bötzow : Rot Weiß Flatow     1 : 1  (1 : 1)
...Flatow sagt "Danke" zum Schiri!
Leider hat es auch an diesem Spieltag nicht zum Sieg gereicht. Dabei begann Bötzow gut und konnte bereits in der 13. Spielminute durch Rene Körter mit 1 : 0 in Führung gehen. Rene konnte sich energisch gegen seinen Flatower Verteidiger durchsetzen und verwandelte sicher. Nur 5 Minuten später hatte Marcel Grande das 2 : 0 auf dem Fuß, doch der Flatower Schlußmann reagierte diesmal sehr gut und konnte den Schuß parieren. In der 26. Spielminute gab es dann den größten Aufreger der Partie, als ein bereits mit Gelb verwarnter Flatower Steffen Magener auf der Aussenbahn aus vollen Lauf grob foulte. Ein Foul, welches allein betrachtet schon eine rote Karte nach sich ziehen könnte, wurde zur Verwunderung aller Zuschauer nicht mit Gelb geahndet und führte somit auch nicht zum fälligen Platzverweis. Der Flatower Trainer reagierte einzig richtig und wechselte sofort aus. Mit der etwas harten Gästegangart hatten einige unserer Spieler mächtig zu kämpfen. In der 31. Spielminute kam Flatow dann etwas überraschend zum Ausgleich. Sebastian Morgner nutzte den gemeinsamen Tiefschlaf unserer Abwehr und traf nach einem schnell ausgeführten Freistoß zum 1 : 1 Ausgleich. Aus schwieriger Position traf Morgner sehr sehenswert. Weniger abgeklärt versiebte er die nächste Gelegenheit, als er nach einem Freistoß direkt vor dem Bötzower Tor den Ball in den Himmel schickte. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer kaum noch fußballerische Leckerbissen und die Partie wirkte mehr und mehr zerfahren. Flatow kam bei Konter zwar immerwieder bis an den 16 Meterraum, ohne jedoch zwingend zu werden. Auf Bötzower Seite vegab Torjäger Rene Körter noch eine gute Kopfballchance doch viel mehr war auch nicht zu sehen an diesm Samstag. Die Gäste hatten noch ein zweites Mal Glück, als ein weiterer ihrer Gelb belasteten Spieler beidbeinig in unseren Spieler sprang und nur ermahnt wurde. Die letzte Aktion im Spiel hätte noch einen Elfmeter für Flatow geben können, als Mathias Queißer seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum hart vom Ball (50% Ball, 50% Spieler) trennte. Doch welcher Flatower sich nach diesem nicht gegebenen Foulelfmeter um den Sieg betrogen fühlt, sollte bedenken, dass es diese Aktion gegen "nur" noch 9 Gästespieler wahrscheinlich nie gegeben hätte. Eher muss der Dank dem Schiri gelten, dass in der nächsten Woche niemand eine gelb-rot Sperre absitzen muss.

Schiedsrichter:    Knoll – Rutenberg, Helm

Daniel Götschel, Christian Fröde, Nico Neuber, Mathias Queißer, Michell Holz , Armando Görög, Andreas Krahn (72. Mario Weber), Alexander Sturm, Marcel Grande, Rene Körter, Steffen Magener (81. Steven Böttcher)

10. Spieltag   FSV Germendorf :  Eintracht Bötzow     2 : 0  (1 : 0)
ohne Punkte nach Hause...
Am 10. Spieltag reiste unsere 1. Männermannschaft nach Germendorf. Von Beginn an zeigte die Heimelf , dass sie die 3 Punkte sichern möchte. Germendorf stand gut und wirkte sehr geordnet. Nach einer Viertelstunde hatte Bötzow noch Glück, als eine Direktabnahme von der Latte wieder zurück ins Spiel prallte und geklärt werden konnte. In der 22. Spielminute war es aus Bötzower Sicht dann leider geschehen und Maik Dittmar verwandelte eine zu kurze Abwehr zur 1 : 0 Führung für seine Elf. Unser Team steckte nicht auf und konnte noch bis zur Pause mit zwei guten Torchancen durch Sturm und Körter antworten. Dennoch muss man den Germendorfern die besseren Möglichkeiten schon im ersten Abschnitt zusprechen und unser Torhüter von den Bötzowern Ü35 konnte einige Situationen noch gut klären. Nach dem Wechsel gestaltete sich die Partie leider nicht mehr so ausgeglichen und Germendorf erarbeite sich mehr und mehr Feldvorteile. In der 60. Spielminute war es erneut Dittmar, der einen Absprachefehler in der Bötzower Abwehr nutzte und auf 2 : 0 erhöhte. Unsere Manndecker Nico Neuber und Mathias Queißer behinderten sich bei diesem hohen Ball gegenseitig und ermöglichten so den zweiten Treffer der Hausherren. Das Fehlen von Steffen Magener in dieser Partie war sicherlich erkennbar, doch Germendorf spielte über weite Strecken überlegen und fährt einen relativ wenig gefährdeten "Dreier" ein.

Schiedsrichter:    Fischbach - Kollmann, Beussel

Karsten Öhmü, Christian Fröde, Nico Neuber, Mathias Queißer, Michell Holz (76. Steven Böttcher), Gregor Roßberger, Guido Springmann (66. Andreas Krahn), Armando Görög, Alexander Sturm, Marcel Grande (81. Mario Weber), Rene Körter

9. Spieltag    Eintracht Bötzow : SV Altlüdersdorf II   4 : 2  (1 : 0)
faires Kellerduell...
Nachdem in der Vorwoche in Häsen gewonnen wurde, wollten unsere Jungs unbedingt nachlegen. Mit Altlüdersdorf II kam eine Mannschaft, die vorab immer schwer einzuschätzen ist, was ihre Spielstärke betrifft. Und so fanden sich an diesem Wochenende Spieler wie Sven Marten und Nick Feyer in der Gästeelf wieder. Doch darüber blieb wenig Zeit nachzudenken, denn 3 Punkte sollten her. Die Partie begann vielversprechend für die Heimelf, doch die guten Chancen in den ersten Minuten blieben alle ungenutzt. Altlüdersdorf befreite sich immer wieder mit guten schnellen Kontern. In der 38. Spielminute setzte Rene Körter gut nach und konnte den Ball vom Gästelibero erobern. Er lief frei auf das Tor zu und verwandelte sicher zur 1 : 0 Führung. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Die Heimelf kam wieder etwas frischer aus der Kabine und konnte in der 50. Minute auf 2 : 0 erhöhen. Michell Holz verwandelte eine Freistoßflanke per Kopf für sein Team und meldete sich so eindrucksvoll zurück im Team. Der Ball lief vorerst weiter gut durch die Reihen der Heimelf, doch die Gäste stellten um und warfen noch mehr nach vorn. In der 68. Spielminute wackelte die Bötzower Defensive. Nick Feyer war zur Stelle und erzielte den 1 : 2 Anschlußtreffer für Altlüdersdorf. Nur 2 Minute später schaffte Sven Marten sogar den 2 : 2 Ausgleich für die Gäste. Auch die nächste Aktion gehörte den Gästen, als man freistehend vorm Bötzower Tor verzog. Der Bötzower Trainer konnte nun endlich wechseln, da der Ball nicht ins Aus ging und der Schiri einen Wechsel bei der vorangegangenen Ecke nicht zuließ. Mit Armando Görög und der damit verbundenen Umstellung erlangte die Mannschaft endlich wieder Stabilität und spielte druckvoll nach vorne. In der 73. Spielminute gab es dann auch die passende Antwort. Rene Körter konnte sich erneut von seinem Gegenspieler lösen und verwandelte zum 3 : 2 und somit zur erneuten Bötzower Führung. Seine Leistung an diesem Spieltag krönte Rene Körter dann auch noch selbst, als er mit seinem Hattrick (wenn auch nicht lupenrein) zum 4 : 2 in der 80. Spielminute zur endgültigen Entscheidung einschoss. Bötzow gewinnt am Ende überaus verdient und verlässt sogar vorerst die Abstiegsplätze.

Schiedsrichter:    Wiese – Knopf, Paulitz

Sebastian Wicher, Christian Fröde, Nico Neuber, Mathias Queißer, Michell Holz (89. Mario Weber), Gregor Roßberger, Andreas Krahn (82. Peer Werner), Alexander Sturm, Steffen Magener, Marcel Grande (78. Armando Görög), Rene Körter



8. Spieltag    Häsener SV : Eintracht Bötzow   0 : 2  (0 : 1)
verdienter Auswärtssieg!
Nachdem in der Vorwoche Leegebruch im Pokal bezwungen wurde, wollte das Team von Coach Marcel Ringel unbedingt im Ligaspiel nachlegen. Das Spiel begann flott und Bötzow konnte von Beginn an Druck auf die Heimelf ausüben. Nach 4 Minuten hatte Rene Körter gleich die erste gute Gelegenheit, wurde aber vom Häsener Abwehrspieler geblockt. Die Heimelf hatte weitaus mehr mit dem nassen Boden zu kämpfen und produzierte immer wieder Fehler in der Hintermannschaft. In der 11. Spielminute konnte sich Alex Sturm auf der linken Seite gut durchsetzen. Seinen Pass in den Rückraum verwandelte Steffen Magener per Direktabnahme aus 18 Metern unhaltbar zum 1 : 0 für Bötzow. In der 22. Spielminute setzte Armando Görög einen Freistoß aus 20 Meter denkbar knapp neben das Tor der Gastgeber. Nur 5 Minuten später fehlte es Marcel Grande an Mut, mit rechts abzuschließen und so wurde sein Schuß aus 5 Meter Torentfernung geblockt. Häsen blieb in den ersten 45 Minuten harmlos und so ging unser Team mit dieser Führung in die Pause. Unverändert ging unser Team in die zweite Halbzeit. Im Mittelfeld beherrschte man den Gegner gut und konnte viele Angriffe der Gastgeber bereits hier unterbrechen. In der 57. Spielminute erhöhte Rene Körter auf 2 : 0 für die Eintracht und brachte damit noch mehr Sicherheit in unser Spiel. In der Folge vergaben unsere Jungs noch einige gute Chancen. So scheiterte Andreas Krahn bei einem guten Konter freistehend am Häsener Keeper. Die Heimelf warf in den letzten Minuten nochmals alles nach vorn. Doch unser Torwart Daniel Götschel hielt bei seinem Debuet im Bötzower Dress seine "Kiste" sauber und sicherte mit seinen guten Paraden diesen verdienten Auswärtssieg.

Schiedsrichter:    Trapp – H. Schwarz, H.-W. Mischor

Daniel Götschel, Christian Fröde, Nico Neuber, Peer Werner, Armando Görög (80. Michell Holz), Gregor Roßberger, Andreas Krahn (74. Guido Springmann), Alexander Sturm, Steffen Magener (79. Steven Böttcher), Marcel Grande, Rene Körter



7. Spieltag    Eintracht Bötzow : FC98 Hennigsdorf II      1 : 2   (1 : 2)
Heimelf ohne Glück...
Nachdem man in den beiden letzten Spielen schon über weite Strecken dominieren konnte, war man an diesem Spieltag in allen Belangen überlegen. Doch der Fußball schreibt seine eigenen Gesetze und man kann sich für solch schöne Spiele nichts kaufen. Nach einer guten Torchance bereits in der 2. Spielminute fing man sich im Gegenzug promt den Treffer zum 0 : 1 ein. Eine weite Flanke aus dem Halbfeld wurde von Nico Neuber unterschätzt und Andreas Krahn sowie Torwart Sebastian Wicher griffen zu zögerlich ein. Unser Team gab nun noch mehr den Ton an und erarbeitete sich aussichtsreiche Chancen. Doch Marcel Grande (17. Minute frei vor Torwart Jäger) und Steven Böttcher (24. Minute frei zum Kopfball im Strafraum) konnten selbst diese tollen Gelegenheiten nicht in Tore ummünzen. Erst nach einem Eckball kam Bötzow zum längst verdienten Ausgleich durch Nico Neuber, der seinen kleinen Schnitzer vom 0 : 1 egalisierte und in der 32. Spielminute zum 1 : 1 ausglich. Die Heimelf spielte nun weiter forsch nach vorn mit dem klaren Ziel den Führungstreffer zu erzielen. Doch in der 45. Spielminute wurde man erneut durch ein zu zögerhaftes Eingreifen bestraft. Torwart Wicher konnte eine Flanke der Hennigsdorfer in den Strafraum nur fausten und der Stürmer, der den Ball ab bekam, hatte diesen plötzlich vor sich liegen und netzte zum 1 : 2 ein. Zwar hätte dieser Treffer nicht zählen dürfen, da der Hennigsdorfer den Ball an den ausgestreckten Arm bekam und ihn sich so vorlegte, doch der sonst sehr sicher wirkende Schiri Schwarz ist wohl bei Handspielen nicht ganz regelfest. Auf Nachfrage in der Pause und nach dem Spiel, bestätigte er das Handspiel und noch schlimmer auch die unnatürliche Armhaltung (über Kopfhöhe ausgestreckt). "Da dem Spieler keine Absicht zu unterstellen sei" so Schwarz, zählte dieser Treffer. Nach dem Wechsel fand das Spiel beinahe nur noch in der Hennigsdorfer Hälfte. Bötzow spielte immer wieder gefählich bis in den gegnerischen Strafraum, ohne jedoch richtig zwingend zu werden. Und wenn es gefährlich für den Gästekasten wurde, glänzte Keeper Jäger mit guten Paraden. So einseitig die 2. Hälfte auch war, ein Tor sollte nicht mehr fallen.

Wo das Rezept nun liegt, die gute Spielanlage auch in Erfolg umzumünzen, gilt es schnellst möglich zu finden, um sich nicht schon vor der Winterpause aus dem Rennen um den Klassenerhalt zu nehmen.

Schiedsrichter:    T. Schwarz – Bludowski, Leuschner

Sebastian Wicher, Christian Fröde, Nico Neuber, Mathias Queißer, Armando Görög, Michell Holz , Gregor Roßberger, Andreas Krahn (74. Guido Springmann), Steffen Magener, Steven Böttcher (67. Rene Körter), Marcel Grande 

6. Spieltag   Blau Weiß Leegebruch : Eintracht Bötzow      3 : 1  (0 : 0)
Der Aufsteiger aus Bötzow begann eindrucksvoll. Mit zunehmender Spieldauer gaben die Bötzower das Spiel immer mehr aus der Hand und überließen Leegebruch diesen Dreier. Die eigene Unzufriedenheit einiger Spieler zerstörte unseren Spielfluß und die kurzzeitige Überlegenheit aus der Anfangsphase.

Tore: 0:1 Holz (52.), 1:1 Norman Suchy (68.), 2:1 Braunsdorf (73.), 3:1 Christian Janotta (83.).

Schiedsrichter:    Fleschner - S.Mohaupt, Kevin Koop

Sebastian Wicher, Christian Fröde, Nico Neuber, Peer Werner, Armando Görög, Michell Holz (80. Mario Weber), Gregor Roßberger, Alexander Sturm (69. Guido Springmann), Steffen Magener, Steven Böttcher, Marcel Grande (65. Rene Körter)

5. Spieltag   Eintracht Bötzow : Falkenthaler Füchse   1 : 1  (0 : 0)
Knapp am Sieg vorbei....
Den Tabellensechsten empfing unser Team an diesem Samstag zum dritten Heimspiel der Saison. Die ligaetablierte Mannschaft aus Falkenthal kam sicherlich als hoher Favorit nach Bötzow, denn unser Team hat immernoch mit sich selbst zu kämpfen und konnte noch nicht siegen. Die Rückkehr von Christian Fröde sollte sich allerdings von Beginn an bemerkbar machen. So stand unsere Abwehr erstmals wieder sicher und legte auch das nötige Selbstvertrauen an den Tag. In der Offensive stand erstmals Steven Böttcher in der Startelf und konnte sich auch von Beginn an gut einbringen. Bötzow startete gut und hatte bereits in den ersten Minuten gute Tormöglichkeiten. In der 22. Spielminute jubelten unsere Fans erstmals, als Rene Körter einen Pfostenabpraller von Steven Böttcher einschoss. Doch dieser Treffer zählte nicht, da Körter beim Schuss von Böttcher im Abseits gestanden haben soll. Falkenthal konnte sich zum Ende des 1. Abschnitts steigern und hatte selbst noch eine sehr gute Einschußchance. Mit diesem 0 : 0 ging es in die Pause und anschließend in die 2. Halbzeit. Bötzow startete wieder besser und konnte im Mittelfeld viele Zweikämpfe gewinnen. Ein großer Aktivposten war an diesem Spieltag wiedereinmal Armando Görög, der in seinem dritten Spiel als Kapitän seiner Aufgabe immer mehr gerecht wird. In der 60. Spielminute konnte sich Steven Böttcher durchsetzen und spielte gut auf den durchstartenden Steffen Magener. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball aus 14 Metern gegen den herauseilenden Keeper zur 1 : 0 Führung. Falkenthal wirkte kurz gechockt und führte die Zweikämpfe nun verbissener. Dieses musste unser Keeper Sebastian Wicher in der 74. Spielminute feststellen, als er nach einem gefangenen Ball mit vollem Tempo umgerannt wurde. In der 78. Spielminute musste Christian Fröde angeschlagen vom Feld und die Abwehr verlor wieder ihren Organisator. Doch diese Phase überstand unsere Hintermannschaft erstaunlich gut. Eine überaus unnötige rote Karte holte sich in der 86. Minute der Libero der Füchse mit einer Tätlichkeit gegen Marcel Grande ab. In der 90. Spielminute gab es dann den zweiten harten Zusammenprall für Keeper Wicher im 16 Meterraum. Das Spiel musste nun unterbrochen werden. Da bereits 3 Mal gewechselt wurde musste Wicher angeschlagen bis zum Schlußpfiff durchhalten. Obwohl unserer Meinung nach die zweiten 45 Minuten beim Foul schon abgelaufen waren, erstaunten wir alle, als Schiedsrichter Willberger 5 Minuten Nachspielzeit anzeigte. Egal, eben solche Entscheidungen muss eine abgeklärte Mannschaft hinnehmen und die Führung über die Zeit bringen. Leider haben wir diese Stärke noch nicht in dieser Saison und so kamen die Füchse zum etwas schmeichelhaften Ausgleich, als Milz in der 90+1. Minute zum 1 : 1 verwandelte. Bötzow wartet nun zwar weiterhin auf den ersten Sieg, doch spielerisch und kämpferisch kommt man immer mehr auf Augenhöhe mit den Gegnern in der Kreisliga.

Schiedsrichter:    Willberger – Paulitz, Bludowski

Sebastian Wicher, Christian Fröde (78. Mathias Queißer), Nico Neuber, Peer Werner, Armando Görög, Michell Holz (80. Andreas Krahn), Gregor Roßberger, Alexander Sturm, Steffen Magener (76. Marcel Grande), Steven Böttcher, Rene Körter

4. Spieltag   Grün Weiß Bergfelde : Eintracht Bötzow   4 : 3  (2 : 1)
....weiterhin sieglos.
Leider konnte auch beim Spiel am 4. Spieltag der Saison weder gepunktet noch gewonnen werden. Man startete wieder einmal denkbar schlecht in die Partie und lag nach 12 Minuten bereits 0 : 2 zurück. Unsere Defensivabteilung, die mit nur 28 Gegentoren in 30 Spielen Aushängeschild der vergangenen Saison war, präsentierte sich ohne den verletzten Christian Fröde in einem desolaten Zustand. Hinzu summiert sich wieder einmal das Einsetzen eines Feldspielers im Tor. Marc David Jacoby erledigte seine Aufgabe, bis auf die Aufnahme eines Rückpasses in der 68. Spielminute, was zum 4 : 2 führte, zu unserer Zufriedenheit. Kurz vor der Pause brachte Gegor Roßberger unser Team mit einem verwandelten Elfmeter in der 37. Minute auf 2 : 1 heran. Direkt nach Wiederanpfiff kassierte man das 3 : 1, bei dem sich Guido Springmann im eigenen 16 Meterraum mit einer simplen Körpertäuschung ausspielen ließ und sein Gegenspieler schön auf seinen Teamkollegen ablegen konnte. Das man immer die Torinnere Seite verteidigen und zustellen muss, bekommt man eigentlich schon bei den F- bzw. E-Junioren vermittelt! Marcel Grande konnte in der 49. Spielminute per Abstauber zwar gleich wieder auf 3 : 2 verkürzen, doch dann kam das unglückliche 4 : 2 in der 68. Minute. Der Platzverweis vom Bergfelder Sieg in der 76. Spielminute gab zwar nochmals Schwung in Richtung Berfelder Tor, doch mehr als der erneute Anschlusstreffer in der 85. Spielminute von Alex Sturm sprang für die Bötzower nicht mehr heraus. Das lag sicherlich auch am gut reagierenden Bergfelder Keeper, der noch dreimal in letzter Not eingreifen musste und somit den etwas glücklichen Sieg für sein Team festhielt.

Schiedsrichter:    Arnold - Rutenberg, Kussat

Marc-David Jacoby, Armando Görög, Nico Neuber, Mathias Queißer, Michell Holz (45. Steven Böttcher), Gregor Roßberger, Guido Springmann, Alexander Sturm (84. Mario Weber), Steffen Magener (80. Peer Werner), Marcel Grande, Rene Körter

3. Spieltag   Eintracht Bötzow :  Birkenwerder BC08  1 : 5  (1 : 2)
.....weiterhin ohne Sieg!
Die zweite hohe Heimniederlage setzte es gegen Birkenwerder. Nach katastrophalen Fehlern in den ersten Minuten lag man schnell 0 : 2 hinten. Rene Körter konnte in der 32. Spielminute verdient auf 1 : 2 verkürzen und hatte in der Folge noch den Ausgleich auf dem Fuß. Auch Michell Holz scheiterte denkbar knapp, als sein Ball von der Latte ins Tor (vom Gästekeeper bestätigt) und irgendwie wieder heraussprang. Nach dem Wechsel gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen, bis Birkenwerder in der 72. Spielmitute auf 3 : 1 erhöhen konnte und die Moral der Heimelf wiedereinmal gebrochen hatte. Rene Körter vergab eine Minute später die erneute Chance zum Anschlußtreffer, doch der BBC brachte im Gegenzug den Sieg in trockene Tücher und erhöhte auf 4 : 1. In der Nachspielzeit musste die Eintracht auch noch das 5 : 1 hinnehmen und wartet weiter auf den ersten Sieg der Saison.

Schiedsrichter:    Willberger - Pohl, Kondor

Sebastian Wicher, Nico Neuber, Peer Werner, Mathias Queißer, Gregor Roßberger, Guido Springmann, Mario Weber, Alexander Sturm, Michell Holz, Marcel Grande, Rene Körter

2. Spieltag   SG Storkow - Eintracht Bötzow  2 : 2  (2 : 1)
Nach dem bitteren Saisonauftakt mußte sich unsere personell erneut gebeutelte Bötzower Eintracht im ersten Auswärtsspiel in Storkow bewähren. Eine kämpferisch stark verbesserte Bötzower Elf konnte die Storkower zu Beginn der ersten Halbzeit gut unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. In der 22. Minute fiel dann auch folgerichtig das 1:0 durch Rene Körter, der aus 14 Metern einfach mal abzog und traf. Statt sich dann auf die wiedergewonnene Stärke zu konzentrieren, schlichen sich die alten Fehler wieder ein und plötzlich stand es 2:1 für Storkow. Eine starke Endphase der ersten Halbzeit half den Bötzowern anschliessend nicht. Nach einigen Umstellungen konnte Storkow in der zweiten Halbzeit wiederum unter Druck gesetzt werden. Michell Holz schaffte in der 65. Minute, nach guter Vorarbeit von Marcel Grande, mit dem Kopf den 2:2-Ausgleich. Unsere Mannschaft blieb am Ball und konnte sich weitere Chancen erarbeiten, das Siegtor sollte allerdings nicht mehr fallen. Negativpunkt war dann noch die gelb-rote Karte von Armando Görög wegen Meckerns, allerdings hatte der Schiedsrichter zuvor ein Foul an Alex Sturm nicht geahndet. Am Ende bleibt der erste Punktgewinn in der neuen Saison und die Hoffnung, dass das gewonnene Selbstvertrauen in die nächsten Spiele mitgenommen wird.

Schiedsrichter:    Siegmund Lehr - Bernd Hufenbach, Ronny Stenzel

Kevin Perske, Armando Görög, Mathias Queißer (70. Mario Weber), Peer Werner, Michell Holz, Nico Neuber, Andreas Krahn (55. Alexander Sturm), Gregor Roßberger, Guido Springmann, Marcel Grande, Rene Körter

1. Spieltag   Eintracht Bötzow : FC Kremmen 0 : 7  (0 : 1)

               

Notelf in großen Nöten!
Ohne den Hauch einer Chance verlor unsere 1. Mannschaft das Auftaktspiel gegen den FC Kremmen. Dabei zeichnete sich bereits unter der Woche ab, dass man Kremmen nicht all zu viel entgegen zu setzen hat. Als dann beim Aufwärmen vor dem Spiel auch noch unser Youngster Mario Weber mit Leistenproblemen passen musste, stand spätestens jetzt unser Spiel unter keinem gute Stern mehr. Kremmen begann erwartet stark und konnte bereits in der 13. Minute durch M.Kaiser mit 1:0 in Führung gehen. In der 45.Minute bescherte ein Querpass im eigenen 16 Meterraum den Gästen fast die 2 : 0 Führung. Der Trainer warnte zwar in der Halbzeitpause noch vor einer zu hohen Niederlage, doch es sollte genau dieses im zweiten Abschnitt eintreten. Unser Stürmer Rene Körter, der in Halbzeit eins noch die Rolle des Libero gut ausfüllte, war nun hoffnungslos überfordert. Denn auch seine Nebenleute brachten uns ein ums andere Mal mit groben Fehlern in Bedrängnis. Ab der 55. Spielminute konnte Kremmen aus eben diesen Fehlern Kapital schlagen und erhöhte auf 2 : 0. Jetzt brach Bötzow völlig ein und ließ das Spiel ohne Gegenwehr nur noch über sich ergehen. Am Ende schaffte der Gast beachtliche 7 Tore und einen für ihn gelungenen Saisonstart. Für uns heißt es nun eine Woche lang aufarbeiten und mit der Rückkehr der Verletzten wieder zu alten Stärken zu finden.

Schiedsrichter:    Wiese – Arnold, Pickel

Sebastian Wicher, Rene Körter, Mathias Queißer, Peer Werner, Michell Holz (87. Kevin Perske), Nico Neuber, Alexander Sturm, Andreas Krahn (69. Steven Böttcher), Gregor Roßberger, Guido Springmann, Marcel Grande


Vorbericht:  Eintracht Bötzow : FC Kremmen 14.08.2009 18.00 Uhr
Nun ist es endlich soweit! Eine ganze Saison hatte man dafür gekämpft, um endlich wieder im Oberhaus des Landkreises Oberhavel zu spielen. Eine anstrengende Vorbereitung mit allem was der Fussball zu bieten hat liegt hinter uns. Nun darf unsere Elf auch noch die neue Spielzeit auf heimischen Platz eröffnen und die Erwartungen sind sicherlich hoch gesteckt. Mit dem FC Kremmen ist gleich eines der gestandensten Kreisliga- Teams überhaupt zu Gast. Die Kremmener konnten ihre Blicke in den vergangenen Jahren immer in Richtung Landesklasse werfen, in der sie auch einst erfolgreich spielten. Doch zu jedem ersten Spieltag einer Saison werden die Karten neu gemischt und alle Teams starten bei Null. Trainer Marcel Ringel ist sich der Schwere der kommenden Aufgaben bewusst. Doch überwiegt die Freude und die Lust auf die anstehende Saison im Lager der Bötzower. "Wir werden auf noch mehr Unterstützung unserer Fans bauen und selbst alles dafür geben, auch in diesem Jahr erfolgreich zu spielen" so Ringel.

Der Vorstand wünscht dem Team alles Gute und Verletzungsfreiheit für die Saison 2009/2010 und wird auch von seiner Seite alles Erdenkliche tun, um das Team zu unterstützen.

 
  Online seit dem 26.07.2007. Heute waren 27 Besucher hier!  
 
Haftungsausschluß sg-eintracht-boetzow.de.tl versteht sich als Informationsseite und stellt den Besuchern Daten zur Verfügung die ausschließlich zu Informationszwecken oder dem perönlichen Gebrauch dienen. Der Inhalt unserer Webseiten ist urheberrechtlich geschützt, somit bedarf die Änderung, Weiterverarbeitung oder das Kopieren der Inhalte der vorherigen Zustimmung von sg-eintracht-boetzow.de.tl. Der Inhalt des Gästebuches unterliegt nicht unserer Kontrolle, daher übernehmen wir für den Inhalt des Gästebuches keine Haftung. sg-eintracht-boetzow.de.tl ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.